Kommunikation mit einem Wechselrichter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Aufgrund technischer Veränderungen ist der Mailverkehr innerhalb des Forums (Private Nachrichten) nur noch eingeschränkt möglich. Die Einschränkung ist notwendig, um zusätzliche Betriebskosten für das Forum zu vermeiden. Näheres zu den Hintergründen im Thread "Aktuelles zum Forum".Wir bitten um Verständnis.

    Hinweis kann nach Kenntnisnahme deaktiviert werden!

    • Kommunikation mit einem Wechselrichter

      Hallo zusammen,
      vielleicht hat der eine oder andere sich bereits dazu entschlossen, mit einem Balkonkraftwerk
      etwas Strom zu produzieren.
      Durch die Anregung eines Bekannten, der zunächst für die Datenkommunikation mit seinem
      Wechselrichter eine Ahoy-DTU einsetzte, bin ich auf die Thematik aufmerksam geworden.
      Diese DTU, die preislich weit unterhalb der vom Hersteller angebotenen liegt, ist ähnlich
      modular aufgebaut und konfigurierbar, wie die m. M. nach bedeutend komfortablere OpenDTU,
      ein Github-Projekt.
      Es sind bereits für beide DTU eine Vielzahl an Aufbauvorschlägen im Internet vorhanden und
      da ich in diesem Forum bisher kaum Einträge zu dieser Thematik fand, möchte ich meinen
      Lösungsansatz vorstellen.
      Dazu habe ich zur Information eine Datei beigefügt, die stets bei neuen Erkenntnissen erweitert
      wird. Ebenso sind zwei Leiterplatten entstanden, die eine, mit der die Komponenten kompakt
      angeordnet werden können, und die andere, eine Adapterplatine für ein CMT-Funkmodul, was
      für die HMS- sowie HMT-Typen erforderlich ist.
      Diese Einheit passt in ein Industriegehäuse und wer seine DTU stets im Auge behalten möchte,
      sollte sich für ein Display entscheiden. In diesem Fall kann eine Frontabdeckung aus dem 3d-Drucker
      eingesetzt werden.
      Downloads zur Aktualisierung der Software für das ESP32-Modul sind bei Github verfügbar; für die
      Konfiguration innerhalb der OpenDTU, besonders bei Einsatz des CMT-Funkmoduls, habe ich eine
      passende Datei erstellt (*.json).

      Das Modul wurde bereits erfolgreich mit einem Wechselrichter vom Typ HM (WLAN; 2,4 GHz) sowie
      HMS (Sub-1-GHz; 868 MHz) eingesetzt.

      Wer interessiert ist, sollte sich zunächst das Video ansehen: Aufbau einer OpenDTU
      Und sich danach weiter informieren: bascomforum.de/index.php?attac…1b199e20234e0894927397fff

      Ingolf

      bascomforum.de/index.php?attac…1b199e20234e0894927397fff

      PS
      Leider ist die aktuelle Informationsdatei zu groß für das F>orum. Ich sende sie gerne bei Interesse zu.
    • Das Thema kenne ich halbwegs, denn ich habe auch derartige WR im Einsatz und steuere die Leistung via MQTT. Was ich bisher noch nicht verstanden habe: Was machst Du in dem Kontext mit BASCOM? Willst Du das Teil nachbauen?

      Oder willst Du mit BASCOM via MQTT so ein Teil steuern oder abfragen?
      Aus datenschutzrechtlichen Gründen befindet sich die Kontaktdaten auf der Rückseite dieses Beitrages.
    • Na man sollte schon ein wenig über den Tellerrand schauen, was so rings herum passiert.
      Die Entwicklung der OpenDTU ist sicherlich noch nicht abgeschlossen, wenn ich beispielsweise
      an den Einsatz von Speicherelementen denke.
      Die LED-Signale könnten problemlos als digitale Eingänge in anderen Anwendungen benutzt
      werden. Und hier kann die eine oder andere Lösung sicherlich mit Bascom erfolgen.
      Hier im Forum wird mehrmals der ESP aufgeführt, der sicherlich nicht für BASCOM geeignet ist ;)
      Und was meinst Du mit "nachbauen"? OpenDTU ist zunächst einmal nur ein Softwareprojekt und
      vielleicht möchte jemand schnell und zuverlässig die benöteigten Komponenten verbinden?
      Die oft angebotenen Lösungen mit Aderleitungen erscheinen mir nicht so zuverlässig.
    • Das ist ein Forum für BASCOM, deshalb gehört der Beitrag eher in den Bereich “Themen am Rande“. Ist ja nicht so, dass dieses Thema hier im Forum keine Interessenten hat. Und was mich angeht: Mit dem Thema bin ich im Nachbar-Forum bei mikrocontroller.net unterwegs.


      Amatronik wrote:


      Hier im Forum wird mehrmals der ESP aufgeführt, der sicherlich nicht für BASCOM geeignet ist ;)
      Und was meinst Du mit "nachbauen"? OpenDTU ist zunächst einmal nur ein Softwareprojekt und
      vielleicht möchte jemand schnell und zuverlässig die benöteigten Komponenten verbinden?
      Die oft angebotenen Lösungen mit Aderleitungen erscheinen mir nicht so zuverlässig.
      BASCOM funktioniert mit AVR-Prozessoren, nicht mit ARM und anderen - auch nicht mit PIC. Und wenn ein ESP verwendet wird, dann als Mittel zum Zweck. Als Medienpbergang oder um das Teil „fernzusteuern“.

      Bring doch Deine Beispiele mit, die Du zur Anbindung an BASCOM Projekte gebaut hast.

      Was Du mit Deinem Beitrag erreichen willst, habe ich immer noch nicht verstanden. Hier in dem Abschnitt „Projekte - Vorstellung eigener Projekte“ hätte ich ein konkretes Beispiel oder zumindest ein Basisprojekt (Prototyp) erwartet…
      Aus datenschutzrechtlichen Gründen befindet sich die Kontaktdaten auf der Rückseite dieses Beitrages.
    • Nun ja, vielleicht ist es nicht die korrekte Rubrik, wenn gleich ein BASCOM-Code gewünscht und Deine Erwartungen nicht erfüllt wurden.
      Als ein „Thema am Rande“ würde ich es dennoch nicht bezeichnen, da die Baugruppe eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet, die übermittelten Daten weiter zu verarbeiten.
      Vielleicht sind unter den Nutzern einige, die sich nicht so wie Du schon mit der Thematik umfassend beschäftigt haben, nicht in mehreren Foren angemeldet sind und ebenso wie ich die ersten Schritte auf diesem Gebiet beschreiten?
      Für mich stand am Anfang der „Sensor“, den ich mittlerweile kompakt und modular aufbauen kann. Und deshalb war es meine Idee, bereits in dieser Phase Unterstützung anzubieten und ggf. zu inspirieren, eigene Projekte in Angriff zu nehmen.
    • Also ich hatte schon einmal den Versuch gestartet, mit einem (neueren) ATMega und MQTT etwas aufzubauen —> bascomforum.de/index.php?thread/340-bascom-esp8266-und-mqtt/

      Und 2020 habe ich dann einen 2. Anlauf unternommen, um meine Gartenteichtechnik zentral auf 24V umzustellen - gepuffert über Solarmodule + LiFePo Akku. Das ging im Prinzip schon, aber die begrenzten Ressourcen verlangen halt Disziplin beim Programmieren und vor allem Kompromisse…

      Jetzt mache ich’s so, dass zeitkritisches und stromsparendes mit den AVR erledigt werden und größere Steuerungsaufgaben und Medienwechsel mit RasPi & Co.

      Für eine Anzeige der Werte oder die Eingabe von Werten/Parametern finde ich AVR+BASCOM gut… Meine Sicht.
      Aus datenschutzrechtlichen Gründen befindet sich die Kontaktdaten auf der Rückseite dieses Beitrages.