Verständnisfrage: Quarz oder WD

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Dass der Relais-Controller sekundengenau kurz vor dem Senden/Weiterleiten der Nachricht aufwachen soll halte ich eher für schwierig bzw nicht ohne größeren Aufwand umzusetzen, allein schon wegen der Temperatur(in-)stabilität.
      Wäre es nicht möglich, wenn das Relais aufwacht, es sich kurz beim Server meldet "Hallo ich bin bereit", dieser dann die Nachricht sendet und dem Relais gleichzeitig mitteilt, in wievielen Sekunden zB. das Relais das nächste mal aufwachen soll? Dadurch, dass der Server die Aufwachintervalle vorgibt, hat die Ungenauigkeit im Relais langfristig keinen Einfluss, nur bis zum nächsten Aufwachen.
    • New

      Michael wrote:

      Kurt wrote:

      der auch bei 1,8V noch funktioniert.
      sei mal ehrlich, wann hast du die 1,8V?Eine Lithiumzelle wäre da schon kaputt und 2 Alkalizellen kannst du bei 1,8V nicht mehr belasten, weil sie einfach leer sind. Wenn da ein (Kommunikations-) Relais dranhängt, bricht die Spannung ganz weg.
      Geht, habs schon gemacht.

      Man muss nur dafür sorgen das die Spannung dann auch solange stehenbleibt solange man die Last damit versorgt.
      Geht durch "Pufferung" durch Kondensator.
      Dieser wird langsam geladen, das schafft auch eine ausgelutschte Batterie. (bei 0.9xV/Zelle reicht deren Strom aus um den C in der Ruhezeit auf >1.8V aufzuladen.
      Der Spannungsabfall darf halt nicht zu gross sein bis komplett "empfangen/gesendet" ist.

      Der Leckstrom des C muss natürlich auch dazu passen um nicht die Spannungsquelle selber auszuräubern.


      Kurt
    • New

      Pluto25 wrote:

      An welche Baudrate dachtest Du? 9600 macht auch der RC spielend
      Mag sein.
      Aber der int. RC-Oszillator ist stark abhängig von der angelegten Controller-Spannung.
      Von daher kann ich nur abraten, solche Methoden bei Batterie- oder Akku-betriebenen Geräten anzuwenden.
      Die Verwendung von einm Quarz bei serieller Kommunikation (UART) ist Grundsätzlich eine gute Idee!
    • New

      Pluto25 wrote:

      Kurt wrote:

      Als Arbeitsquarz ist ein 2.4 oder 4 MHz Quarz angedacht, damit krieg ich saubere "Serielle" hin.
      An welche Baudrate dachtest Du? 9600 macht auch der RC spielend und über 19,2 sind diese Quarze wenig geeignet zumal sie kaum (weit genug) nachjustiert werden können.
      Ich suche mir die passende Quarzfrequenz vorher aus damit der Fehler der "Seriellen" möglichst bei Null% liegt.

      -----------------
      $regfile = "M328pdef.dat"
      $crystal = 2457600
      -----------------

      Oder sowas:
      ---------------
      $regfile = "m2560def.dat"
      $crystal = 16000000

      ..............
      ' !!!! Baudrate an Quarz angepasst !!!!! (57600)
      Config Com3 = 58798 , Synchrone = 0 , Parity = None , Stopbits = 1 , Databits = 8 , Clockpol = 0 '
      ' !!!! Baudrate an Quarz angepasst !!!!! (57600)
      ' "fehler 2.08% bei 11059200 Fehler Null%"
      -------------


      Jedenfalls geht's damit beim ARDUINO MEGA R3 problemlos mit 57600




      Kurt
    • New

      zaubara wrote:

      Dass der Relais-Controller sekundengenau kurz vor dem Senden/Weiterleiten der Nachricht aufwachen soll halte ich eher für schwierig bzw nicht ohne größeren Aufwand umzusetzen, allein schon wegen der Temperatur(in-)stabilität.
      Wäre es nicht möglich, wenn das Relais aufwacht, es sich kurz beim Server meldet "Hallo ich bin bereit", dieser dann die Nachricht sendet und dem Relais gleichzeitig mitteilt, in wievielen Sekunden zB. das Relais das nächste mal aufwachen soll? Dadurch, dass der Server die Aufwachintervalle vorgibt, hat die Ungenauigkeit im Relais langfristig keinen Einfluss, nur bis zum nächsten Aufwachen.
      Der Sender sendet ja nur, er muss ja auch sparsam sein.

      Es reicht wenn das Relais feststellt um wieviel es "zu früh" gekommen ist.
      Das lässt sich dann so hintrimmen das es gerade lange genug vorher aufwacht um auch langfristige Änderungen beim Sender mitkriegt und korrigieren/einbinden kann.

      Kurt
    • New

      HansHans wrote:

      Ist denn nicht noch etwas Platz für eine Solarzelle ?

      Naja, angenommen im Wald.
      Da geht monatelang nichts und die Selbstentladung eines Akkus ist meisst auch nicht gerade hilfreich.
      Batterien sind da zuverlässiger.

      Oder das Relais ist unter einem Sandhaufen oder in einem Kanal begraben.

      Kurt
    • New

      zaubara wrote:

      Dass der Relais-Controller sekundengenau kurz vor dem Senden/Weiterleiten der Nachricht aufwachen soll halte ich eher für schwierig bzw nicht ohne größeren Aufwand umzusetzen, allein schon wegen der Temperatur(in-)stabilität.
      Wäre es nicht möglich, wenn das Relais aufwacht, es sich kurz beim Server meldet "Hallo ich bin bereit", dieser dann die Nachricht sendet und dem Relais gleichzeitig mitteilt, in wievielen Sekunden zB. das Relais das nächste mal aufwachen soll? Dadurch, dass der Server die Aufwachintervalle vorgibt, hat die Ungenauigkeit im Relais langfristig keinen Einfluss, nur bis zum nächsten Aufwachen.
      Typische Wetterstationen machen es genau so: Die Empfangen nur in einem engen Slot (max. 1s) und machen den Empfänger sofort wieder aus. Bei 4 möglichen Sensoren (=Kanälen) sind das also 4s pro Minute. Die zeitlichen Abstände werden pro Kanal immer neu ermittelt und somit kann hier wirklich viel gespart werden.
      Und der Pufferkondensator zum Senden/Schalten erhöht die Zuverlässigkeit und nutzt die vorhandene Batteriekapazität besser aus.
      Aus datenschutzrechtlichen Gründen befindet sich die Kontaktdaten auf der Rückseite dieses Beitrages.