LED

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eine Leuchtdiode (kurz LED von englisch light-emitting diode ‚lichtemittierende Diode‘, auch Lumineszenz-Diode) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement, dessen elektrische Eigenschaften einer Diode entsprechen. Fließt durch die Diode elektrischer Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

    Quelle: Wikipedia/2017
    Allgemeines:
    Leuchtdioden (oft auch als LED abgekürzt) erzeugen mittels eines Halbleiterkristalls Licht. Je nach dem verwendetem Halbleitermaterial sind viele Lichtfarben (wie Rot, Grün, Gelb usw.) möglich.

    Betrieb:
    Normale LED´s werden meist mit einem Strom von ca. 20mA betrieben (siehe Datenblatt ) und können daher direkt über einen Portpin des Mikrocontrollers geschaltet werden. Es muss bei LED´s jedoch immer ein Vorwiderstand zur Begrenzung des Stromes verwendet werden. Auch die Polarität (Polung) muss bei beachtet werden.

    Für Anwendungen die einen geringeren Stromverbrauch erfordern, sind auch sogenannte Low-Current-LED´s verfügbar. Diese werden meist mit einem Strom von ca. 2mA betrieben.

    Besondere Bauformen

    7-Segment Anzeigen:
    Hierbei handelt es sich um mehrere LED´s in einem gemeinsamen Gehäuse. Je nach Typ können Zahlen oder auch Buchstaben dargestellt werden. Außerdem werden zumeist intern die Anoden oder die Kathoden der LED´s auf einen gemeinsamen Anschlusspin zusammengeführt.

    821 mal gelesen