Outputs kurzschlussfest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Outputs kurzschlussfest

      Ich hätt da mal ne frage, wenn zwei Ausgänge paralell arbeiten und die haben dann verschiedene Ausgangszustände, das ist nicht so gesund. Gibts da Abhilfe? Mir fällt da ja was ein, nur was ist das schmellste jnd fehlertoleranteste?
      Hintergrund ist das ich nen Kabeltester brauche, mit möglichst hoher messfrequenz. Fehler währen Unterbrechnug, Masseschluss und Kurzschluss zweier Leiter. Oder kombinationen davon. 20 pins ausgang auf 20 pins eingang, bzw nit Schirmung sind es 21, also kurt gesagt 3 byte :P
      Tri state mode: Dafür müsste ich ja jeden pin zuerst auf non-tri state umschalten, dann das Signal ausgeben, dann wieder zurückschalten. So der mega 2560 überhaupt tri state kann. Langsam und wenn die messfrequenz zu hoch wird könnte bei tri state das pnersprechen falsche ergebnisse liefern.
      Schutzwiderstände sn den Ausgängen?
      Schutzdioden an den Ausgängen?
      Ich wollte nicht noch extra Käfer spendieren, zumindest solang ich die messpannung bei 5V lasse, vielleicht geh ich mit der nachher auch höher.

      Tobias
    • Hi
      Ich hatte mal vor ein paar Jahren einen Kabeltester programmiert.
      Aus rechtlichen Gründen kann ich das hier aber nicht veröffentlichen.

      Aber das wurde so gelöst.

      Die Ports wurden nur zwischen Output und Input umgeschaltet. Der Ausgabepegel beleibt dabei auf 0 gesetzt (PortX.n=1). Extern sind dann recht niederohmige PullUps geschaltet (ca. 1kOhm).

      Das bedeutet, man arbeitet mit negativer Logik, um die Kabel auszuwerten.

      Im Ruhezustand sind alle Pins als Eingänge geschaltet. Um einen Schluss zu messen, wird ein Pin auf
      auf Ausgang gesetzt und die Pegel der anderen Pins ausgelesen.

      Ist irgendwo auch Low-Pegel, ist da ein Schluss.

      Genauso kann man Unterbrechungen feststellen.
      MCU schaltet eine Leitung auf Low und prüft am Ziel, ob da auch Low kommt.

      Das funktioniert recht gut, auch bei 16MHz Takt.
    • djmsc wrote:

      Wo ist denn da das Problem? Solange alles die maximal 5,5V nicht übersteigt passiert da nichts.
      und wenn ein Ausgang 0 ist?


      Schraubbaer wrote:

      So der mega 2560 überhaupt tri state kann.
      Das ist der Zustand, den die Pins gleich nach dem Reset haben. Ohne Benutzung des DDR und des Port Registers bleibt das auch so.


      Schraubbaer wrote:

      20 pins ausgang auf 20 pins eingang, bzw nit Schirmung sind es 21, also kurt gesagt 3 byte
      also 42 Pins, da brauchst du mehr als 3 Bytes ;)