Kalibrieren einer Spannungsmessung an einem Spannungsteiler

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kalibrieren einer Spannungsmessung an einem Spannungsteiler

      Es muss an der ungewohnten Hitze im April liegen, ich kann mir diese Frage nicht beantworten.
      Ich habe eine stabilisierte Betriebsspannung am atmega, die ich als Vref (ca.5V) verwende. Dann hab' ich noch einen Spannungsteiler 2xR + 1xR also 2 zu1, mit dem ich knapp 15V messen will (Bleiakku, voll). Wenn ich mir jetzt eine Kalibrierroutine ins Programm einbaue, die am Spannungsteiler genau 12V erwartet, die extern angelegt und genau gemessen und eingestellt wird, ist dann, bei gleichbleibender Vref, der Spannungsbereich von 15V..0V genau mit dem Kontroller zu messen, ohne die ganz genaue Spannung von Vref zu kennen?
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Könnte ich den Messbereich mit einer Zenerdiode spreizen? Wenn ich den oberen Widerstand des Spannungsteilers durch eine 10V (wenn's die gäbe) Zenerdiode ersetze, dann fällt am unteren Widerstand bei 15V gesamt nur 5V ab, bei 11V gesamt 1V. Ich könnte genauer meinen interessanten Bereich von 14...11V messen. Könnte man die Nichtlinearität der Zenerdiode mit 2 Kalibriermessungen leidlich heraus rechnen, oder bringt das von der Genauigkeit nix?
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Würde eine Messbrücke (ausgeglichen/unausgeglichen) nicht mal einen Versuch Wert sein?

      Ich habe für so was auf Logikbausteine mal zurück gegriffen.
      Mit einem LM3914N-1.

      DSC_0553.JPG

      Dieser hat 10 ausgänge, welche auch linear (interner Komperator) eine Spannung, bzw in diesem Fall einen eingestellten Strom raus geben.
      Könnte man ja über optos, bzw direkt an 10 Eingänge des AVR`s setzen... oder nur einige der PIN`s...

      Der LM3914 ist Linear, anders zu seinen Brüdern 15 und 16, die sind Logarithmisch (VU-Meter).

      Vlt konnte ich einen Gedanken Stupser erbringen.
      Studieren kann jeder, nur ob er dann weiß was er macht, sieht man dann erst wenn die Praxis gefordert wird :P
    • Argument, war aber auch nur ein Vorschlag :)

      EDIT:

      Wobei, die Ausgänge geben in gewissermaßen mehr oder weniger Strom/Spannung raus und nicht nur I/O.
      Vlt ADC?
      Studieren kann jeder, nur ob er dann weiß was er macht, sieht man dann erst wenn die Praxis gefordert wird :P

      The post was edited 1 time, last by MadMax ().