Mini-Lichtorgel mit AVR und LIPO-Akku

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mini-Lichtorgel mit AVR und LIPO-Akku

      Hallo Leute,

      ich möchte gern für meine Eingenbau-Lautsprecher eine kleine Lichtorgel bauen.
      Es gibt zwar Schaltungen dafür aber die stellen mich nicht so ganz zufrieden.

      Lichtorgel.jpg
      Es sollen Rot = Höhen, Grün = Mitten und Blau = Bass sein aber die Höhen lassen sich kaum sehen.
      Ich hab auch schon etwas mit den Widerstandswerten gespielt nur so viel besser ist es auch nicht gewurden.

      Bei geringem Pegel leuchtet so gut wie nichts, nur ab und an mal die LED für den Bass und auch mal die für die Mitten.
      Ich möchte aber das es bei "fast" jedem Pegel leuchtet. Also auch bei Zimmerlautstärke.

      Wäre es möglich mit "wenig" Aufwand soetwas mit einem AVR nach zu bauen?
      Brauche ich dafür drei ADC-Eingänge oder würde auch einer reichen?
      Oder kennt jemand vielleicht eine bessere Schaltung bzw würde vielleicht auch eine kleine Vorstufe etwas bringen?
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • djmsc wrote:

      Bei geringem Pegel leuchtet so gut wie nichts, nur ab und an mal die LED für den Bass und auch mal die für die Mitten.
      Ich möchte aber das es bei "fast" jedem Pegel leuchtet. Also auch bei Zimmerlautstärke.
      Dann könntest du einen kleinen einstufigen Vorverstärker mit Lautstärke-Poti vorne dran setzen. Mit den könntest du kleinere Signale verstärken.

      djmsc wrote:

      Wäre es möglich mit "wenig" Aufwand soetwas mit einem AVR nach zu bauen?
      Im Prinzip ja, die Filter worde ich jedoch nicht in Software versuchen wollen.

      djmsc wrote:

      Brauche ich dafür drei ADC-Eingänge oder würde auch einer reichen?
      Mit externen Filtern wäre das zu empfehlen.

      djmsc wrote:

      Oder kennt jemand vielleicht eine bessere Schaltung
      Kennen jetzt nicht, aber man könnte das mit OP's und aktiven Filtern auch aufbauen. Ist dann allerdings mehr Bauteilaufwand.
      Aber die Funktion würde sich vermutlich verbessern.

      Alternativ könnte man mit AVR auch Effekte programmieren, die im Takt vom Bass weitergeschaltet werden. Im einfachsten Fall ein Lauflicht. Da würde man nur einen Bassfilter brauchen und einen (1) AD-Eingang.
    • Ohne es jetzt genau zu wissen, würde ich eher die Bauteilanordnung bei den Höhen umgekehrt zu den Bässen erwarten.
      Also ein Kondensator in Reihe und einen Widerstand nach GND.
      Müsste man mal simulieren.
      Obendrein hat der Bass mehr Energie und daher wäre es sicher sinnvoll, Bass und Mitten mit einem Spannungsteiler (Poti) zu versehen, damit dort nicht so viel durchkommt.
      Den 1µ Kondensator würde ich dann auf 10µ erhöhen.
    • bascom.at.ua/publ/1-1-0-5 vielleicht kannst du das was brauchen. Verstärker mit automatischer Regelung und bunte Lichter sind irgendwie auch dran geflanscht :D
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • tschoeatsch wrote:

      bascom.at.ua/publ/1-1-0-5 vielleicht kannst du das was brauchen. Verstärker mit automatischer Regelung und bunte Lichter sind irgendwie auch dran geflanscht :D
      Schönens Projekt, Platine (in Sprintlayout :) ) inclusive und in der Übersetzung gut zu lesen. Ist doch eine nette Spielerei. Sollte ener Gerber- Daten brauchen, sagt bescheid, lassen sich einfach exportieren.
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.