Temperaturwerte in Farbskala umsetzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Temperaturwerte in Farbskala umsetzen

      Hat jemand schon mal die Werte eines Bytes (gemessene AmplitudenWerte) in eine Farbskala umgesetzt oder gar berechnet? Dabei sollte ein Pixel ausgehend von kleinen Werten, die bei dunkelblau beginnen, in Richtung größerer Werte über orange und rot hin zu violett auf einem Farbgrafik-Display dargestellt werden.

      Die Schritte der einzelnen Farbabstufungen: z.B. 32 Farbstufen, (oder auch mehr)

      Mister Display hat hier schon sehr gute Vorarbeit in seinen Display-Programmen geleistet, dort sind fast alle Farbwerte schon für 16bit definiert, man könnte sich also die einzelnen Farbwerte heraus holen und zu einer entsprechenden Farbtabelle zusammenstellen. Die ist ziemlich aufwendig, da man nur über 'Trial and Error' zu einem weichen Farbübergang gelangt.

      Vielleicht hat sich schon jemand dieser Mühe unterworfen, und solche Farbtabellen erstellt.
    • Hi Ulrich,
      wenn ich Farbspielereien mit meinen WS2812b LEDs betreibe, bediene ich mich gerne bei den Farbgardienten von cpt-city (siehe z.B. soliton.vm.bytemark.co.uk/pub/cpt-city/nd/basic/index.html ). Hier mach ich die erste "Grobauswahl", welchen Farbverlauf ich gerne hätte. Als Beispiel wähle ich mal diesen hier: soliton.vm.bytemark.co.uk/pub/…llow_White.png.index.html und öffne das c3g-File mit Word. Sieht dann so aus:

      c3g_Word.jpg

      Hier sind nun 7 RGB Werte (für 6 Segmente) gegeben. Um diese (wie von Dir beabsichtigt) auf 32 Stufen aufzuteilen und weiche Farbverläufe zu bekommen, habe ich mir vor längerer Zeit eine LibreOffice Calc Datei gebastelt. Ob diese mit MS Excel auch kompatibel ist, kann ich leider nicht testen. Die Datei funktioniert bis jetzt nur bis maximal 6 Segmente und kann den Farbverlauf auf maximal 256 Stufen zerlegen.
      Um beim Beispiel zu bleiben: Es werden nun die RGB Werte in die Eingabemaske übertragen und die Anzahl der gewünschten Datenzeilen eingegeben.

      Eingabemaske.jpg

      Auf der Ergebnisseite erscheint nun der Farbverlauf als RGB Werte in der gewünschten Anzahl. Ich habe die Datei damals so gestaltet, dass ich die befüllten (grünen) Zellen einfach mittels Copy&Paste in meinen Bascom Code übertragen konnte.

      Ergebnismaske.jpg

      Die Datei ist weit davon entfernt perfekt zu sein. Sie ist recht umständlich programmiert (weil ich es nicht besser kann) und jede Segmenterweiterung ist mit dem Erstellen neuer Tabellenblätter verbunden. Die Eingabe der gewünschten Datenreihen gibt eine Reihe mehr aus, da ich es damals in meinen Programmen so benötigt habe (32 + Datenreihe 0 ergeben 33 Reihen). Die Datei reichte mir aber bisher stehts aus, um Zwischenwerte nicht bei jeder kleinen Änderung der Ursprungsfarben mühsam selbst neu berechnen zu müssen. Vielleicht hilft sie Dir.

      Gruß
      Robert
      Dateien