Ist hier noch jemand, der AVRs mit Linux programmiert?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ist hier noch jemand, der AVRs mit Linux programmiert?

      Mich würde interessieren wie Andere die Probleme die man dabei hat gelöst haben, bzw. könnte ich meine AVR Programmierumgebung hier vorstellen. Gemeint sind die Programme, Skripte... die benutzt bzw. erstellt wurden.

      Grüßle, Naubaddi
    • Also bei mir Privat läuft das aktuelle Bascom unter Linux Mint mit wine ohne Probleme, alle Funktionen.

      @Naubaddi
      Und da das Forum "BASCOMFORUM" heißt werden sich da nicht soviele auf dein Posting melden. Denn wozu Scripte und Klimmzüge wenn es direkt geht.

      Gruß Harald
      Wem ich nicht ausdrücklich widerspreche, der darf das bis auf Widerruf als "Gefällt mir" verstehen.
    • Nabend,

      ja so eine VirtualBox ist was feines, habe ich vor etwa 15 Jahren als Übergangslösung auch benutzt. danach wurde alles mit Linux erledigt. Mit den BASCOM-Compiler kam jetzt wine ins Spiel weil es keine Linux Compiler gibt der BASCOM-Editor funktioniert mit meiner wine Version nicht so gut. Was ich beim Editor so gesehen habe hat mir auch nicht gefallen, zu viele Menüs, Fenster... um einfache Dinge zu erledigen.
      Dann lieber ein paar Klimmzüge am Anfang für ein paar Tage und es flutscht wie man möchte, jede Jeck is anders.

      Unter Bascom-Forum verstehe ich ein Forum welches "Programme in BASCOM behandelt" was nix damit zu tun hat mit welchem Programm, Betriebssystem... man die Programme erstellt, dem AVR ist es auch egal von wem er sein Programm bekommt.

      Grüßle, Naubaddi
    • Ja, da hast Du recht: Hier geht es um BASCOM-Programme, aber schreib doch hier im Thread einfach kurz, wie Du BASCOM unter Linux betreibst. Dann kann jeder, den es interessiert, sich das durchlesen und wer möchte, gibt Kommentare dazu ab. Zwei mögliche Lösungen wurden ja bereits beschrieben - offenbar gibt es je nach Geschmack verschiedene Ansätze. Und die meisten sind wohl mit BASCOM unter Windows ganz zufrieden - daher unter ‚Themen am Rande‘. Also: Beschreib‘ Deinen Lösungsansatz und jeder macht daraus, was er möchte.
    • Mahlzeit, stimmt meine Version fehlt ja noch a_45_132ca9f5 . O.K., es ist nix Weltbewegendes, funktioniert dafür falls wine den BASCOM-Editor nicht mag so wie bei meiner wine Version.

      Gebraucht wird das Programm avrdude welches man mit dem Paketmanager installiert und und der BASCOM-Compiler mit seinen Dateien, dann die Skripte aus dem Archiv "0-Install-0.tar.gz.zip" irgendwo entpacken und die Pfade zu den Dateien anpassen. In der Datei "Info.txt" steht wo die Dateien für Mousepad hin müssen (ist für die Syntaxhervorhebung die noch nicht alles berücksichtigt). und für das Icon der avr Dateien,.

      Das war es auch schon, wenn alles funktioniert hat sollte es etwa so aussehen:
      AVR-Umgebung.jpg


      Grüßle, Naubaddi
      Files
    • Ich hole den Thread noch mal aus der Versenkung, weil ich today() Jahre alt werden musste, um die für mich optimale Bascom-Darstellung in VirtualBox zu finden. Vielleicht interessiert's ja noch andere...

      Vorab: Ich habe mein altes Win7 in einer VM für VirtualBox eingefroren, nebst SVN und allem Gedöns, was ich sonst noch so dafür hatte. Netzwerkadapter dafür deaktiviert, alle Dienste deaktiviert, die nicht mehr benötigt werden (Scheduler, Updates, Virenchecker und was sonst noch CPU fressen könnte). Kurz, die VM braucht nun im Leerlauf fast gar keine CPU mehr, und nach Bascom-Start braucht sie lediglich ca. 600 MB RAM und weiterhin kaum CPU. Meine komplette Projektlibrary weilt auf einem "Gemeinsamen Ordner"-ext4-Laufwerk, aber das weiß Windows ja nicht ;) Die USB-Programmer werden durchgereicht (s. Screenshot im Bild)

      Mich hat aber immer gestört, dass ich beim Programmieren immer erst aktiv aus der VM "raus" wechseln musste, um unter Linux Suchen zu starten oder sonstwas. Die Tastatur wird in der Voreinstellung von VirtualBox ja gefangen, daher geht Windows-R oder Alt-Tab dann auch nur dort, und nicht unter dem Host. Auch dann, wenn Bascom im "Nahtlosen Modus" als eigenes Fenster dargestellt wird.

      Lösung: im VirtualBox Manager unter "Datei->Einstellungen->Eingabe" das Kästchen bei "Auto-Fangmodus für Tastatur" deselektieren, und fortan kann ich auch aus Bascom heraus mit Alt-Tab in die Linux-Fenster wechseln (alle Fenster unter der VM sind dann unter einem Eintrag zu finden). Dazu habe ich noch die Taskleiste unter Windows sich automatisch ausblenden lassen, damit kann ich wunderbar leben.








      Cheers,
      Christoph
      P.S. Mein Xubuntu-Theme ist Windows Classic, ebenso auf der Win7-Seite, daher sieht das so ähnlich aus ;)