Angepinnt TFT Display ILI9341 2.2" und 2.4"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ulrich,

      bin gespannt auf deine Ergebnisse.

      Ich habe meine Displays alle in der Bucht gekauft.

      Wie sich vielleicht nach deinen Erkenntnissen herausstellen wird sind die gar nicht defekt?

      Zur Verbindung mit dem Controllerboard habe ich ebenfall ein Flachbandkabel etwa gleicher Länge verwendet.

      Die Displays habe ich auch noch nicht weggeschmissen, für Projekte ohne Touch sind sie ja noch verwendbar.

      Zum Glück.

      Wir werden sehen. Viel Erfolg

      Gruß Hans
    • Hallo Hennesf,

      ich verwende das von Hkipnik vorgestellte Bascom-Programm für das ILI9341 Display. Hast du die neuen Displays schon im Einsatz und funktionieren sie wie gewünscht? Wenn ja schick doch bitte den Link.


      Hallo Hkipnik,

      anbei nochmal ein Bild vom Touch-IRQ mit Clock. Innerhalb des Clock-Bereiches sieht man bei feinerer Auflösung die Segmente entsprechend der SPI-zyklen, so als würden vom AVR-Mega Daten in den Display-Controller geschrieben, denn an Mosi (=T_In/Pin3-ILI9341 ) liegen zur Clockzeit SPI-Daten.
      Denn nach dem Schreiben der SPI-Daten erscheint unmittelbar ein T-IRQ, und dieses zyklisch, ohne Touchfolienberührung.

      Deckt sich dieses zeitliche Verhalten mit dem Programm-Ablauf? Ist dir dieses Verhlten schon mal untergekommen?

      Gruß
      Ulrich
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ulrich ()

    • Ulrich schrieb:

      ich verwende das von Hkipnik vorgestellte Bascom-Programm für das ILI9341 Display. Hast du die neuen Displays schon im Einsatz und funktionieren sie wie gewünscht? Wenn ja schick doch bitte den Link.
      Servus Ulrich,
      ich verwende ebenfalls das ( für meine Zwecke ) abgewandelte Programm von Hkipnik. Die Displays, 2,8 inch, habe ich noch nicht in Gebrauch, aber ich hatte die vorherigen Displays aus der gleichen Quelle und sie funktionierten einwandfrei bis ich sie in den Rahmen gezwängt habe.

      Hier der Link:
      ebay.de/itm/2-8-TFT-LCD-Displa…54c7e4:g:IbIAAOSwUMxaLi1c

      Elektronik kaufe ich gern in China, bei dem Preisunterschied warte ich gerne mal. So als Tip:
      Ich verwende z. B. viele Boards die unter der Bezeichnung "Arduino" in der Bucht zu finden sind, z. B:

      ebay.de/itm/Mega-2560-R3-REV3-…d326b0:g:J58AAOSwuwRYLah-

      Da ist incl. serieller Schnittstelle, Quarz, Resettaster, Stromversorgung usw. alles drauf!


      Gruß Hans
    • hkipnik schrieb:

      Hallo Ulrich,

      Kann es sein das dein ISP Programmer noch aufgesteckt ist,da hatte ich glaube
      auch schon mal ein ähnliches Problem.
      Habe ich darauf hin nochmal getestet. Ob aufgesteckt oder nicht hat keinen Einfluss. Nach einem Reset wird als erstes das Grafik-Bild mittig dargestellt und anschließend black screen mit oben in gelb: X=0000 Y=0049/46/102 und unten rechts ein kleines blaues Rechteck mit roter Umrandung, so wie ich es auch aus dem Programmlisting entnehme. Die Werte bei Y schwanken zwischen 0 und 0049, 0046, 00102.

      Ich denke ich warte mal ab, ob/bis User "Hennesf" schon seine neuen Displays getestet hat. So wie es jetzt aussieht, hat die LCD-Touchfunktion eine Macke.

      Hallo Hennesf,

      vielen Dank für die Links. Mein Arduino-Mega Board habe ich in Deutschland bei salesman-kuri.de bezogen, ohne lange Wartezeit. War nach zwei Tagen da. Es scheint das gleiche Board wie in deinem Link zu sein, jedoch mit 12,99€ aber immer noch äußerst preiswert, Geschwindigkeit kostet halt.

      Gruß

      Ulrich
    • Hallo Hennesf

      gestern sind auch meine neuen ILI-9341-Displays eingetroffen. Hatte sie unter dem Link aus #43 bestellt. Sie sind, da 2,8 Zoll etwas größer und gröber als mein von Eckstein bezogenes ILI9341-Display (2,2 Zoll).

      Auch die neuen Displays ziehen, wenn auch nur sporadisch, den T-IRQ . Habe ich mich deshalb erneut auf die Suche nach der Ursache gemacht.

      Die Lösung bei mir ist trivial. Direkt vor dem IRQ-Eingang (PIN-2) am Arduino-Mega habe ich einen 2k2 (4k7) Widerstand eingebaut, der in Verbindung mit der Pin-Kapazität einen Tiefpass bildet und eingekoppelte Spikes auf der Leitung platt macht. Bei 4k7 wird der Signal-Nullpegel an Pin-2 nur leicht auf 700mV angehoben, was aber noch zulässig ist. (wegen Pull-Up am Eingang)
      Möglicherweise erreicht man durch eine optimalere Belegung der Adern im Flachbandkabel eine weniger starke Einkopplung auf die Touch-IRQ Ader, z.B. GND und Vcc als Nachbarleitung; das habe ich noch nicht untersucht.

      Damit kann ich das Touch-calibrate nun problemlos ausführen.


      Gruß
      Ulrich
    • Erfahrungen im Betrieb von ILI9341-Touch-Display (China Import):


      Sollte bei einer ersten Inbetriebnahme des Displays ein Touch-Betrieb nicht möglich oder fehlerhaft sein, sollte man mal alle Lötstellen kontrollieren bzw. nachlöten.


      Bei mir waren zwischen den Beinchen des SMD-Touch-Controller IC's (HR2046) Kurzschlüsse (Lötperlen) vorhanden. Auch die Steckerpins waren teilweise sehr schlecht gelötet.


      Nach Beseitigung der Kurzschlüsse und Nachlötung der Steckerpins war die volle Funktion vorhanden.

      Bzgl: T-IRQ bei Touchdisplays (Bezug ab #41 folgende)


      Eigentlich soll man ja darauf achten, bei Flachkabelverbindungen von Baugruppen (siehe auch Bild) kritische Adern, wie hier der T-IRQ, nicht in direkter Nachbarschaft von Clock oder Datenleitungen zu betreiben, zumal sie auch noch in Gegenrichtung verlaufen. Hab da bei meinem ersten Aufbau schlichtweg gepennt.


      Ich hatte die T-IRQ Ader leider in Nachbarschaft von CLK Ader und MISO Ader verlegt. Dieses führte dazu, dass durch deren Einkopplung (Spikes) auf die T-IRQ Ader der entsprechende, aber fehlerhafte Interrupt (Pin-2 am Arduino-Mega ) ausgelöst wurde.


      Nach Verwendung einer anderen Ader im Flachkabel, die keine benachbarten Clk's oder Miso Signale sondern GND bzw. Vcc führen, war kein fehlerhafter Interrupt mehr zu sehen. Es ist auch kein Vorwiderstand (#47) vor dem Interrupteingang mehr erforderlich.


      Die Calibrier-Routine der Hkipnik-ILI9341 Software konnte nun auch problemlos durchgeführt werden. Danke noch mal an Hkipnik für seine sehr gelungenen Programme.

      Gruß
      Ulrich
      Dateien
    • Ich habe mittlerweile vier (4) dieser ILI9341 basierten 2,4" und 2,8" Touch-Displays aus C-Import bzw. von Fa. Eckstein im Test. Bei allen ist die Touchfolie in der Mitte der Displays leicht nach oben (ca.1mm) gewölbt, während sie an den Rändern (durch die Verklebung) plan aufliegt.

      Bei einem weiterem Display (TFT-43 /480x272 /von Electronic Assembly) liegt die Touch-Folie plan ohne jegliche Wölbung auf dem Display an.

      Frage an die Experten:
      Ist eine solche Wölbung den sehr preiswerten C-Importen geschuldet, oder gibt es bei diesen Displays auch welche, bei denen die Touchfolie plan auf dem Display aufliegt?

      Denn durch die Wölbung ergibt sich eine nicht kalibrierbare Differenz zwischen den Touchpunkten mittig gegenüber Randbereichen, die zudem noch abhängig vom Touchdruck ist. Oder ist mein Anspruch da zu hoch?

      Gruß
      Ulrich
    • Kannst du die Folie nicht von einer Ecke her auf 2 Seiten lösen und nochmal glatt aufkleben? Vielleicht haben deine displays eine kalte Reise hinter sich, wo sich die Folie zusammen zog (und dabei die Verklebung verschoben wurde) und jetzt, im Warmen ist die Folie wieder größer und wölbt sich der Einfachheit halber.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Ok, das könnte eine Erklärung sein.
      Im Ansatz hatte ich dies mal versucht, aber schnell aufgegeben, da die Klebstellen der Touchfolie sehr stark zu haften schienen und ich durch die Manipulation/Ziehen an der Folie diese oder mein erstes (und einziges) Displays beschädigen könnte. Denn wenn sich die Folie schon bei Temperaturschwankungen derart verformt, was macht die Folie erst wenn ich daran ziehe?

      Nun da ich mehrere Displays habe, werde ich noch mal einen Versuch starten.

      Aber bedeutet die Wölbung der Touchfolie bei meinen Displays, dass alle anderen User ausschließlich Displays erhalten haben, deren Folie plan aufliegt? Das würde mich sehr interessieren.

      Gruß
      Ulrich
    • Die Folie muss sich durch Ziehen ja nicht dauerhaft verformen. Bei meiner Theorie ist die Verklebung verrutscht. Vielleicht kommst du auch mit einer Rasierklinge unter die Folie und kannst so die Verklebung trennen. Sind halt alles nur Gedanken, ich hab' kein display.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Habe jetzt einen Versuch gestartet, die Touchfolie ganz vorsichtig abzuheben. In der Konsequenz würde ich nun davon abraten, die Touchfolie abzuheben, denn man verdaddelt den schmalen und dünnen Klebestreifen zwischen Folie und Glasoberfläche, teilweise löst er sich von beiden Objekten ab und hängt entsprechend einer verdrehten Wurst nun lose herum. Auch besteht die Gefahr, dass der resistive Rahmen unter der Folie beschädigt werden.

      Meine Annahme hierzu ist nun, dass eine verbeulte Folie (Wölbung nach oben) nicht mehr korrigierbar ist.

      Aufgrund der Dicke des Klebestreifens (im Originalzustand vielleicht 0,5mm) und der fühlbaren Dicke des vorhandenen resistiven Rahmens unter der Folie ist allein dadurch schon ein gewisser Abstand zwischen Folie und Displayglas gegeben.

      Ich muss bei diesen preiswerten Displays wohl die Folienwölbungen akzeptieren. Das bedeutet, eine Touchberührung nur ganz leicht durchzuführen, ohne die Wölbung nennenswert oder gar bis aufs Glas durchzudrücken.