V/A Messung mit einem ATtiny26

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • V/A Messung mit einem ATtiny26

      Schönen Sonntag euch allen !
      Da man ja nun viel Zeit zu hause hat, mal ne Frage zu einem Problem. Dazu schaut euch bitte mal das PDF an.
      avr.4mg.com/download/VAmeterLCD.pdf

      Es gibt leider nur eine .hex zum Programmieren.

      Wie hat der Ersteller die Strommessung realisiert ?
      Ich hab keinen Schimmer wie das funktionieren soll, oder naja vielleicht ein bisschen : Kann das irgendwie eine Differenzmessung sein ?
    • Ist doch klar dargestellt. In der gelben Box ist zu sehen wie die Messeingänge der AVR beschaltet werden. Spannung direkt auf den Spannungsmeßeingang U. Stromnmessung erfolgt als Messung des Spannungsabfalls über den Shunt R= 0,1 Ohm. In der Software wird dann der Spannungsabfall über den Shunt in einen Strom umgerechnet.

      Imess = Umess[0-500mV] / Rshunt [0,1Ohm]
      Wem ich nicht ausdrücklich widerspreche, der darf das bis auf Widerruf als "Gefällt mir" verstehen.
    • Nach meinem Verständnis sieht es folgendermaßen aus:

      Massepunkt für alle Komponenten ist der Ausgang vom Brückengleichrichter, wie im Schaltbild zu ersehen ist.
      Somit wird der Messpunkt an Prozessor Pin 8 bei Stromfluss positiv. Um dennoch eine korrekte Spannungsanzeige zu erhalten, muß die Spannung über dem Strommesswiderstand von der Spannungsmessung subtrahiert werden.
    • Pin 8 bzw. der positive Strommesseingang ist aber, wie in der gelben Box dargestellt, mit dem negativen Pol des Spannungseingangs verbunden, der auf Masse liegt, somit liegt Pin 8 auch auf 0V.
      An Pin 9 liegt daher eine negative Spannung an. Das können die Pins bis zu 0.5V unter GND - da leitet die interne Schutzdiode, das entspricht auch dem angegebenen Strommessbereich 0-500mV.
      Meine Vermutung zur FW: Der ADC wird für die Spannungsmessung an Pin 7 im Single-Ended Modus betrieben, für die Strommessung wird der Differential Mode zwischen Pin 8 und 9 verwendet, die Bezugsmasse für den ADC liegt dann bei Pin 9. Eine Vermutung ist es deshalb, weil im Datenblatt nur ein Spannungsbereich GND - VCC angegeben ist, hier der uC also außerhalb der Spezifikation betrieben werden würde, ob das so funktioniert, muss man ausprobieren.