Transistortester für kleines Geld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • stefanhamburg schrieb:

      China-Raubkopien
      Auch wenn das eine "Raubkopie" ist funktioniert es sehr gut und ist nicht so teuer.

      ceperiga schrieb:

      Dennoch werde ich bei dem "Chinateil" nicht widerstehen können
      Mach das ruhig.

      Die haben sogar eine ISP mit drauf (ohne Stiftleiste) worüber man vielleicht auch noch andere Software brennen kann.
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • Es gibt auch bedeutend billigere Tester mit den gleichen Funktionen.
      Fuer mich persoenlich waren Transistortester immer ueberfluessig. Ohmmeter genuegt in den meisten Faellen.
      Digitaloszilloskop hab ich ohnehin mit Logikanalyser.
      Zusaetzlich ein L und C Meter ist mir da schon wichtiger, weil die meisten Spulen keine Kennzeichnung haben.
      Kondensatoren und Dioden kann ich auch mit der Multimeter Funktion Pruefen.
      Die meist ganz billigen Multimeter haben auch einen Pruefsockel fuer Transistoren und dergleichen.
      Wie oft hat hier ein Besitzer eines Transistortesters den auch benoetigt?
      Die moisten Teile sind entweder ganz offen oder haben Kurzschluss wenn sie defekt sind.
      Speziell wenn man ohnehin einen Ersatz hat, ist meiner Meinung nach ein Tester ueberfluessig.

      Gruss
      Hubert
    • Also ich benutze den schon sehr oft.
      Multimeter haben bei Transistoren auch so ihre Schwächen und können auch nicht alle Transistoren testen.
      Und für jedes Bauteil einen extra Tester kaufen ist auch nicht gerade schön.
      Mit dem Teil hat man fast alles in einer Hand.
      Was mir dabei auch sehr gut gefällt ist der Z-Dioden-Tester.
      Ich hab einige Z-Dioden wo die Beschriftung schon fast weg ist und somit weiss ich wieder welche Durchbruchspannung diese hat.
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • @djmsc,
      ich selbst benutze schon seit ueber 30 Jahren keine Z-Dioden mehr. Funktioniert nur in Verbindung mit Widerstaenden, die Energie in Waerme umsetzen.
      Grund: zu ungenau, alles Verlust und kein Gewinn. kontrollierbare schaltende Regler sind viel nuetzlicher und sparen Energie.
      Fakto, weniger Waerme im Gehaese und dafuer auch billiger im Dauerbetrieb.
      Die Durchbruchsspannungs Angabe ist meist nicht der Realitaet entsprechend und variiert je nach Belastung und von Teil zu Teil innerhalb der sogenannten baugleichen Bauteile.
      Die Durchbruchsspannung laesst sich auch mit einem hochohmigen Widerstand und Voltmeter genauer erkunden.
      Ich selbst vertraue mehr auf mein Wissen als auf die Kennzeichnung der Bauteile. Z-Dioden sind meiner Meinung nach ein Produkt der Vergangenheit der 60-er Jahre.
      Es gibt bedeutend bessere Moeglichkeiten eine stabile Spannung als Referenz zu erzeugen als die Verwendung einer Z-Diode.
      Speziell fuer Microcontroller braucht man wirklich keine Z-Dioden mehr. LDO-Regler gibt es schon sehr lange und man kann alle beliebigen Gleichspannungen mit
      sehr wenig Verlust erzeugen.
      Nur meine Meinung.
      Wie man so schoen sagt: Mir das Meine und Jedem das Seine.
      Viel Spass mit Z-Dioden.

      Gruss
      Hubert
    • Fazit auch in diesem Thrad, die Meinungen und Vorlieben sind unterschiedlich, und das ist im Grunde genommen ja auch gut so. Sicherlich kann man die meisten Bauteile mit dem geeigneten Hintergrundwissen auch anders testen, aber die Technik ist heute so vielfältig und gerade im Hobbybereich ist es heutzutage ja das schöne, dass man nicht gleich Elektrotechnik studiert haben muß, um mit dieser Technik zu arbeiten.

      Bestes Beispiel bei Mikrocontrollern ist ja BASCOM. Bräuchte ja eigentlich keiner, man kann doch in Assembler programmieren. Hier ist die Einstiegsschwelle aber wesentlich höher als bei BASCOM und weil ich die Programmierung nicht als zentralen Lebensinhalt gewählt habe, bediene ich mich eines Werkzeugs, nämlich BASCOM, um komfortabel an´s Ziel zu kommen.

      Ich steck ein mir unbekanntes, oder vermeintlich defektes Bauteil auch lieber in einen Tester, der mit (unter Umständen) ausschweifende Meßreihen abnimmt. "Spielereien" wie Grafikdisplays sind auch hier im Forum immer wieder ein Kernthema, also warum soll man dies nicht auch für diese Zwecke nutzen.

      Und nicht zuletzt, aber das merkt man erst mit zunehmenden Alter, werden die Bauteilaufschriften nicht größer. Da stecke ich Bauteile mit Kleinstaufdrucken gerne mal in den Tester und lese den Wert bequem vom Display ab.

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Mittlerweile bekommt man die Dinger ja schon für 10 Euro Versand aus Deutschland.
      Das Problem ist nur, Software zu alt, bei denen mit Gehäuse fehlt meist der Drehimpulsgeber wodurch etliche Funktionen fehlen oder sind umständlich mit längeren Druck auf die Einschalttaste zu erreichen.
      Auch fehlt teilweise das SMD Pad was sehr nützlich ist oder die Buchsen Generator/ Frequenz etc.
      Ohne sich mal genauer mit der Anleitung zu beschäftigen verzichtet man so auf viele Funktionen.
      Selber bauen ist recht simpel, dazu gibt es ja die sehr ausführliche Dokumentation, fertige Platinen-Layouts etc.
      Der Vorteil, man kann im Makefile die Konfiguration anpassen, einstellen was man braucht, Schriftgröße, den Typ vom Display, Kalibration, selbst Arduino ist möglich, und die Hex brennen ist ja auch kein Hexenwerk.
      Es muss ja nicht unbedingt ein Farbdisplay sein, in der Bastelkiste liegt genug Rum um sich so ein Teil an einen verregneten Sonntag zusammen zubauen, zumal man da die Widerstände genau ausmessen kann.
      Hier nochmal ein paar Anregungen was alles möglich ist, zwar alles in Russisch, aber selbsterklärend.


      best-chart.ru/samodelnye-izmer…atmega328-nokia-3410.html


      vrtp.ru/index.php?showtopic=26994
    • hubertg schrieb:

      Wenn es der Geldbeutel zulaesst, dann braucht man es nicht im Kopf herumschleppen.

      Gruss
      Hubert
      Hallo Hubert,
      ich schlepp im Kopf andere Dinge mit mir herum, die eine andere Proirität für mich haben, da erleichter ich mir an anderer Stelle gern mal die Arbeit. Diese Geräte sind sicher preiswerter als der "konventionelle" Meßpark, mit dem man sie ersetzten kann, der "Geldaspekt" zählt somit nicht.

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Hallo,

      Inspiriert durch diesen Thread, wollte ich meinen Transistortester mal wieder auf Stand bringen und gern die neuen Funktionen wie IR Decoder, DHT11 und DS18B20 auslesen nutzen.











      Hat jemand Infos welcher Software Version genutzt wurde? Weder im mikrocontroller.net/topic/248078#new noch im Github finde ich Infos zu den Funktionen und wo z.B. der IR Empfänger angeschlossen werden muss und ob der permanent in der Schaltung verbleiben kann oder an welche Pins der DHT11 oder DS18B20 angeschlossen wird für den Test.

      Ich habe diesen Tester aktuell im Einsatz

      Für Infos wäre ich sehr dankbar.

      Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
      Gruß Charly

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von charly_01 ()

    • Hallo Gemeinde Forum guten Tag,
      ich möchte gern etwas dazu sage, jeder auf seine art hat recht, Stefan hat genau der Nagel auf der Kopf getroffen Deutsche Ware Kaufen keine kopierte und billig gebaut und genau so billig gekauft.
      mein Sohn ist 43 Elektroniker selbständig arbeitet für die Luft Raum entwickelt elektronikmit mit sein Team,
      mit mir will nicht zu Tun haben weil kann mit meine Zustand die viele in Forum wissen nicht ertragen,
      darum sagte zu mir mag's gut alter Mann und so ist geblieben.
      So er hat solche Messgeräten Fluke und so weiter, aber andere Seitz für ein Bastler oder Hobby Elektroniker
      der nicht unbedingt die 100µF oder A mA der genügt denke ich eine China gerät billig ziemlich genau und für 10 bis 20€ kam nicht mecker, andere Seitz unterstützen wir die China Freunde und die werden immer frecher.

      Ich habe auch 2 Stück davon und für mich reicht allemal und ja ich Denke der Versuchung ist Groß
      aber was ist der bessere weg? Hände weg von China kram, unsere Hobby ist so wie so teuer genug
      und ein bissel Spass muss sein oder na ja also bis dem nächste schöne Wochenende und Sonnige Tag.

      Gruß.
      Antonio
      Dateien
      • DSCN0755.JPG

        (468,69 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0757.JPG

        (430,17 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Teilen dein Wissen, so erlagst du zu Unsterblichkeit
    • Hallo Charly,
      habe den gleichen Transistor-Tester, leider ist es mir nicht gelungen die Software(siehe Beitrag von DIVX ) von Sebastian V. aufzuspielen :(
      (nur Display Hintergrund leuchtet, ist auch kein Wunder da das ja ein anders Display ist).
      Hattest du mehr Erfolg?
      Meine Momentane Version ist 1.12K (habe auch keine höhere gefunden), welche ist bei dir drauf?
      Gruß
      businski