DFplayer Mini

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der DFPlayer Mini MP3 Player ist ein kleines und günstiges Sound-Modul welches MP3- und WAV-Dateien abspielen kann.
    Unter Beteiligung der Teilnehmer mac5150 & Willie hier aus dem Forum wurde eine Bibliothek erstellt welche das Steuern dieses Moduls erleichtert.
    Auch ist nun für den Modultest ein Demoprogramm verfügbar.
    Hinweis: Es hat sich herausgestellt, dass von diesem Modul verschiedene Versionen sowohl in Hardware als auch Softwareausführung existieren.
    Daher kann es sein, dass der eine oder andere spezielle Befehl aus der Bibliothek nicht bei jedem Modul funktioniert!

    Am Ende des Beitrages befinden sich verschiedene Downloadlinks.

    HINWEIS: In der neuen Bibliothek wurden folgende Befehle umgetauft oder korrigiert:

    ALT
    NEU
    MP3_PlayMP3
    MP3_PlayFromMP3
    MP3_PlayAdv
    MP3_PlayAdvert
    MP3_PlayTrack
    MP3_PlayLoopCurrent
    MP3_StopAdv
    MP3_StopAdvise
    MP3_GetUSBcount
    MP3_GetCountUSB
    MP3_GetCardCount
    MP3_GetCountCard
    Der DFPlayer Mini Player ist ein kleines und günstiges Sound-Modul welches MP3- und WAV-Dateien abspielen kann.
    Auch Werbeeinblendungen sind möglich.
    Dieses Modul ist bei den einschlägigen Versendern (und daher auch in Unterschiedlichen Ausführungen) um wenig Geld erhältlich.
    Das Modul verfügt über einen direkten 8 Ohm Mono Lautsprecheranschluss mit einer Ausgangsleistung von 3W.
    Das Stereosignal steht an einem weiteren Anschluss zur Verfügung. Dort kann ein Verstärker oder Kopfhörer angeschlossen werden.
    Der Verstärker sollte mittels Kondensatoren abgeblockt werden.
    Zum steuern des Moduls steht eine serielle Schnittstelle (TTL, 9600, 8, N, 1) zur Verfügung.
    Eine Befehlssequenz besteht aus zehn Byte (alle unterstützen Kommandos (Befehlsbyte) werden weiter unten zusammengefasst erklärt.
    0x7E
    Startbyte 0x7E
    0xFF
    Versionsbyte
    0x06
    Anzahl der Bytes beginnend mit dem Versionsbyte bis einschließlich dem LSB des Parameters, immer 0x06
    CMD
    Befehlsbyte
    FB
    Feedback, 0x01: Gibt Feedback zurück, 0x00: kein Feedback
    PMSB
    Höherwertiges Byte des Parameters
    PLSB
    Niederwertiges Byte des Parameters
    CMSB
    Höherwertiges Byte der Prüfsumme
    CLSB
    Niederwertiges Byte der Prüfsumme
    0xEF
    Endbyte 0xEF

    Die Prüfsumme berechnet sich aus der folgenden Formel:
    0 - Versionsbyte - Anzahl der Bytes - Commandbyte - Feedback - Parameter_MSB - Parameter_LSB
    Wenn dann das Ergebnis im Hexadezimalformat vorliegt ergeben die rechten vier Stellen der Hexadezimalzahl die Prüfsumme.
    Aus diesen nunmehr vier Stellen ergeben die linken zwei Stellen (ein Byte) das Checksum_MSB und die rechten zwei Stellen (ein Byte) das Checksum_LSB.
    Grundsätzlich kann auch ohne Prüfsumme gearbeitet werden (die Befehlszeichenkette wäre dann nur acht Byte lang) dies ist aber nur dann ratsam wenn ein Baudratenquarz verwendet wird!
    Da die hier weiter unten vorgestellten Befehle die Prüfsummen ohnehin selbst ermitteln, kann das vernachlässigt werden.

    Die wesentlichen Produkteigenschaften sind:
    • Unterstützt MP3- und WAV-Decodierung.
    • Unterstützt das Dateisystem FAT16 und FAT32.
    • 24-Bit-DAC-Ausgabe und unterstützt den dynamischen Bereich 90 dB und SNR 85 dB.
    • Unterstützt den AD-Key-Steuerungsmodus und den seriellen UART-RS232-Steuerungsmodus.
    • Unterstützt maximal 32 GB Micro SD-Karte und 32 GB USB-Flash-Laufwerk.
    • Unterstützt maximal 3000 Audiodateien im Stammverzeichnis des Speichermediums.
    • Unterstützt maximal 9999 Audiodateien im Ordner \MP3
    • Unterstützt maximal 9999 Audiodateien im Ordner \ADVERT (unterbrechende Werbeeinblendungen)
    • Unterstützt maximal 99 Ordner und jeder Ordner kann 255 Audiodateien speichern.
    • Unterstützt die zufällige Wiedergabe der Dateien.
    • Eingebauter 3-Watt-Verstärker, der einen 3-Watt-Lautsprecher direkt ansteuern kann.
    • Einstellbar Lautstärke (30 Stufen).
    • Einstellbarer Equalizer (6 Stufen).
    Technische Parameter:
    MP3 Audio Format:Unterstützt 11172-3 und ISO13813-3 Layer3 Audiodecoding
    Unterstützt verschiedene Samplingraten (8/11.025/12/16/22.05/24/32/44.1/48 kHz)
    Unterstützt verschiedene Equalyzermodis (Normal, Pop, Rock, Jazz, Classic, Bass)
    USB Port:Standard USB 2.0
    UART Port:Standardisierte serielle Schnittstelle mit TTL-Pegel (Parameter: 9600, 8, N, 1)
    Betriebsspannung:3.3 bis 5.0Vdc, typisch 4.2Vdc
    Nennstrom:<15mA (ohne USB-Flashdrive)
    Temperaturbereich:-40° bis +80°
    Feuchtigkeit:5% ~95%


    Regeln für die Dateinamen:
    Audiodateien, die direkt im Hauptverzeichnis des Speichermediums (SD-Karte oder USB-Flash) gespeichert sind (maximal 3000 Dateien), müssen in
    0001.mp3 / 0001.wav, 0002.mp3 / 0002.wav, 0003.mp3 / 0003.wav, ....... 3000.mp3 / 3000.wav usw. umbenannt werden.
    Nach dem vierstelligen numerischen Wert kann weiterer Text entsprechend dem verwendeten FAT-Format verwendet werden (z.B. 0001_Testdatei.MP3)
    Grundsätzlich unterstützt das Modul auch verschiedene Unterverzeichnisse \00 bis \99 mit dreistelligen Dateinamen (001.MP3 bis 255.MP3), diese werden aber in dieser Beschreibung nicht näher behandelt!
    In den Ordnern \MP3 und/oder \ADVERT können jeweils bis zu 9999 Dateien gespeichert werden. Die oben genannten Namensregeln gelten aber auch hier!
    HINWEIS:
    Es ist wichtig zu wissen, dass in der Folge beim Absetzen eines Befehls keine tatsächlichen Dateinamen übergeben werden sondern eine Platznummer welche sich aber auf die tatsächliche physikalische Position in der Dateizuordnungstabelle (FAT) des Mediums bezieht und eigentlich nichts mit dem Dateinamen zu tun hat!
    Von daher ist es von essentieller Bedeutung in welcher Reihenfolge die Dateien auf das Speichermedium übertragen werden.
    Es kann daher notwendig sein, die Dateizuordnungstabelle mit entsprechenden Tools zu sortieren (z.B FATsorter o.ä).
    Üblicherweise erstellt man sich am PC einen entsprechenden Ordner, legt in diesen Ordner die gewünschten Dateien und Verzeichnisse an, benennt die Dateien so um, dass die gewünschte Reihenfolge entsteht und kopiert schließlich alle Dateien und Verzeichnisse in einem Schwung auf die SD-Karte oder den USB-Stick (für Windows: STRG-A im Quellordner, STRG_V im Zielordner).

    Das Grundschaltbild des Moduls:


    Grundsätzlich kann das Modul auch nur mit Tasten also ganz ohne Microcontroller) bedient werden, dies wird in dieser Beschreibung aber nicht behandelt.
    Mehr dazu kann dem Datenblatt (von welchem es viele verschiedene mehr oder weniger umfangreiche im Internet zu finden gibt) entnommen werden.

    Wie auf dem Bild zu erkennen, wird das Modul mit 5Vdc betrieben. Daher ist im Stromversorgungszweig die Diode D2 (1N4004) eingefügt um die Betriebsspannung etwas zu senken.
    Die Diode D1 (1N4148) war notwendig, weil das Modul Störgeräusche beim Abspielen entwickelte.
    Der im Datenblatt vorgesehene Vorwiderstand verhinderte die Störgeräusche übrigens auch nicht.
    Die im Internet vielfach empfohlene eigene Stromversorgung für das Modul verhinderte diese Störgeräusche ebenfalls nicht und stellt oft ohnehin keine Option dar.
    Der Busy-Pin führt während dem abspielen einer Sounddatei Low-Pegel und kann so weiter ausgewertet werden.

    Steuerung des Moduls mittels Steuerbefehle:

    Bevor die Befehle der Bibliothek erklärt werden, wird hier eine Zusammenfassung aller möglichen Befehle zusammengefasst.
    Es wird darauf hingewiesen, dass dies eine Zusammenstellung aller Befehle aus diversen Datenblättern zu verschiedenen Modulversionen ist (an diese Stelle möchte ich mich noch einmal für seine Mitarbeit bei mac5150 hier aus dem Forum bedanken).
    Daher kann es sein, dass nicht jeder Befehl bei jedem Modul funktioniert oder plausible Daten zurück gibt.
    Befehle:
    01 Spielt die nächste Datei
    02 Spielt die vorherige Datei
    03 Spielt eine Datei aus dem Hauptverzeichnis (1-3000)
    04 Lautstärke um 1 erhöhen
    05 Lautstärke um 1 verringern
    06 Lautstärke setzen (0-30)
    07 Equalizer setzen (0-5
    08 Spiele eine Datei wiederholend aus dem Hauptverzeichnis (1-3000)
    09 Setzt die zu verwendente Datenquelle fest (0-4)
    0A Das Modul wird in den Standby-Modus versetzt
    0B Das Modul wird in den Normal-Modus versetzt (aufgeweckt)
    0C Setzt das Modul zurück und gibt den Status zurück
    0D Spielt einen pausierten Track weiter oder startet den aktuellen Track
    0E Pausiert die gerade abgespielte Datei
    0F Spielt eine Datei aus dem Ordner 01 - 99
    10 Schaltet den Verstärker ein oder aus und setzt den Verstärkungsfaktor
    11 Schaltet das wiederholende Abspielen aller Datein ein oder aus
    12 Spielt eine Datei aus dem Ordner MP3 ab (1-9999)
    13 Unterbricht die laufende Datei, spielt eine Werbeunterbrechung aus ADVERT und setzt das Abspielen fort (1-9999)
    14 Spielt eine Datei aus einem "großen" Ordner ab (1-15)
    15 Beendet das abspielen einer ADVERT-Datei und setzt danach das abspielen der zuvor unterbrochenen Datei wieder fort
    16 Beendet das abspielen der laufenden Datei
    17 Wiederholt die Dateien aus dem Ordner (1-99)
    18 Spielt alle Dateien des Mediums zufaellig ab
    19 Spielt eine laufende Datei wiederholend ab
    1A Schalte den Verstaerker stumm
    Abfragen:
    3F Gibt das aktuelle Speichermedium zurück (1-4)
    42 Gibt den aktuellen Status zurück
    43 Gibt den aktuellen Lautstärkepegel zurück
    44 Gibt den aktuellen Equalizer-Modus zurück
    45 Gibt den aktuellen Abspiel-Modus zurück
    46 Gibt die aktuelle Softwareversion zurück
    47 Gibt die Anzahl der Dateien vom Medium USB-Speicherstick zurück
    48 Gibt die Anzahl der Dateien vom Medium SD-Karte zurück
    49 Gibt die Anzahl der Dateien vom Medium Flash zurück
    4A Keep On, dieser Befehl wird in einigen Datenblättern erwähnt, die genaue Funktion ist allerdings unbekannt
    4B Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium SD-Karte zurück
    4C Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium USB-Speicherstick zurück
    4D Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium Flash zurück
    4E Gibt die Anzahl der Dateien im abgefragten Ordner zuruck
    4F Gibt die Anzahl der Ordner auf dem Medium zurueck
    Unabhängige Statusmeldungen:
    3A Speichermedium wurde angeschlossen: 1=USB-Stick, 2=CD-Card, 4=PC-Mode
    3B Speichermedium wurde entfernt: 1=USB-Stick, 2=CD-Card, 4=PC-Mode
    3C Datei wurde beendet auf USB-Speicherstick
    3D Datei wurde beendet auf SD-Karte
    3E Datei wurde beendet auf Flash-Speicher
    Systemmeldungen:
    40 Fehlermeldungen, 1=nicht bereit, 2=Sleepmode, 3=Fehler RS232, 4K=Checksumerror, 5=ungültige Dateinummer, 6=Datei nicht gefunden, 7=Inter-cut error, 8=SD-Card error, 10=in Sleepmode
    41 Feedback, Modul bestätigt Datenempfang
    Um das Modul mit einfachen Befehlen aus BasCom heraus zu steuern, wurden dafür alle bekannten Befehle in BasCom-Code umgesetzt.
    Dazu einige Erläuterungen:
    Wenn BasCom bezüglich Unterprogrammen und Funktionen noch nach der alten Methode verwendet wird (Standardeinstellung), müssen diese Befehle noch im Code deklariert werden (mit den Befehlen Declare Sub..., Declare Function...), der zusätzliche Code kann dann an geeigneter Stelle hinter dem eigentlichen Programm eingefügt werden.
    Nach der neuen Methode (Config Submode = New) ist dies nicht mehr erforderlich, allerdings muss der zusätzliche Code vor dem eigentlichen Programm bzw. vor dessen ersten Aufruf eingefügt werden.
    Folgende Befehle werden aktuell unterstützt:
    Hinweis: Allfällige übergebene Parameter werden nicht auf deren Korrektheit überprüft!
    • MP3_Init
      Setzt das Modul zurück und gibt den Status zurück
      Rückgabe:
      0 = Nicht bereit, kein Speichermedium vorhanden
      1 = USB-Speicherstick
      2 = SD-Karte
      3 = USB-Speicherstick und SD-Karte
      4 = PC
    • MP3_Play pFile
      Spielt die Datei pFile [/i]aus dem Hauptverzeichnis ab ([i]pFile liegt im Bereich zwischen 1 und 3000 entsprechend der FAT-Reihenfolge).
    • MP3_PlayFromMP3 pFile
      Spielt die Datei pFile aus dem Ordner \MP3 ab (pFile liegt im Bereich zwischen 1 und 9999).
    • MP3_PlayAdvert pFile
      Unterbricht das Abspielen der aktuellen Datei, spielt die Datei pFile (liegt im Bereich zwischen 1 und 9999 entsprechend der FAT-Reihenfolge) aus dem Ordner ADVERT ab und setzt danach das abspielen der unterbrochenen Datei wieder fort (Werbeunterbrechung oder Einblendung).
    • MP3_PlayLoop pFile
      Spielt die Datei pFile Datei als Dauerschleife ab (pFile liegt im Bereich zwischen 1 und 3000 entsprechend der FAT-Reihenfolge).
    • MP3_PlayAllLoop pValue
      Schaltet das wiederholende Abspielen aller Dateien ein oder aus, ppValue =0 stoppt das abspielen, pValue <>0 startet das abspielen
    • MP3_Prev
      Spielt die vorhergehende Datei entsprechend der FAT-Reihenfolge ab.
    • MP3_Next
      Spielt die nächste Datei entsprechend der FAT-Reihenfolge ab.
    • MP3_Resume
      Spielt einen pausierten Track weiter oder startet den aktuellen Track welcher mittels MP3_Play(Tracknummer) vorher aktiviert wurde.
    • MP3_PlayRandom
      Spielt alle Dateien des Speichermediums zufällig ab.
      Hinweis: Es wird immer mit Track 1 begonnen, die Titel danach sind dann jedes mal zufällig!
    • MP3_Pause
      Pausiert eine Datei, mittels MP3_PlayResume wird ein derartig gestoppter Track wieder fortgesetzt.
    • MP3_Stop
      Beendet das abspielen der laufenden Datei.
    • MP3_StopAdvise
      Beendet die mit MP3_PlayAdvise gestartete Datei sofort und setzt nach dem beenden der Datei die zuvor unterbrochene Datei wieder fort.
    • MP3_VolumeDecr
      Verringert die Lautstärke um 1.
    • MP3_VolumeIncr
      Erhöht die Lautstärke um 1.
    • MP3_SetVolume pVolume
      Setzt die Lautstärke auf den übergebenen Wert pVolume (pVolume liegt im Bereich 0 bis 30).
    • MP3_SetEqualizer pEQ
      Setzt den Equalizer auf den übergebenen Wert pEQ. Der einzustellende Equalizerwert liegt zwischen 0 und 5.
      0=Normal, 1=Pop, 2=Rock, 3=Jazz, 4=Classic, 5=Bass.
    • MP3_SetSource pSource
      Setzt die zu verwendete Datenquelle pSource fest.
      pSource liegt im Bereich von 0 bis 4 und entspricht folgenden Medien:
      0 = USB -Speicherstick, 1 = SD-Karte, 2 = Aux (nicht verwendet!), 3 = Sleep-Modus, 4 = Flash Speicher.
    • MP3_Standby
      Das Modul wird in den Standby-Modus versetzt.
      HINWEIS: Einige Module können mit dem Befehle "MP3_WakeUp" nicht wieder "aufgeweckt"
      werden. Diese Module müssen kurz von der Stromversorgung getrennt werden!
    • MP3_Wakeup
      Das Modul wird in den Normal-Modus versetzt (aufgeweckt).
      HINWEIS: Dieser Befehl wird nicht von allen Modulen unterstützt!
      Je nach Modul wird eventuell gar nichts oder auch eine Fehlermeldung zurückgegeben!
      Eine mögliche Rückgabe ist zum Beispiel (nicht bei allen Modulen: 7E FF 06 40 00 00 01 FE BA EF.
    • MP3_PlayFromFolder pFolder, pFile
      Spielt eine Datei aus dem Ordner 01 - 99 (Dateiformat im Folder : 123.MP3) ab.
      Der Bereich für pFolder liegt zwischen 1 bis 99 und für pFile zwischen 1 bis 255.
    • MP3_SetAmpGain pAmp, pGain
      Schaltet den Verstärker ein oder aus und setzt den Verstärkungsfaktor
      pAmp schaltet bei 0 den Verstärker aus und bei 1ein.
      pGain liegt im Bereich zwischen 0 und 31 und setzt den Verstärkungsfaktor.
    • MP3_PlayFromBigFolder pFolder, pFile
      Spielt eine Datei aus einem "großen" Ordner (Dateiformat im Ordner: 1234.MP3) ab.
      Der Bereich für pFolder liegt zwischen 1 und 15 und der Bereich für pFile zwischen 1 und 3000.
    • MP3_PlayRepeatFolder pFolder
      Wiederholt die Dateien aus dem Ordner 01 - 99, pFolder liegt zwischen 1 und 99.
    • MP3_PlayLoopCurrent pValue
      Spielt eine laufende Datei wiederholend ab.
      Bei pValue = 0 ist wird die Wiederholung eingeschaltet, bei pValue = 1 wird wieder ausgeschaltet.
      Hinweis: Dies ist kein Schreibfehler!
    • MP3_Mute pValue
      Schaltet den Verstärker stumm.
      Bei pValue = 0 wird der Mute-Modus deaktiviert (DAC wird aktiviert) und
      bei pValue = 1 wird der Mute-Modus aktiviert (DAC wird deaktiviert).
    • MP3_GetPlayMode
      Gibt den aktuellen Abspiel-Modus zurück.
      Rückgabe: 0 = Normal, 2 = Loop Track
    • MP3_GetVersion
      Gibt die aktuelle Softwareversion zurück.
      Die Rückgabe ist abhängig vom verwendeten Modul und liegt zwischen 0 bis 255.
    • MP3_KeepOn
      Dieser Befehl wird in einigen Datenblättern erwähnt, die genaue Funktion ist allerdings unbekannt.
      Eine mögliche Rückgabe liegt zwischen 0-65535.
    • MP3_GetCurrentFileCard
      Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium SD-Karte zurück
      Rückgabe: Dateinummer entsprechend der FAT-Reihenfolge.
    • MP3_GetCurrentFileUSB
      Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium USB-Stick zurück
      Rückgabe: Dateinummer entsprechend der FAT-Reihenfolge.
    • MP3_[b]GetCurrentFileFlash
      Gibt die momentan gespielte Datei vom Medium Flash zurück
      Rückgabe: Dateinummer entsprechend der FAT-Reihenfolge.
    • MP3_GetFilesInFolder pFolder
      Gibt die Anzahl der Dateien im abgefragten Ordner zurück.
      pFolder liegt im Bereich von 1 bis 99 entsprechend dem abzufragenden Ordner.
      Rückgabe: Die Anzahl der Dateien im angefragten Ordner oder 0 (Null) wenn der Ordner nicht existiert oder auch leer ist.
    • MP3_GetCurrentDevice
      Gibt das aktuelle Speichermedium zurück.
      Rückgabe: 1=USB-Flash, 2=SD-Card, 3=USB-Flash und SD-Card, 4=PC.
    • MP3_GetStatus
      Gibt den aktuellen Status zurück
      Rückgabe: 10=USB-Flash ist gestoppt, 11=USB-Flash ist im Abspielmodus, 12=USB-Flash ist im Pausenmodus,
      20=SD-Card ist gestoppt, 21=SD-Card ist im Abspielmodus, 22=SD-Card ist im Pausenmodus,
      30=Modul ist im Sleep-Modus.
    • MP3_GetVolume
      Gibt den aktuellen Lautstärkepegel zurück.
      Rückgabe: 0 bis 30
    • MP3_GetEqualizer
      Gibt den aktuellen Equalizertyp zurück,
      Rückgabe: 0=Normal, 1=Pop, 2=Rock, 3=Jazz, 4=Classic, 5=Bass.
    • MP3_GetCountUSB
      Gibt die Anzahl der Dateien vom Speichermedium USB-Flash zurück.
      Rückgabe: Anzahl der Dateien.
    • MP3_GetCountCard
      Gibt die Anzahl der Dateien vom Speichermedium CD-Card zurück.
      Rückgabe: Anzahl der Dateien.
    • MP3_GetCountFlash
      Gibt die Anzahl der Dateien vom Speichermedium Flash zurück.
      Rückgabe: Anzahl der Dateien.
    • MP3_GetFolders
      Gibt die Anzahl der Ordner auf dem Medium zurück.
      Rückgabe: Anzahl der Ordner.
      Hinweis: Auch das Hauptverzeichnis ist ein Ordner und wird daher hinzu gezählt!
      Das Resultat hat daher der Mindestwert von 1.
    Hier der Quellcode der Bibliothek:

    Software für den Modultest:

    Für den Modultest gibt es hier eine Software welche auf verschiedenen Microcontrollern ablaufen kann.
    Diese kleine selbst ablaufende Demo für den DFPlayer mini kommt ursprünglich von mac5150 hier aus dem Forum.
    Die Demo wurde etwas adaptiert und optisch verbessert, zum Betrieb ist noch ein Speichermedium (SD-Karte mit der unten beschriebenen Strucktur) nötig:.

    Diese Testapplikation sollte grundsätzlich mit den folgenden Microcontrollern laufen:
    ATmega8, ATmega8A, ATmega328P, ATmega16, ATmega32, ATmega64 und ATmega1284P und kann in der Applikation einfach konfiguriert werden.
    Getestet im 3.3V Betrieb mit einem ATmega328P, LCD2004 I2C, DFPlayer mini sowie im 5V Betrieb mit einem ATmega1284p, LCD2004 4bit-Mode, DFPlayer mini.
    Je nach verwendetem Prozessor, dessen Taktfrequenz und des verwendeten LCD Displays sind noch geringfügige Anpassungen und Codeänderungen notwendig die wegen der Dokumentation im Code einfach durchgeführt werden können!

    Quellcode

    1. Verzeichnis- und Dateistruktur für das Medium zum Testen von DFplayerMini-Modulen
    2. \01
    3. \02
    4. \20
    5. \21
    6. \ADVERT
    7. \MP3
    8. \0001.mp3
    9. \0002.mp3
    10. \0003.mp3
    11. \0004.mp3
    12. \0005.mp3
    13. \01\0001.mp3
    14. \01\0002.mp3
    15. \01\0003.mp3
    16. \01\0004.mp3
    17. \01\0005.mp3
    18. \01\0006.mp3
    19. \01\0007.mp3
    20. \01\0008.mp3
    21. \01\0009.mp3
    22. \01\0010.mp3
    23. \02\0001.mp3
    24. \02\0002.mp3
    25. \02\0003.mp3
    26. \02\0004.mp3
    27. \02\0005.mp3
    28. \02\0006.mp3
    29. \02\0007.mp3
    30. \02\0008.mp3
    31. \02\0009.mp3
    32. \02\0010.mp3
    33. \20\001.mp3
    34. \20\002.mp3
    35. \20\003.mp3
    36. \20\004.mp3
    37. \20\005.mp3
    38. \20\006.mp3
    39. \20\007.mp3
    40. \20\008.mp3
    41. \20\009.mp3
    42. \20\010.mp3
    43. \21\001.mp3
    44. \21\002.mp3
    45. \21\003.mp3
    46. \21\004.mp3
    47. \21\005.mp3
    48. \21\006.mp3
    49. \21\007.mp3
    50. \21\008.mp3
    51. \21\009.mp3
    52. \21\010.mp3
    53. \ADVERT\0001.mp3
    54. \ADVERT\0002.mp3
    55. \MP3\0001.mp3
    56. \MP3\0002.mp3
    57. \MP3\0003.mp3
    58. \MP3\0004.mp3
    59. \MP3\0005.mp3
    60. \MP3\0006.mp3
    61. \MP3\0007.mp3
    62. \MP3\0008.mp3
    63. \MP3\0009.mp3
    64. \MP3\0010.mp3
    Alles anzeigen

    Einen Diskussionsbeitrag zu diesem Beitrag gibt es HIER.

    Dateien zum herunterladen:
    Die Test- und Demosoftware: DEMO_DFplayerMini.zip
    Die Bibliothek für den DFplayerMini: LIB_DFplayerMini.zip
    Das Image für den Testdatenträger: [/attach

    1.851 mal gelesen