ZFlasher AVR für Android zum kabellosen Flashen von Microkontrollern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ZFlasher AVR für Android zum kabellosen Flashen von Microkontrollern

      New

      Nachdem ich in den letzten Tagen nach einer Möglichkeit gesucht hatte, AVRs fernab vom PC zu programmieren, habe ich die im Betreff genannte Android-App ZFlasher gefunden (eventuell kennt die aber auch schon der eine oder andere).
      Mit der App, einem alten Tablet welches USB-Host (OTG) unterstützt und dem originalen Atmel-MKii (es sollen aber auch andere Programmer funktionieren) kann man damit Geräte fernab vom PC praktisch kabellos (nach)programmieren.
      Ich musste zwar ein Netzteil an der USB-Brücke zum Tablett anschließen, ich denke aber, dass so ein Powerpack durchaus auch reichen wird um den MKii zu versorgen (dann ist man wirklich kabellos).

      Die genannte App hat zwar In-App-Käufe, die betreffen aber nur die Donate-Funktion. Ansonsten ist diese App voll funktionsfähig (ich habe gerade vier Mega328P damit aufgefrischt).
      Man kann damit neben dem Flash auch die Fuses und das EEPROM lesen und schreiben.
    • New

      Pluto25 wrote:

      Dadurch ist das Spannungsproblem gelöst.
      Bei mir ist ja das "Problem" nicht die Zielschaltung mit Strom zu versorgen (das ist diese ohnehin), sondern, dass die App den MK2 erst dann erkennt, wenn am "USB-HUB" (wie z.B. so einer) eine weitere Stromversorgung angesteckt wird (und inzwischen auch mit einem Powerpack versucht, was übrigens auch einwandfrei funktioniert hat). Für die externe Stromversorgung der USB-Geräte an so einem HUB ist die dort befindliche kleinere USB-Buchse zuständig.
      Möglicherweise zieht der ML2 schon soviel, dass das Tablett die Stromversorgung verweigert und die externe Stromversorgung notwendig macht oder es gibt auch andere USB-Adapter für Tabletts die das dann tun würden, ich habe aber nur einen der das wohl so braucht oder das Tablett ist mit 6 Jahren einfach zu alt.

      Wobei ich schon erwähnen möchte, dass speziell der MK2 da unter Android gegenüber Win10 vergleichsweise einfach funktioniert, nämlich anstecken und läuft ohne irgendwelche Treiber im Gegensatz zu Windows :D .

      Und die Zielschaltung mit Strom vom Programmer zu versorgen wird ja oft gar nicht funktionieren. Ich habe da Anwendungen, die werden mit 4V betrieben und ziehen beim Einschalten gleich mal wesentlich mehr als ein Ampere (GSM-Modul beim einbuchen mit einem Spannungsbereich von IMHO 3.8V bis 4.2V). Da ist es schon gut wenn der Programmer das Zielsystem gar nicht versucht mit Strom zu versorgen.