LAZ 2. Die Entwicklungsumgebung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die wichtigsten Bestandteile der Entwicklungsumgebung
    Nach erfolgreicher Installation von Lazarus starte Lazarus.

    Es erscheint die IDE (Entwicklungsumgebung)



    Die einzelnen Fenster von Lazarus


    1. die Systemleiste

    In der "Systemleiste" sind alle wichtigen Projekt und Dateifunktionen, die Komponentenpalette und viele weitere Einstellungen zu finden.
    An dieser Stelle beschränken wir uns auf das Nötigste, um schnell damit arbeiten zu können.

    2. der Objektinspektor

    Wie Eingangs erwähnt, ist Lazarus eine objektorientierte Sprache. Um die (zunächst für dich abstrakten) Objekte ändern zu können, benötigen wir diesen "Objektinspektor"

    3. der Editor

    Das sieht schon etwas wie bei Bascom aus 8o Hier kann der Quellcode des Programms geschrieben und geändert werden. Im Gegensatz zu Bascom erzeugen wir aber Programme mit grafischer Benutzeroberfläche, also ein "Fenster-Programm". Um auch die grafische Seite bearbeiten zu können, kann man zwischen Code-Editor und Grafik-Editor umschalten.
    Dazu befindet sich in der "Systemleiste" ein Icon

    Klick dieses Icon mehrmals an, um zu sehen, was passiert. Hier können wir "noch" keinen Schaden anrichten :D

    4. Nachrichten

    Im unteren Teil des Bildschirms befindet sich eine "Nachrichten-Leiste". Ab und zu möchte Lazarus dir etwas mitteilen. Das können Fehler sein, Meldungen zum Compilieren, verwaiste Variablen und vieles andere.

    5. die Komponenten-Palette

    Dieser Teil wird dir von Bascom her gesehen, völlig unbekannt sein. Dies sind Komponenten verschiedener Funktion und Art, welche die eingangs erwähnten OBJEKTE darstellen.
    Objekte können später sichtabr sein, wie z.B. ein Button, eine Checkbox usw.
    Es gibt aber auch unsichtbare Objekte, wie z.B. eine Stringlist, ein Timer u.v.a.m.

    Diese Objekte haben Gemeinsamkeiten. Sie haben EIGENSCHAFTEN und/oder EREIGNISSE.
    Eine Eigenschaft eines Objektes ist z.B. seine Schriftfarbe, seine Breite, seine Höhe, wenn es sich um ein sichtbares Objekt handelt.
    Die Ereignisse eine Objektes können z.B. bei einem Button sein: onClick, OnMouseDown, onMouseUp usw

    An der Begrifflichkeit "onClick" kann man schon ganz gut ablesen, worum es geht: Um Benutzer Interaktion!
    Der Anwender eines Programmes "Klickt" auf einen Button, oder er schiebt einen Slider usw. Dies alles sind EVENTS oder zu deutsch "Ereignisse"

    Es gibt Objekte, welche keine Ereignisse haben und es gibt ebenso Objekte, welche keine grafischen Eigenschaften haben.... aber irgend etwas muss jedes Objekt haben, sonst wäre es nicht existent a_35_aee4835d

    Das war jetzt ein ganz kleiner Exkurs in die Welt der Objektorientierten Programmierung. Vieles von diesen Dingen wirst du leicht verstehen, wenn wir unser erstes Projekt realisieren.
    Wenn du bis hierher etwas nicht verstanden hast, versuche nachfolgend das erste Beispiel umzusetzen. Ich denke, dann wird Vieles klar werden.



    zum nächsten Teil: Das erste Projekt

    Michael Köcher / six1

    568 mal gelesen