Bascom vs C

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Pluto25 wrote:

    Dazu benötigt es in C 380Bytes.
    In Bascom benötigt es 236Bytes.
    Soll heissen Bascom ist besser, oder?
    C für AVR mag ich eh nicht, ist mir zu kryptisch und das Baukastensystem von Arduino ist auch nicht das Wahre.
    Alles nur zusammen klicken hat für mich wenig mit Programmierung zu tun.
    Klar hat Bascom auch vorgefertigte LIBs aber man muss schon noch einiges mehr machen bis ein Programm läuft.
    Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
  • Michael wrote:

    ist das nicht nachvollziehbar.
    Hier ist sein Bericht. Die 380 habe ich nicht geprüft, die 236 wurden frei nachdem es nicht mehr sinnvoll war.

    Mitch64 wrote:

    Du meinst wohl I2C? ... dass C-Programme (Arduino) länger sind als Bascom.
    Sischer dat.
    Hat C nicht den Ruf maschinennahe zu sein? Damit ist sein mehrverbrauch nicht direkt einleuchtend. Vermutlich gibt er mehr aus als einen String.
  • Pluto25 wrote:

    Hat C nicht den Ruf maschinennahe zu sein? Damit ist sein mehrverbrauch nicht direkt einleuchtend.
    C ist maschinennah.
    Aber Arduino macht im Background schon so manche Konfigurationen.
    Da wäre z.B. die PWM, die ja schon konfiguriert ist.
    Oder die Function mycros(), die wohl einen Interrupt im Hintergrund verwendet.
    Das alles ist Code.

    Arduino-C/C++ ist kein reines C/Cpp in dem Sinne, denn da wird schon einiges vorkonfiguriert.
    Daher wohl der Unterschied.
  • Pluto25 wrote:

    Hallo,
    da hat sich jemand die Arbeit gemacht ein 12c LCD in einem Tiny13 zu programmieren. Dazu benötigt es in C 380Bytes.
    In Bascom benötigt es 236Bytes. a_58_b54cfdb4
    Du solltest dich vielleicht erst mal mit dem Unterschied von Assembler und C beschäftigen. Das sind Assemblerprogramme aus der Hand eines Anfängers mit Assemblerprogrammierung. Dafür ist es ganz gut geworden.


    djmsc wrote:

    C für AVR mag ich eh nicht, ist mir zu kryptisch und das Baukastensystem von Arduino ist auch nicht das Wahre.Alles nur zusammen klicken hat für mich wenig mit Programmierung zu tun.
    Klar hat Bascom auch vorgefertigte LIBs aber man muss schon noch einiges mehr machen bis ein Programm läuft.
    Du hast wahrscheinlich noch nie ein Arduinoprogramm gesehen, da ist nichts mit zusammen klicken, Arduino basiert auf C/C++. Der große Vorteil von Arduino ist das es alle möglichen Bibliotheken gibt und vor allem verschiedene Architekturen unterstützt werden. Die Funktionen aus den Bibliotheken fügen allerdings nicht von selbst ein.

    Wer meint das Bascom Programme so klein sind sollte mal mit komplexen Berechnungen hantieren, das ist ein totaler Krampf hier. Da ist C deutlich überlegen.
  • stefanhamburg wrote:

    Jeder kann ja das nehmen, was ihm am besten gefällt. Die Geschmäcker sind ja verschieden. Und das ist gut so.
    Wer sich für BASCOM interessiert, der ist hier im BASCOM-Forum gut aufgehoben. Für Arduino und für C gibt es auch Foren. Es gibt kein Richtig oder Falsch.
    Ich nehme mal Stefans Post als Basis und schließe das Thema. Das artet wieder in einen Glaubenskrieg aus, der unnütz und sinnfrei ist. Jeder Bereich hat seine Stärken und Schwächen und man sucht sich das, was am besten zu einem passt.
    Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.