Erkennung mit Gabellichtschranke

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erkennung mit Gabellichtschranke

      Hallo Leute,

      für ein Projekt wollte ich zur Erkennung von Kabellitzen (0,14-1,5mm²) eine Gabellichtschranke verwenden. Rumliegen hatte ich eine PS4005 noch (Datasheet). Sprich eine IR-Diode mit Phototransitor.
      Beim Testaufbau ist mir dann folgendes aufgefallen. Wenn die IR-Diode kontinuierlich betrieben wird, ist es nicht möglich, eine Litze bis 1,5mm² zu erkennen. Erst wenn die Gabellichtschranke komplett unterbrochen ist.
      Gibt es hier vll eine bessere Möglichkeit, so eine Lichtschranke auszuwerten? Eventuell mit PWM an der IR-LED? Oder jemand noch einen andere Idee? Auf eine mechanische Lösung wollte ich nicht unbedingt umsteigen.

      Danke und Gruß
      Stefan
    • mC_fAkEr wrote:

      Auf eine mechanische Lösung wollte ich nicht unbedingt umsteigen.
      das wäre das bessere, einfach einen Schlitz abkleben. Oder eine Lochblende.

      mC_fAkEr wrote:

      Wenn die IR-Diode kontinuierlich betrieben wird, ist es nicht möglich, eine Litze bis 1,5mm² zu erkennen.
      Wenn der ganze Testaufbau wenig Fremdlicht abkriegt, dann kannst du den Strom der Sendediode verringern, das macht es empfindlicher bei Abschattung/Unterbrechung.
    • mC_fAkEr wrote:

      Hallo Leute,

      für ein Projekt wollte ich zur Erkennung von Kabellitzen (0,14-1,5mm²) eine Gabellichtschranke verwenden. Rumliegen hatte ich eine PS4005 noch (Datasheet). Sprich eine IR-Diode mit Phototransitor.
      Beim Testaufbau ist mir dann folgendes aufgefallen. Wenn die IR-Diode kontinuierlich betrieben wird, ist es nicht möglich, eine Litze bis 1,5mm² zu erkennen. Erst wenn die Gabellichtschranke komplett unterbrochen ist.
      Gibt es hier vll eine bessere Möglichkeit, so eine Lichtschranke auszuwerten? Eventuell mit PWM an der IR-LED? Oder jemand noch einen andere Idee? Auf eine mechanische Lösung wollte ich nicht unbedingt umsteigen.
      Bei einem Testaufbau wie im Anhang zu sehen, wurde eine Litze mit 0,2mm sicher erkannt.
      Der Abstand zwischen IR-Diode (SFH415 U) und der Phototransistor (SFH 309 FA) ist ca. 35mm. Die Auswertung des Schaltzustandes der Lichtschranke erfolgt mit einem LM 567.
      Files
      • DSCF1563.jpg

        (41.16 kB, downloaded 21 times, last: )