Vorstellung und bin ich hier nun am Ziel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und bin ich hier nun am Ziel?

      Einen einen wunderschönen guten Abend!

      Kurze Einführung:
      Bis zum erscheinen von Windows Vista war mein Leben der Computer, Tag und Nacht im IRC Chat... aber mit dem ersten Betriebssystem für das man dann auch noch Geld ausgegeben hat war das Thema Computer dann auch erledigt.. Alles verkauft oder eben verschenkt....
      Naja, ein paar Jahre gingen ganz ohne ins Land und dann haben sie sich wieder eingeschlichen... erst als zweckdienlicher Netbook und... dann wurden es immer mehr
      ... In der Techniker Schule wäre ich ohne einen Laptop sicher aufgefallen... aber dafür hat mein Panasonic Toughbook auch so schon gesorgt...... Aber eben alles nur zweckdienlich, E-Mails, Surfen, 3D Konstruktion. Mit letzterem wurden dann die aufkommenden 3D Drucker interessant, die sich mitlerweile auch in Massen tummeln teilweise nicht mal aufgebaut......

      Und damit sind wir auch im jetzt(fast):
      Von einem Arduino noch nie zu vor gehört war ich sofort Feuer und Flamme, immerhin war das kleinste was mir unter einer programmierbaren Steuerung bekannt war eine Siemens SPS.

      Dann ein bisschen mit den Dingern gebastelt (Code aus diversen YouTube Videos zusammen kopieren damit das Ding macht was ich will)
      Aber mit dem C / C+ / C- / C{}[[}}][{]]] wurde ich letztendlich nicht warm... zu viele Klammern und warum ein Zwangs-Loop nun geiler ist als ein GOTO..... a_20_e8d7189d ..lassen wir das mal bei Seite.
      Letzte mir bekannte Programmiersprache die jedoch auch vollkommen und total in meinem Hirn in Vergessenheit geraten ist aber dennoch in guter Erinnerung: BASIC

      Das man aber einen Arduino mit Basic programmieren kann ist mir trotz intensiver Suche (und Aufgabe der Suche vor 2 Jahren) erst heute durch Zufall bewusst geworden.. und da bin ich a_22_9ac28a82

      Und deshalb meine einfache Frage:
      Wäre Bascom ein guter Schritt um wieder ins Basic als auch in die Microcontroller Programmierung hinein zu kommen?

      Achja, zum Basic "spielen" habe ich auch noch ein paar Commodore der späten 70ziger /80ziger herumstehen :love:
    • Kenny-f-powers schrieb:

      Wäre Bascom ein guter Schritt um wieder ins Basic als auch in die Microcontroller Programmierung hinein zu kommen?
      Ja sicher, sowohl zum hineinkommen, als auch für anspruchsvolle Sachen.

      Kenny-f-powers schrieb:

      Achja, zum Basic "spielen" habe ich auch noch ein paar Commodore der späten 70ziger /80ziger herumstehen
      Die haben nicht viel mit den Controllern zu tun, wie wir sie heute benutzen. ;)
    • Hi, das bascom gut geeignet ist, um wieder ins basic zu kommen, kann man wohl sagen. Hättest du eine andere Antwort in einem Forum erwartet, wo sich begeisterte bascomler treffen? Wenn du ein fan von Arduino-hardware bist, dann ist das eine sehr gute Kombi. Um dir eine Antwort zu geben, ob du am Ziel bist, liegt an deinen Zukunftsplänen. Bascom ist auf eine Familie von Kontrollern zugeschnitten, wenn dir die Möglichkeiten, die diese Kontroller bieten, reichen, dann Ziel erreicht. Wenn dir zB. große (speicherhungrige) vollfarbige Bilder oder gar was mit Videos vorschwebt, hm, dafür sind die Kontroller nicht gemacht, dann könnte dir die Episode mit bascom als verlorene Zeit vorkommen. Als Tipp, schau dir die Liste der unterstützten Kontroller an, zusammen mit einem Blick in's Datenblatt, dann kannst du grob die Möglichkeiten abschätzen, was du damit verwirklichen könntest.
      avrhelp.mcselec.com da findest du eine Liste der chips und natürlich viele Tipps für den Einstieg in bascom.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tschoeatsch ()

    • tschoeatsch schrieb:

      Hi, das bascom gut geeignet ist, um wieder ins basic zu kommen, kann man wohl sagen. Hättest du eine andere Antwort in einem Forum erwartet, wo sich begeisterte bascomler treffen? Wenn du ein fan von Arduino-hardware bist, dann ist das eine sehr gute Kombi. Um dir eine Antwort zu geben, ob du am Ziel bist, liegt an deinen Zukunftsplänen. Bascom ist auf eine Familie von Kontrollern zugeschnitten, wenn dir die Möglichkeiten, die diese Kontroller bieten, reichen, dann Ziel erreicht. Wenn dir zB. große (speicherhungrige) vollfarbige Bilder oder gar was mit Videos vorschwebt, hm, dafür sind die Kontroller nicht gemacht, dann könnte dir die Episode mit bascom als verlorene Zeit vorkommen. Als Tipp, schau dir die Liste der unterstützten Kontroller an, zusammen mit einem Blick in's Datenblatt, dann kannst du grob die Möglichkeiten abschätzen, was du damit verwirklichen könntest.
      avrhelp.mcselec.com da findest du eine Liste der chips und natürlich viele Tipps für den Einstieg in bascom.
      Na das klingt ja schon mal überzeugend. Also um ehrlich zu sein sollten die Grafiken/Bilder nicht besser sein als beim C64 bzw. genau so ausschauen, also mit der Qualität wäre ich zufrieden :) Na dann wurme ich mich da mal durch...
    • Kenny-f-powers schrieb:

      und warum ein Zwangs-Loop nun geiler ist als ein GOTO....
      GOTO ist auch in Basic verpönt.
      Ich schreuibe meine Programme nie mit GOTO, es existiert, ist aber unnötig.

      Kenny-f-powers schrieb:

      Also um ehrlich zu sein sollten die Grafiken/Bilder nicht besser sein als beim C64 bzw. genau so ausschauen, also mit der Qualität wäre ich zufrieden
      Also wir programmieren mit dem Basic-Dialekt Bascom einen kleinen 8Bit Prozessor, der hat keinen Grafikprozessor und die Ausgabe erfolgt auch für gewöhnlich nicht als Fernsehsignal in Farbe. Eher auf kleinen (Grafik-)Displays.
      Nur, dass du nicht enttäuscht bist, wenn du es merkst :D
    • Hallo kenny-f-powers, Bascom ist zwar auch ein Basicdialekt, ist aber auf Atmel-Controller
      zugeschnitten. Du kannst einen Z80 oder 6205 nicht mit einem Atmel vergleichen.
      Es sind zwar alles 8-Bit_Controller, haben aber eine ganz andere Struktur.
      RAM ist bei Atmel eingebaut, bei Z80 aber extern. Sound ist bei 6205 eingebaut,
      bei Atmel musst du das softwaremäßig lösen. So ließe sich die Aufzählung fortführen.
      Die Syntax ist aber fast gleich. So ist der Umstieg ein leichter.
      Du musst jetzt mit Try and Error herausfinden, ob es das ist, was du wolltest.
      Ich hoffe es überzeugt dich, dann willkommen im Club.

      Detlef
      Leichtsinn ist kein Mut, Vorsicht keine Feigheit.
    • Michael schrieb:

      Kenny-f-powers schrieb:

      und warum ein Zwangs-Loop nun geiler ist als ein GOTO....
      GOTO ist auch in Basic verpönt.Ich schreuibe meine Programme nie mit GOTO, es existiert, ist aber unnötig.

      Kenny-f-powers schrieb:

      Also um ehrlich zu sein sollten die Grafiken/Bilder nicht besser sein als beim C64 bzw. genau so ausschauen, also mit der Qualität wäre ich zufrieden
      Also wir programmieren mit dem Basic-Dialekt Bascom einen kleinen 8Bit Prozessor, der hat keinen Grafikprozessor und die Ausgabe erfolgt auch für gewöhnlich nicht als Fernsehsignal in Farbe. Eher auf kleinen (Grafik-)Displays.Nur, dass du nicht enttäuscht bist, wenn du es merkst :D
      Ach, damit verpönt zu sein, damit bin ich schon immer zurecht gekommen aber mal Spaß bei Seite, klar kann man das auch anders lösen, man kann ja auch ein "LED Blink" mit der "Nachtwächter" Funktion programmieren aber wenn ich mich recht erinnere war bei den meisten Arduino Tutorials ein "Wait 1 Sekunde" gang und gebe...naja und dann wundern sich die Leute warum der selbstbalancierende Roboter umfällt wenn die LED blinkt.....


      Wollte z.B. mal vor langer langer Zeit ein Zahlencode Schloss für die Haustür programmieren....es wurde natürlich nie fertig....und da hätte ich für meinen Anwendungsfall ein oder zwei "GOTO" gut gebrauchen können
    • Kenny-f-powers schrieb:

      und da hätte ich für meinen Anwendungsfall ein oder zwei "GOTO" gut gebrauchen können
      Wie gesagt, GOTO ist schlechter Stil, für Anfänger ist es zum Einstieg erlaubt;)
      Das gleiche gilt für Wait.


      Kenny-f-powers schrieb:

      und dann wundern sich die Leute warum der selbstbalancierende Roboter umfällt wenn die LED blinkt.....

      Richtig, fortgeschrittene Programmierer vermeiden genau aus diesen Gründen das Wait.
      Kleine Programme z.B. mit einer blinkende LED mit Wait in der Loop sind ja auch nicht schlimm, wenn der Programmierer weiß, was er sich damit antut. Nur viele Anfänger wissen das nicht und deshalb ist es besser, es gar nicht erst zu verwenden, bis der Knoten geplatzt ist.

      Einem Lehrling lässt man doch auch erstmal Säge und Feile benutzen, bevor er an die Fräse darf ;)
    • Kenny-f-powers schrieb:

      Wollte z.B. mal vor langer langer Zeit ein Zahlencode Schloss für die Haustür programmieren....es wurde natürlich nie fertig....und da hätte ich für meinen Anwendungsfall ein oder zwei "GOTO" gut gebrauchen können
      Hier mal ein Code in "BASCOM- Basic", einfach "gestrickt", da für Anfänger im Schuluntericht geschrieben. Ohne Goto, aber mit einem Waitbefehl, der hier aber nicht im geringsten stört. Eigentlich besteht der Code aus 5 Tasten, da man immer nit der Resettaste beginnen muß, um die Abfrage zu starten (zumindest nachdem einmal eine falsche Zahl eingegeben wurde). Es sind nur 4 Zahlentaster möglich, weil das Programm auf einer Experimentierplatine für den Untericht läuft, die nur einen "Achtpinner"(Attiny13) verwendet. Wenn die Tasten in einer 10´er Folientastatur sitzen, macht das aber keinen Unterschied. Auch das Anpassen auf beispielsweise einen Attiny 2313 ist leicht mglich, der kann dann alle Tasten auswerten.

      Das Programm ist jedoch leicht modifizierbar und lässt sich somit den Gegebenheiten anpassen.

      BASCOM-Quellcode

      1. '************************************************************
      2. ' Kleiner Mikrocontroller Einsteigerkurs
      3. ' (c) 2013/2014 ceperiga
      4. '------------------------------------------------------------
      5. ' Projektinfos: www.bascomforum.de
      6. '------------------------------------------------------------
      7. ' Stufe 1: Attiny 13
      8. '------------------------------------------------------------
      9. 'Informationen zur CC-Lizensierung:http://creativecommons.org
      10. '============================================================
      11. ' Name:
      12. ' Unit: 1.2.1
      13. '------------------------------------------------------------
      14. 'Beschreibung: Codeschloß mit 4 (5) Tastern Version 2
      15. '************************************************************
      16. '==============================================================================
      17. $regfile = "attiny13.dat" 'verwendeter Controller
      18. $crystal = 1200000 'Taktfrequenz
      19. $hwstack = 32 'Grundeinstellung
      20. $swstack = 4 'Grundeinstellung
      21. $framesize = 4 'Grundeinstellung
      22. '==============================================================================
      23. 'Ausgänge / Eingänge deklarieren / Aliasvergabe
      24. '------------------------------------------------------------------------------
      25. 'Ausgang configurieren
      26. Config Portb.0 = Output
      27. Led Alias Portb.0
      28. 'Eingänge configurieren
      29. Config Portb.1 = Input
      30. Taster_1 Alias Pinb.1
      31. Portb.1 = 1 'Pullupwiderstand
      32. Config Portb.2 = Input
      33. Taster_2 Alias Pinb.2
      34. Portb.2 = 1 'Pullupwiderstand
      35. Config Portb.3 = Input
      36. Taster_3 Alias Pinb.3
      37. Portb.3 = 1 'Pullupwiderstand
      38. Config Portb.4 = Input
      39. Taster_4 Alias Pinb.4
      40. Portb.4 = 1 'Pullupwiderstand
      41. '---------------------------------------------------------------------------
      42. 'Variablen Dimensionieren
      43. '---------------------------------------------------------------------------
      44. Dim Passwort As Word
      45. '---------------------------------------------------------------------------
      46. 'Hauptprogramm
      47. '---------------------------------------------------------------------------
      48. Do
      49. Debounce Taster_1 , 0 , Taster_1_gedrueckt , Sub
      50. Debounce Taster_2 , 0 , Taster_2_gedrueckt , Sub
      51. Debounce Taster_3 , 0 , Taster_3_gedrueckt , Sub
      52. Debounce Taster_4 , 0 , Taster_4_gedrueckt , Sub
      53. 'Auswertung
      54. '--------------------------------------------------------------------------
      55. If Passwort = 2413 Then
      56. Led = 1 'Türöffner einschalten
      57. Wait 3
      58. Led = 0 'Türöffner ausschalten
      59. Passwort = Passwort + 1 'Wir erhöhen Passwort um 1, damit die Schleife nicht erneut angesprungen wird
      60. End If
      61. Loop
      62. '---------------------------------------------------------------------------
      63. 'Sub-Routinen für Tasterauswertung
      64. '---------------------------------------------------------------------------
      65. Taster_1_gedrueckt:
      66. Passwort = Passwort * 10
      67. Passwort = Passwort + 1
      68. Return
      69. Taster_2_gedrueckt:
      70. Passwort = Passwort * 10
      71. Passwort = Passwort + 2
      72. Return
      73. Taster_3_gedrueckt:
      74. Passwort = Passwort * 10
      75. Passwort = Passwort + 3
      76. Return
      77. Taster_4_gedrueckt:
      78. Passwort = Passwort * 10
      79. Passwort = Passwort + 4
      80. Return
      Alles anzeigen
      Hier zur Info die Experimentierplatine, für welche das Programm geschrieben wurde:
      [IMG:https://www.ceperiga.de/s/cc_images/cache_56071655.png?t=1480622960]

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.