einfacher Schaltplaneditor gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Ich konnte mich weder mit Target noch mit Eagle noch mit KiCad anfreunden. Ich hab's z.B. nie 'rausgefunden, wie man mit Taget eine SMD-Platine entwirft, bei der ich die Bauteilseite von oben sehe und in der Draufsicht verdrahte.... Irgendwie wollte das Programm die Leiterbahnen immer unten haben und mein Gehirn musste das immer Online spiegeln....Aber wohl meine Blödheit. Ich kenne Leute die das perfekt meistern.... Angeblich ist das sogar der Standard.

      Mit DesignSparkPCB hatte ich solche "Probleme" nicht. Ziemlich auf Anhieb konnte ich damit umgehen (ich mache nur selten Platinen), d.h. die SMD-Bauteile samt Leiterbahnen sehe ich ohne große Klimmzüge in der Draufsicht. Meine Ansprüche sind auch bescheiden: Mehr als 2 Kupfer-Lagen habe ich nie gebraucht, obwohl das Programm keine Beschränkung hat. Auch der Autorouter ist ganz brauchbar.

      DesignSparkPCB kostet nichts, auch bei kommerzieller Anwendung - es gibt nur die eine Vollversion.
      Ein Nachteil z.B. gegenüber Target: Hat man den Schaltplan oder das Layout geändert, muss man das Updaten der anderen Seite durch einen Klick anstoßen.
      Sehr praktisch in der neuesten Version: Bewegt man den Cursor über eine Leiterbahn, wird einem der Netz-Name angezeigt. (Können die anderen aber wahrscheinlich auch).
    • Neu

      Das „richtige“ Layout Programm ist abhängig vom Mindset des Anwenders. Wenn der Anwender die zu Grunde liegenden Prinzipien nicht versteht bzw. den Ansatz blöd findet, dann ist das so.

      Für mich waren so „simple“ Dinge wie umfangreiche Bauteilbiblitheken (mit aktuellen Bauteilen) inkl. Gehäuse wichtig. Ansonsten komme ich mit fast allem klar, auch mit Target oder DesignSpark...

      Für „0815-DIP“ Schaltungen mit wenigen Bauteilen verwende ich ausschließlich Laborkarten für‘s Prototyping. Beispiel: 1-Wire Temperatur Sensor im Kunststoffgehäuse - da gucke ich das nächste Mal rein wenn das Teil kaputt geht oder ich ausziehe:-)
    • Neu

      wie ich schon geschrieben hab bin ich von Eagle umgestiegen. Hatte auch target und designspark angeschaut. Egal bei welchem, man muss sich reinfuchsen, ob Umsteiger oder blanker Anfänger.
      Der Grund war die Beschränkung bei Eagle, zuerst einmal darf ich nix kommerzielles machen, was an sich schon verbietet überzählige leiterplatten zum Selbstkostenpreis weiterzugeben...ausser ich steige auf eine Lizenz um. Da hätte ich dann bei der 280x60mm LP eine ganz schön teure gebraucht.
      Und der Schock beim letzten upgrade war auch gross. Da war soviel anders, war wie umschulen. Designspark ist kostenlos, aber man hängt auf gedei und verderb an dem Hersteller, stellt er irgendwann kostenlos ein ist man wieder am anfang.
      So bin ich bei kicad gelandet, und das war damals noch echt schlecht. Bugs ohne ende, fehlende funktionen, ganz wenig bauteile. Trotzdem besser als das Eagle damals.
      Nach den letzten Updates verstehe ich nicht warum Leute noch auf Eagle gehen ( man kann die Eagle Dateien übrigens importieren). Allein das bauteile anlegen ist so was von einfach.
      Da gibt's feaures die hab ich bei Eagle nie gehabt oder nie gefunden.
      Bin nun für immer verdorben....

      Tobias