Atmega328p Zeitintervall passt nicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • stefanhamburg wrote:

      Ein externer Pullup-Widerstand an Reset ist - wie oben geschrieben wurde - wegen des intern vorhandenen Pullups normalerweise nicht nötig.
      Richtig. Wenn der AVR trotzdem spinnt, liegt es nicht an der Resetbeschaltung. Wenn man den Reset aber mit einem Zwangspullup auf fast Vcc hält, dann kann es andere unerwünschte Effekte geben, EEprom-Korruption z.B. bei Spannungseinbruch.
      Der interne Pullup wirkt zusammen mit BOD zuverlässig bei solchen Umständen.

      Wasi wrote:

      104 Kelko oder Elko?
      Kerko (von Keramikkondensator)
      Ein Elko wäre hier zu langsam.
    • Danke Michael.

      Hab jetzt das ganze mal so gemacht, hoffe ich hab nichts vergessen :D

      Schaltplan

      Ein passendes Relais hab ich nicht gefunden, aber das ganze hab ich im Aufbau mal getestet und funktioniert.
      Dazu hab ich noch eine Sicherung mit 5Ampere an die 12 bis 18V eingebaut.
      Die Tröte hat 12V und ca. 48Watt, wären dann ca. 4Ampere.
    • Wasi wrote:

      Hab jetzt das ganze mal so gemacht, hoffe ich hab nichts vergessen

      Schaltplan
      Die Grafik vom Schaltplan hättest du hier im Forum anhängen können (bei "Dateianhänge")
      Dann ist sie nicht weg nach ein paar Monaten.

      Zum Schaltplan selbst:
      Das Relais wird nicht angesteuert?
      Die Hupe geht direkt auf PinB0?
      Die Freilaufdiode und AVCC und PB0 Problem hatte @Pac-Man schon angesprochen.
      Normalerweise steuerst du mit einem Ausgangspin einen Transistor an, der die Last (Relais) schaltet:
      elektronik-kompendium.de/sites/slt/1201131.htm
      Am Relais hängt dann die Hupe.
    • Pac-Man wrote:

      Da sind noch paar Macken...

      Dein Relais ist dauernd angezogen. Du killst deinen MC mit PB0. Das Relais braucht eine Freilaufdiode. AVCC ist nicht angeschlossen.

      Portb.0 = 1 zieh ich ja nur auf High wenn ein Signal an PIND anliegt, Was muss ich daran ändern?

      Meinst du eine Freilaufdiode wie D1 und wie muss ich das anstellen?
      Muss ich wie auf ACC auch AVCC auf die 5V Leiste K1 Klemmen(Löten)?

      Pluto25 wrote:

      Was verbirgt sich unter K1-3? Sieht sehr aufwendig aus - warum kein Fet?
      K1= +5V Leiste vom 7805 / K2= Für 12V Spannungsversorgung(Hupe), direkt vom Akku über eine 5Ampere Sicherung / K3= Ground GND

      Sorry (Anfänger) was ist ein Fet???

      Pac-Man wrote:

      Wasi wrote:

      Dazu hab ich noch eine Sicherung mit 5Ampere an die 12 bis 18V eingebaut.
      Die Tröte hat 12V und ca. 48Watt, wären dann ca. 4Ampere.
      Hier ist noch ein kleiner Rechenfehler...
      Bei 18V zieht die Hupe 6A.
      Bei 48Watt zieht die Hupe mit 18V Spannung 2,6666Ampere.
      Oder stimmt das nicht?
      Und bei 12V mit 48Watt sind es 4 Ampere.

      Oder Rechne ich das falsch???
      Hab das in einen Online Rechner eingegeben und das kam raus.

      Michael wrote:

      Die Grafik vom Schaltplan hättest du hier im Forum anhängen können (bei "Dateianhänge")
      Dann ist sie nicht weg nach ein paar Monaten.
      Viele Foren möchten eher das die Daten auf eine Cloud abgegelgt werden, das es hier nicht so ist wusste ich nicht.

      Michael wrote:

      Zum Schaltplan selbst:
      Das Relais wird nicht angesteuert?
      Die Hupe geht direkt auf PinB0?
      Die Freilaufdiode und AVCC und PB0 Problem hatte @Pac-Man schon angesprochen.
      Normalerweise steuerst du mit einem Ausgangspin einen Transistor an, der die Last (Relais) schaltet:
      elektronik-kompendium.de/sites/slt/1201131.htm
      Am Relais hängt dann die Hupe.
      Die Hupe wird durch das Relais geschaltet, wie schon geschrieben hatte ich keine Passendes Relais zur Auswahl für die Zeichnung oben.
      Das Relais hat + und - und ein Kabel geht zu PIND

      Genau das mache ich, der Ausgangs PIN, PINB.0 geht zum Relais und schaltet die Hupe und das macht sie auch.
    • djmsc wrote:

      Ein Fet ist ein Feldeffekttransistor
      Danke, muß ich mal nachlesen.

      Insanity wrote:

      Wenn die Hupe bei 12 V 48W hat dann I=P/U 48W/12V= 4A
      Innenwiderstand der Hupe R= U/I 12V/4A = 3 Ohm
      Ich geh mal davon aus das der innenwiderstand gleich bleibt.
      Bei 18V und 3 Ohm innenwiderstand steigt der Strom auf 6A
      I=U/R 18V/3Ohm = 6A
      Die Leistung steigt auch.
      P=U*I
      18V*6A = 108W
      Laut der Hupe ist es eine 12V mit ca. 48W, steht so jedenfalls drin.
      Hab es aber mit ca. 18V betrieben zum testen, war gerade nichts anderes für den Aussenbereich da.
      Die Hupe ist mit einer 5Ampere Sicherung abgesichert und hat gehalten.
      Aber ich verstehe deine Rechnung mit 18V, werde es aber letztendlich mit 12V betreiben.


      Das steht im Datenblatt:

      Source Code

      1. The various special features of Port D are elaborated in ”Alternate Functions of Port D” on page
      2. 82.
      3. 1.1.7 AVCC
      4. AVCC is the supply voltage pin for the A/D Converter, PC3:0, and ADC7:6. It should be externally
      5. connected to VCC, even if the ADC is not used. If the ADC is used, it should be connected to VCC
      6. through a low-pass filter.
      Also ich verstehe das so, das der AVCC für den A/D Wandler angeschlossen werden soll auch wenn er nicht benutzt wird, der A/D Wandler.
      Wie muß ich das machen?
      Einfach AVCC mit dem Kabel zu VCC verbinden, oder muß ich da noch was machen?
      Ein Tiefpassfilter sollte laut Datenblatt noch rein, wenn der A/D Wandler verwendet wird.

      Ich komm da nicht ganz klar, vielleicht hat da ja einer nen Link oder kann es erklären(Dummys) :D .

      Michael wrote:

      Normalerweise steuerst du mit einem Ausgangspin einen Transistor an, der die Last (Relais) schaltet:
      elektronik-kompendium.de/sites/slt/1201131.htm
      Am Relais hängt dann die Hupe.
      Hab mir deinen Link jetzt mal angeschaut und laut der Zeichnung wie du auch sagst, wird das über einen Transistor zum Schaltenden Relais ergänzt.
      Der Grund ist ja, das eventuell ein geringer Strom geliefert wird und daher ist es besser es so zu mahen wie in deinem Link.
      Jedoch stelle ich fest, das es keine Probleme gibt das Relais zu schalten, aber sicherlich gut es trotzdem so zu machen wie in deinem Link.
      Und mit der freilaufdiode ist wohl D1 gemeint, wie in deinem Link.
    • Insanity wrote:

      Ich geh mal davon aus das der innenwiderstand gleich bleibt.
      Falls sie nicht irgendwas elektronisches ist das für 10-30V gebaut ist. 4A bei 12 V , 2A bei 24V dann ca 3A bei 18V. :D

      K sind einfach durch verbundene Klemmen?
      Und das Relais ist was elektronische dessen Pin 5 Steuereingang und nicht Wechselschalterausgang ist ?
      Der Sensor arbeitet mit 3V?
      Zwischenablage01.gif


      Zu einfach?

      Wasi wrote:

      Also ich verstehe das so, das der AVCC für den A/D Wandler angeschlossen werden soll auch wenn er nicht benutzt wird, der A/D Wandler.
      So verstehe ich das auch, habe aber noch nie ohne ihn gearbeitet. Funktioniert er (der Rest des Megas) denn wenn Avcc nicht belegt wird? Eine Verbindung zu Vcc wäre sicherer. Ein Pin weniger der seltsame Dinge bewirken könnte; bleiben noch 23 :D

      The post was edited 1 time, last by Pluto25 ().

    • Wasi wrote:

      Die Hupe ist mit einer 5Ampere Sicherung abgesichert und hat gehalten.
      Tut sie schon aber sie (Sicherung) ist überlastet. Tu doch mal dauerhupen, eine Minute, dann wirst Du sehen was die Sicherung macht. Absichern solltest Du ein Problem und nicht einen Betriebszustand selbst wenn die Hupe nie eine Minute lang hupt.

      Wasi wrote:

      Also ich verstehe das so, das der AVCC für den A/D Wandler angeschlossen werden soll auch wenn er nicht benutzt wird, der A/D Wandler.
      AVCC wird laut Datenblatt angeschlossen.


      Wasi wrote:

      Portb.0 = 1 zieh ich ja nur auf High wenn ein Signal an PIND anliegt, Was muss ich daran ändern?
      Der geht auf den Schaltkontakt vom Relais. Wenn das Relais angezogen ist, (so wie im Plan. Da liegt die Spule dauerhaft an 5v und GND) dann hast Du über die Hupe einen Kurzschluss am PB0. das wird er Dir übel nehmen. PB0 muss über einen Transistor die Spule vom Relais schalten so wie Michael das beschrieben hat.


      Wasi wrote:

      Meinst du eine Freilaufdiode wie D1 und wie muss ich das anstellen?
      Genau so eine muss an die Spule vom Relais sonst hast Du beim Abschalten des Relais verschiedene Probleme welche Du nicht zuordnen kannst.



      Wasi wrote:

      Laut der Hupe ist es eine 12V mit ca. 48W, steht so jedenfalls drin.
      Eben. Also steigt bei 18V der Strom und somit die Leistung. Insanyti hat es perfekt vor gerechnet. Nur weil die Sicherung gehalten hat ist es trotzdem nicht richtig.


      Wasi wrote:

      Der Grund ist ja, das eventuell ein geringer Strom geliefert wird und daher ist es besser es so zu mahen wie in deinem Link.
      Vom Pin kannst Du kein Relais schalten. Guck mal ins Datenblatt wieviel mA ein Pin schalten darf. Und zusätzlich wieviel mA der ganze MC schalten darf. Ich glaube nicht dass das Relais nur wenige mA zieht. Das mit dem Transistor ist nicht "besser so machen" sondern "ist so zu machen"!
    • Pluto25 wrote:

      Insanity wrote:

      Ich geh mal davon aus das der innenwiderstand gleich bleibt.
      Falls sie nicht irgendwas elektronisches ist das für 10-30V gebaut ist. 4A bei 12 V , 2A bei 24V dann ca 3A bei 18V. :D
      1. K sind einfach durch verbundene Klemmen?
      2. Und das Relais ist was elektronische dessen Pin 5 Steuereingang und nicht Wechselschalterausgang ist ?
      3. Der Sensor arbeitet mit 3V?
      Zwischenablage01.gif


      4.Zu einfach?
      1. Ja
      2. Richtig
      3. 3,3V
      4. Da ich schon eine Versorgungsspannung habe, die mir 5V vom 7805 liefert und extra eine 12V Spannung, müßte ich alles ändern. Es liegt aber alles schon fertig da.
      4. Natürlich ist deine Schaltung ohne Mc einfacher und übersichtlicher und kleiner, also alle vorteile die man nur haben kann, aber die dauer ist hier nicht Regelbar.
      4. Und was ist das da unter der Hupe? Ein Transistor??
    • Pac-Man wrote:

      Statt einer LED würde mich ein Spannungsregler eher beruhigen
      Dann nimm aber keine Usb-Netzteile. Im diesem Jahr drei Ausfälle, eins davon hielt 8V a_166_29aea317 für eine gute Idee, die anderen meinten 1,3-3V wären auch gut. ;(

      Wasi wrote:

      Es liegt aber alles schon fertig da.
      War nur ein Vorschlag,ich würde was fertiges auch nicht ändern. Das große Rechteck ist der Mega, Der Transistor der die Hupe steuert ein n-Kanal FET. Die haben den Vorteil keinen Steuerstrom zu brauchen und können gewaltige Ströme schalten.
    • Pac-Man wrote:

      Wasi wrote:

      Die Hupe ist mit einer 5Ampere Sicherung abgesichert und hat gehalten.
      Tut sie schon aber sie (Sicherung) ist überlastet. Tu doch mal dauerhupen, eine Minute, dann wirst Du sehen was die Sicherung macht. Absichern solltest Du ein Problem und nicht einen Betriebszustand selbst wenn die Hupe nie eine Minute lang hupt.

      Wasi wrote:

      Also ich verstehe das so, das der AVCC für den A/D Wandler angeschlossen werden soll auch wenn er nicht benutzt wird, der A/D Wandler.
      AVCC wird laut Datenblatt angeschlossen.

      Wasi wrote:

      Portb.0 = 1 zieh ich ja nur auf High wenn ein Signal an PIND anliegt, Was muss ich daran ändern?
      Der geht auf den Schaltkontakt vom Relais. Wenn das Relais angezogen ist, (so wie im Plan. Da liegt die Spule dauerhaft an 5v und GND) dann hast Du über die Hupe einen Kurzschluss am PB0. das wird er Dir übel nehmen. PB0 muss über einen Transistor die Spule vom Relais schalten so wie Michael das beschrieben hat.

      Wasi wrote:

      Meinst du eine Freilaufdiode wie D1 und wie muss ich das anstellen?
      Genau so eine muss an die Spule vom Relais sonst hast Du beim Abschalten des Relais verschiedene Probleme welche Du nicht zuordnen kannst.


      Wasi wrote:

      Laut der Hupe ist es eine 12V mit ca. 48W, steht so jedenfalls drin.
      Eben. Also steigt bei 18V der Strom und somit die Leistung. Insanyti hat es perfekt vor gerechnet. Nur weil die Sicherung gehalten hat ist es trotzdem nicht richtig.

      Wasi wrote:

      Der Grund ist ja, das eventuell ein geringer Strom geliefert wird und daher ist es besser es so zu mahen wie in deinem Link.
      Vom Pin kannst Du kein Relais schalten. Guck mal ins Datenblatt wieviel mA ein Pin schalten darf. Und zusätzlich wieviel mA der ganze MC schalten darf. Ich glaube nicht dass das Relais nur wenige mA zieht. Das mit dem Transistor ist nicht "besser so machen" sondern "ist so zu machen"!
      Gut zu wissen, dann werde ich mich nochmals ran setzen und das mal auf dem Steckbrett anpassen, wird wohl ein bisschen dauern :D