LCD-Display an langem achtadrigen Kabel?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • LCD-Display an langem achtadrigen Kabel?

      Hallo Forum,

      bei meinem aktuellen Projekt möchte ich ein LCD-Display (4x20) auf Augenhöhe an der Zimmerwand montieren.
      Um nun das Kabel möglichst unauffällig verlegen zu können, habe ich mich gegen Flachbandkabel entschieden. Zufällig habe ich noch achtadriges Telefonkabel liegen gehabt und das habe ich an das Display gelötet. Das Kabel ist etwa 2 m lang.
      Jedenfalls will das Display nicht mit dem Kabel gemeinsam funktionieren.
      Nachdem ich schon eine Zeit lang vergeblich nach dem Fehler gesucht habe, frage ich mich: "Kann es sein, dass ich eine maximal zulässige Kabellänge überschritten habe und die nebeneinander liegenden Kabel sich so sehr gegenseitig stören, das eine Funktion nicht sicher ist?"

      Was meint Ihr?

      Gruß, Stefan
    • Moin

      Wir reden vom 4-Bit Modus, also nicht I2C oder der gleichen?

      Das Problem könnte durchaus vom Kabel kommen, übersprechen der strippen untereinander.

      Ich würde es mit Serienwiderständen an den Daten/Steuerstrippen probieren direkt am µC, so um die 100-500 Ohm rum.

      Um auf Nummer sicher zu gehen müsste man aber mit dem Ossi messen.

      Und je nach Display könnte auch ein C an GND/VCC direkt am Display helfen, mit unter vergessen die Hersteller aus Kostengründen diese Block-Cs zu bestücken.

      Gruß
    • Hallo Stefan,
      ich habe ein 16x2 LCD über ein 4m langes Flachbandkabel und einen RJ45 Stecker an meine Main-Platine angeschlossen.
      Eventuell helfen dir ein paar Bilder weiter.
      Gruß Rudi
      Files
      Immer Glück haben ist fast wie können..
    • BenniBastel wrote:

      Moin

      Wir reden vom 4-Bit Modus, also nicht I2C oder der gleichen?

      Das Problem könnte durchaus vom Kabel kommen, übersprechen der strippen untereinander.

      Ich würde es mit Serienwiderständen an den Daten/Steuerstrippen probieren direkt am µC, so um die 100-500 Ohm rum.

      Um auf Nummer sicher zu gehen müsste man aber mit dem Ossi messen.

      Und je nach Display könnte auch ein C an GND/VCC direkt am Display helfen, mit unter vergessen die Hersteller aus Kostengründen diese Block-Cs zu bestücken.

      Gruß
      Vielen Dank für die vielen Antworten!
      4-bit Modus - ist das der, bei dem nur die Datenleitungen D4, D5, D6 und D7 am Mikroprozessor hängen? Dann: Ja.
      Ich entnehme Euren Antworten, dass es auch funktionieren könnte. Ich werde das heute abend neu mit viel Sorgfalt aufbauen und nach dem Fehler suchen.
      Neuerdings besitze ich tatsächlich ein Oszi! (Ein Hantek 6022BE. Ein alter Freund von mir hat mich beraten. Der ist, so wie ich auch mehr Motorradschrauber und so ein PC-Oszi ist günstig und robust und Kfz-werkstatttauglich)
      Wie suche ich denn in so einem Fall mit dem Oszi nach Fehlern? Signal bei Direktanschluss mit Signal am Kabel vergleichen? Worauf muss ich achten?

      Gruß, Stefan
    • Hallo Stefan,

      bei Messungen mit dem Hantek6022 Scope darauf achten, daß die Kanäle nur für DC-Messungen ausgelegt sind. Das hat den Nachteil, daß du bei wenig AC-Anteil des Meßsignals auf einem höheren DC-Pegel das geringe AC-Signal nicht mehr auf den Bildschirm bekommst. Abhilfe bringt ein kleiner Kondensator ~100nF
      In Serie mit dem Tastkopf.
      Der Vorteil von diesem Scope ist die Speicherung der Darstellung auf dem Display und nützliche Tools das Meßergebnis zu analysieren.
      Zum weiteren Verfahren würde ich am Display und AVR jeweils eine Steckverbindung (RJ45 etc.) einbauen. Somit bist du in der Wahl der "langen“ Verbindung zum testen flexibler.

      Gruß Rudi
      Immer Glück haben ist fast wie können..
    • Hallo Rudi,

      vorhin habe ich alles noch einmal supersorgfältig aufgebaut und - siehe da - zack, schon ging alles wie gewünscht.
      Der Nachteil ist jetzt natürlich, dass ich Euch nicht sagen kann, woran es gelegen hat. Tut mir leid, mir war mehr daran gelegen, dass es funktioniert. Irgend etwas muss wohl gestern falsch zusammengesteckt gewesen sein.
      Trotzdem, ohne Eure Einschätzung, dass eine Funktion möglich sein könnte, hätte ich es wohl nicht weiter versucht.
      Danke dafür!

      Gruß, Stefan