Druckergebnisse von 3D- Druckern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tschoeatsch schrieb:

      Machst du jetzt Weihnachtsspritzgebäcksdüsen? (tolles Wort, gell?)
      Nein, wie vielleicht bekannt mach ich ja "Verpackungsjedöns". Baue gerade einen Etikettierer der "Aufkleber" auf über ein Laufband kommende Gegenstände "pappt" (immer schön an der gleichen Stelle). Das Trägerpapier wird zwischen eine Vorzugrolle und eine Gegendruckrolle geklemmt und diese Gegendruckrolle sollte flexibel sein.

      Wenns fertig ist zeig ich das auch. Ist halt jede Menge zu drucken, aber es ist schön, dass ich alle Spezialteile selber machen kann. Wenn ich sowas kaufen wollte kostet das "Mercedes" und das ist mir zu viel.
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • hört auf den Namen "tpu"-Filament.
      Gibts von zäh bis ganz weich.
      Hat aber den Nachteil, nicht von jedem Extruder transportiert zu werden.
      Dafür gibt es die Direct Extruder, also Extruder ohne Bowden-Transport und gern noch zweiseitigem Filamentförderrad.

      Edit:
      Einfach ausprobieren, je nach Härte geht es manches mal auch mit Standard Extruder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peer Gehrmann ()

    • Hallo,
      wer schon immer flexiebles oder gummiartiges Filament für seinen Drucker gesucht hat, kann hier mal schauen. Nach ersten Test bin ich sehr zu Frieden. Für Dichtungen aller Art, Antriebsriemen, 0-Ring Ersatz, Modellbereifungen, Stoßdämpfer ist das sicher gut geeignet. Das Material ist TPU, TPE wie von Peer Gehrmann schon vorgeschlagen . Mit einigen Extrudern gibt es da sicherlich Probleme beim Einzug, vor allem wenn es keine Direct-Extruder sind. Das Material hat ungefähr die Eigenschaften wie ein normaler 0-Ring. Gedruckt hab ich bei 230 °C, das Bett braucht nicht unbedingt geheizt werden und hatte ich bei 50°C. Die Haftung ist sehr gut. Der Rückzug scheint nicht ordentlich zu funktionieren, da zieht es mir noch zu viele Fäden evtl. Temperatur- und Zeitanpassung.
      Gruß Udo

      amazon.de/gp/product/B018SMIFB…age_o02_s00?ie=UTF8&psc=1

      d1.jpgd2.jpgd3.jpg
    • Ich denke, dass das nur mit Direktextrudern geht. Ich habe das ja auch probiert und bis jetzt kein brauchbares Ergebnis. Vielleicht muss ich mir auch noch Mal etwas Zeit nehmen und die Vorschubgeschwindigkeit anpassen. Es wird halt einfach zu viel Material nachgeschoben. Bei normalem PLA fällt das wahrscheinlich durch die Festigkeit des Materials nicht so ins Gewicht.

      Der Anfang war eigentlich recht gut, was zeigt, dass es prinzipiell gehen sollte.
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.