'Slowmotion frames' und deren Umsetzung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Klasse, dass du da weiter forschst! Meine Versuche mit einem stepper waren ja auch nicht ganz schlecht. So ein Billigtreiber mit 32tel Mikrostep und Pollin-Billigstepper ging ganz gut. Damit kannst du sicher den Schlauch schwenken. Auf deine farbigen Experimente bin ich gespannt. Ich hab' mal mit einer 50W RGB-Led rum probiert, aber nix Gescheit's hinbekommen.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Im Moment warte ich auf das Eintreffen der bestellten Pumpe(n), da mich das permanente Nachfüllen der PET-Wasserflasche gewaltig nervt.
      Für die RGB-LED Streifen wollte ich solche einsetzen, die für die drei Farben jeweils einen separaten Anschluß aufweisen, weil ich nicht weiß, ob die WS2812 Streifen mit einer Blitzfrequenz-Ansteuerung im Bereich von 40-80Hz klar kommen.

      Das mit dem Stepper ist ein guter Vorschlag; bislang habe ich noch keine Stepper verwendet, also Neuland. Wie bekommt es dem Stepper, wenn er permanent zwischen zwei Positionen vor- und zurück-dreht? Verliert er da schon mal den einen oder anderen Step?
    • Die ws2812 kann man für sowas vergessen, deren pwm-Frequenz ist zu niedrig.

      Dem stepper ist es egal, ob der in eine Richtung dreht, oder hin und her. Es wird ja nur ein Magnet (Rotor) zwischen Spulen (Stator) gedreht und hat oft Kugellager. Bei meinen Versuchen, slomoframe oder Laserschreiber Mechanik für eine schnelle schwenkende Bewegung gesucht konnte ich keine Schrittverluste feststellen. Natürlich kommt es auf die Gesamtmasse von Rotor und Schlauch an, wo dessen Grenzfrequenz liegt.

      Ich verwende gerade sowas pollin.de/p/schrittmotor-minebea-17pm-k077bp01cn-1-80-310689
      Ich finde, das ist ein sehr günstiges Angebot.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      The post was edited 1 time, last by tschoeatsch ().

    • Dass die WS2812 zu langsam für diesen Zweck sind, habe ich mir schon gedacht. Bislang habe ich jedoch noch keinen Lieferanten für RGB-Streifen gefunden, der in einem Streifen die drei einzelnen Anschlüsse für R, G und B hat. Werde dazu weitersuchen.

      Bei deinem Projekt für schnelle Bewegungen bin ich auch eifriger Mitleser, und wie ich sehe findest du für alles immer eine Lösung.

      Was den Stepper betrifft, obwohl schon sehr klein, erscheint er mir noch ein wenig zu groß (42mm x42mm), aber wenn er die Magnetspule ersetzen könnte, würde es wieder passen. Werde ihn mal mit dem Motortreiber ordern.
    • Die Apa102 würden sich in der Tat besser eignen, aber wozu die verwenden? Ein Blitz soll ja einfarbig sein, also alle Leds blitzen mit der gleichen Farbe. Und da man Helligkeit braucht, sind abgestufte Farben durch pwm eher nicht so praktisch. Also, RGB-stripes mit 'dummen' Leds, oder paar RGB-gob-Leds
      ebay.de/i/263908416273?chn=ps&…316b0aad70d113b11fff01718
      Bei diesen muss man aber bedenken, dass die einzelnen Farbe auf dem chip räumlich relativ weit auseinander liegen und ein Objekt, das mit verschiedenen Farben angeblitzt wird, 'springt'.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • djmsc wrote:

      Ich weiss jetzt nicht ob sich da die APA102C besser eignen würden, aber die haben ein besseres Timing.
      Danke für den Tipp, diese hatte ich noch nicht auf dem Radar. a_58_b54cfdb4

      Habe dieses Datenblatt dazu gefunden:
      cdn-shop.adafruit.com/datasheets/APA102.pdf

      Da ich nicht 319 LED's blitzen lassen möchte, sondern eher 120 LED's oder weniger, erscheint die SPI-Ansteuerung in diesem Falle erfolgversprechend.
      Habe auch schon einen Lieferanten gefunden :
      antratek.de/apa102


      Edit:
      Habe gerade auch diese Stripes gefunden:
      led1.de/shop/led-module-leiste…v-rgb-led-strip-50cm.html

      The post was edited 1 time, last by Ulrich ().

    • für deine 120 Apa102 musst du 480+8 bytes übertragen. Da ja die einzelnen 4er Gruppen der bytes gleich sind, wenn du einen gleichfarbigen Blitz machst, würde ich mehrere kurze stripes parallel betreiben. Ok, dann hast du nicht mehr die Möglichkeit mit einem Regenbogenblitz zu arbeiten, ist vielleicht auch ganz reizvoll. Bin gespannt. a_42_02cc30b2

      Ich hatte ja mal Versuche gemacht, mit ws2812 und Apa102


      da sieht man deutlich, dass die ws2812 nicht so für schnelles Blinken ausgelegt sind.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      The post was edited 1 time, last by tschoeatsch ().

    • Ich habe das gerade mal überschlagen.
      Die Datenübertragung dauert bei 408 Byte bei 4MHz SPI-Takt ziemlich genau 1ms.

      Man kann damit (APA102) also einen Blitz von 1ms Länge erzeugen.
      Man kann das sogar noch steigern, wenn man 1/2 vom Systemclock nimmt.

      Die APA kann man mit 10MHz (SPI-Clock 20MHz / 2) gut ansteuern. Das ergäbe geschätzt etwa 700 - 800µs als Blitz bzw als Datenübertragung.

      Ach ja.

      Der Blitz kann natürlich auch mehrfarbig sein.
      Kaum macht man es richtig - und schon geht's!
    • Ich danke für die vielen Hinweise. a_34_6e2607ba

      Meine Water-Drops bzw. den schwenkenden Wasserstrahl möchte ich auf allerhöchstens 50cm Länge/Höhe anblitzen, d.h. es wird nicht mehr als eine Telegrammlänge für 30 LED's benötigt. Von diesen Streifen sind je zwei auf beiden Seiten des Wasserstrahls zur Beblitzung vorgesehen, die Streifen sind somit parallel geschaltet.

      Ein Telegramm besteht dann aus 1024 clocks á 125ns (Arduino-SPI mit double Speed). Ich meine, für kurze Blitze sollte das mehr als ausreichend sein.
    • Habe meinen schwenkenden Wasserstrahl mit APA102 mittlerweile fertiggestellt. Habe dazu die Slomo-Mechanik leicht abgewandelt und über Kopf gestellt. Anbei ein paar Bilder des Ergebnisses.
      Files
    • @djmsc

      anbei mal eine Übersichtsbild über meinen Prototyp des schwenkenden Wasserstrahl. Das Herausfinden des optimalen Schlauches und seine Führung und Justierung hat sich doch schwieriger gestaltet, als ich angenommen hatte. Letztendlich bin ich bei einem Schlauchtyp gelandet, wie er zur Zuführung (Beatmung) von Luft in die Nase eingesetzt wird. Ein flexiblerer Schlauchtyp war mir bisher nicht zugänglich.

      Für das Einstellen eines Videos ( es muss ja auf Youtube erfolgen) habe ich immer noch meine Probleme. Werde mir dein Hilfsvideo nochmal reinziehen.

      Gruß
      Ulrich
      Files
    • Na da hast du dir aber Mühe gegeben, das hier darzustellen a_57_04ef5ee8 Den code zeigst du auch noch?
      War es einfacher mit dem max7404 einen Sinus zu erzeugen als mit software? (ich hab' garnicht gewusst, dass es sowas gibt, muß mir mal das Datenblatt ansehen).
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • tschoeatsch wrote:

      War es einfacher mit dem max7404 einen Sinus zu erzeugen als mit software?
      Da der Timer im Hintergrund ohne jegliche Programmbremse freiläuft, wird der Sinus via Max7404 auch kontinuierlich generiert.

      Wenn man einen Sinus per Programm erstellen wollte, hätte der 328 damit permanent zu tun. Er wäre fast nur damit beschäftigt, die PWM-Einstellung aus einem Data-(Speicher) Bereich zu holen und den Timer damit in den zugehörigen PWM-Schritt zu setzen. Desweiteren erhält man aufgrund einer doch irgendwie begrenzten Anzahl von Sinus-Werte im Data-Bereich auch eine gewisse Sinus-Treppenstufung bei jeder neuen Timer-Einstellung. Bei nur 40 data-Werten pro 50Hz-Sinus, müsste der Timer mit 4000Hz abgedated werden.!! Wenn ich das richtig sehe?

      Da man für die Stufen-Glättung doch wieder ein Filter benötigt, hatte ich mich entschlossen, den Max7404 einzusetzen, da damit gleichzeitig auch der 328 entlastet wird.