Spannungsversorgung aus 10-70V

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Spannungsversorgung aus 10-70V

      Hallo,
      habt Ihr eine Idee wie ich am einfachsten einen Tiny mit 5V versorge? Aus einer instabielen Spannung zwischen 0 und 70V. Im Normalbetrieb sind dort 50V jedoch können die bis 70V hoch gehen aber auch ins Bodenlose fallen. Unter 10V muß es nicht mehr funktionieren, darf aber auch nicht abfackeln. a_27_b277ca12
    • Jetz hast aber nichts darüber geschrieben, wie hoch die Stromaufnahme sein wird.
      Was auch noch fehlt, ob eine Galvanische Trennung erforderlich ist.
      Das einfachste wäre ein einstellbarer Spannungsregler wie der TL783 von TI.

      ti.com/product/TL783

      Ansonsten gibt es DC/DC Wandler mit einem Eingangsbereich 9 - 72 Volt
      Input Range 1:8 Nominale Eingangsspannung 48 Volt DC.
      Sind aber sehr teuer, preiswerter wäe einer mit 1:4 Eingangsbereich 18 - 72 Volt.

      Wenn Du keine Galvanische Trennung brauchst und nur einen Geringen Strom wäre der TL783 die Lösung.
      Denk bitte an die Verlustleistung.
    • Aus einer instabielen Spannung zwischen 0 und 70V.

      Also Null Volt ist eher nicht möglich.
      Nachtrag:

      Es gibt in den Applikation Notes der Spannungsregler LM317, L200, LM78xx Schaltungsvorschläge
      wie es möglich ist eine höhere Eingangsspannung anzulegen.
    • Die meisten Step-Down gehen bis 30V und dehnen für Netzspannung ist es zu wenig. Der Abfall geht recht langsam (ca 20 min) auch so das hochkommen (0-10V). Ein Solarmodul. Auf 70V jedoch recht schnell, weniger als 1 Sekunde (200µF mit ca 1A Ladestrom)
      Vielleicht eine Zehnerdiode und ein Ptc?
      Das ist igendwie vor 35min nicht durchgegangen ;(

      Eine Galvanische Trennung ist nicht nötig/brauchbar.
      Der TL scheint genau richtig. ist ein Linearregler? "Verbrennt" 95% Energie? Schade, das kann ein Widerstand billiger.
      Die Applikation Notes der "Standart" Regler hab ich als zu aufwendig in Erinnerung.

      The post was edited 1 time, last by Pluto25 ().

    • Das ist eine gute Frage. Ich dachte schon daran das er seine Aktivitäten anpasst. Zur Zeit versuche ich herauszufinden warum der Pcf 8574 7mA verbrennt. ?( Sein Datenblatt spricht von µA.
      Eigendlich wollte ich nur testen ob das Lcd (1mA) etwas spart wenn es nicht ständig beschrieben wird. a_56_df238249
      Im Wachtemodus sollte es um 1mA sein. Vielleicht runtergetaktet :?:
      Wenn dann die 50V da sind kommt noch eine Fet Ansteuerung (PWM) dazu.
    • Step-Down Wandler gibt es aus dem Reich der Mitte wie Sand am Meer.
      Hier z.B.:
      ebay.de/itm/114228669565


      Mitch64 wrote:

      Je nach Strom wäre natürlich auch Z-Diode denkbar.
      sehe ich auch so.


      Pluto25 wrote:

      "Verbrennt" 95% Energie?
      Wieviel Energie du brauchst, schreibst du leider nicht.
      Bei 65V und 5mA sind das 0,3 Watt.
      Wenn die Energie sowieso da ist.

      Parallel schalten der Solarmodule geht nicht?
    • Michael wrote:

      ...wie Sand am Meer

      Bei 65V und 5mA sind das 0,3 Watt.
      Wenn die Energie sowieso da ist.

      Parallel schalten der Solarmodule geht nicht?
      Nichts passendes gefunden, vermutlich zu wenig "Sandkörner" umgedreht.
      Für 20€ wollte ich die beiden laufen haben ;)

      Klar a_45_132ca9f5 Manchmal ist man so auf Optimierung fixiert das gar nicht auffällt, daß es völlig irrelevant ist.
      Zur Zeit (ohne die Schaltungen) gehen 25/50W (zwei Projekte) verloren. Da darf demnächst auch eins verheizt werden. :D

      Sie lassen sich nicht zerstörungsfrei trennen. Passend parallel wäre schön, da bräuchte ich gar keine Schaltung :D

      PS Pcf Modul; 1k Adress-Pullup =5mA a_67_e210de67 . Mal sehen wo das restliche mA "verschwindet"
    • Pluto25 wrote:

      Die meisten Step-Down gehen bis 30V und dehnen für Netzspannung ist es zu wenig. Der Abfall geht recht langsam (ca 20 min) auch so das hochkommen (0-10V). Ein Solarmodul. Auf 70V jedoch recht schnell, weniger als 1 Sekunde (200µF mit ca 1A Ladestrom)
      Also Dein Thema war doch Spannungsversorgung aus 10 - 70 Volt.

      Wenn das noch Gültigkeit hat, dann schau mal bei TI nach dem LM5008a • Operating Input Voltage Range: 6 V to 95 V
      Auch bei Analog Device gibt es so was in der Richtung. Sind dann Bauteile von LT.

      In der Suchfunktion gibt es noch weitere DCDC Wandler dieser Kategorie.
      Hier kannst auch einen aussuchen mit niedrigen IQ, als mit geringer Eigenstrom Aufnahme.
      Jedenfalls würde der LM5008 deine Anforderung 10 - 70 Volt locker abdecken.

      Problem wie so oft bei diesen Bauteilen, als Privat nur ein Stück zu bekommen ist nicht einfach.
    • Danke für den Tip. Man sucht sich nen Wolf
      Ob der 5008 wohl mit 1-10mA klarkommt? Die Effiziezkennlinie geht bei 100mA schon zurück.
      Suchfunktion: 0 Treffer ;( Der TPSM265R1 scheint ideal, würde er nicht über 65V platzen :(
      Meine üblichen Lieferanten kennen beide nicht X(
      In dem Vorhaben hier werde ich jetzt erst mal das Watt verbrennen.
      Vielleicht bauen die demnächst einen TPSM2 70 R1 :D