15Bit Absolutwinkelgeber auslesen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • An Alle, die sich dieser Aufgabestellung angenommen haben, erstmal Danke für die Hilfestellung.
      Leider gehen alle Fragen (zu Recht) schon soweit ins Detail, das ich nicht hinterher komme.
      Ich habe ja schon die Möglichkeit gefunden mir die Bit's an mein Display zu übertragen.
      Das ich irgendwann mal schrieb ein evtl.schnelleres Display zu erwarten durch den 8 Bit "Modus" kam aus meiner Unwissenheit heraus und nicht weil ich noch eine Hochgeschwindigkeitskamera hier rum liegen habe :D
      Jetzt werde ich erstmal das Programm und später die Hardware auf einem Atmega16 ausrichten.
      Achso, es geht mir bei diesem Projekt nur darum den Winkelwert und die einzelnen Bit's auf ein Display zu bringen und nicht weiter zu verarbeiten.
      Von daher spielt Geschwindigkeit nur die Rolle des "gescheiten" Ablesens und an einen bestimmten Atmega bin ich ja nicht gebunden.
      Danke an Alle :thumbsup:
    • Olly wrote:

      (ja, ich weiß, ab jetzt reicht der Atmega8 nicht mehr aus)
      Warum nicht ? Ein Pin war übrig. 5 Pins vom Lcd könnten doppelt belegt werden.
      Wenn die DC Steper Kondensatoren enthalten :D sollten keine Störungen zu erwachten sein.

      Olly wrote:

      des "gescheiten" Ablesens
      Das ist Betrachterabhängig. Mir gefallen 4 Änderungen pro Sekunde am Besten da sehe ich noch einzelne Zahlen und kein wildes Geflickere. Bei 1mhz AVR-clock und 4 bit Lcd Anschluß wären 40 Zeilen (16 Zeichen) pro Sekunde möglich. Die LCD elektronik kann schneller, Die Flüssigkeit jedoch nicht.
    • Hallo Olly,

      allein um ein Programm zu entwickeln, welches die Winkelgeberbits auf dem LC-Display abbildet, dafür reichen, wie Micht64 zuvor schon sagte, auch schon 8 bit aus.
      Meine Frage nach den Steckerpins des Winkelgebers hatte die Absicht zu klären, ob ein irgendwie geartetes "Valid"-Signal verfügbar ist, mit welchem der ATmega die Daten sicher abholen kann, oder ob man die Flankenwechsel des kleinsten Bits abfragen muss, um den Abtastzeitpunkt zur Übernahme der Daten zu ermitteln.

      Oder wird zweimal schnell nacheinander abgefragt und die eingelesenen Daten auf Gleichheit geprüft, nur dann hat es keinen Wechsel innerhalb des Abfragezeitpunktes gegeben.

      Bei 30cm Länge des Kabels kann es schon Übersprechen geben, wenn z.B. wie bei einem Absolutwertgeber vorhanden, eine große Anzahl Bits gleichzeitig wechselt, besonders wenn zudem der Empfänger, hier der ATmega hochohmige Eingänge aufweist.

      Es gibt also schon einige Dinge im Vorfeld zu betrachten, deshalb das Hinterfragen der Anwendung.

      Gruß
      Ulrich

      The post was edited 1 time, last by Ulrich ().

    • sicherlich sind 8 bit für eine genauere Positionsangabe nicht der Brüller, war ja auch lediglich zur Programmentwicklung gedacht.

      zur Paralellausgabe: da die Datenübernahme asynchron zu den Änderungen der Winkelgeberdaten zu einem Zeitpunkt erfolgt, bei dem sich gerade die Winkelgeberdaten ändern können, werden manchmal, und immer öfter bei höheren Drehzahlen, falsche Werte eingelesen. Da dies nur sporadisch geschieht, ist eine Fehlersuche schon etwas aufwendiger.

      Deshalb ist es opportun, den richtigen Zeitpunkt für die Datenübernahme zu erwischen.
    • Ulrich wrote:

      Da dies nur sporadisch geschieht
      Das ist nur eine Vermutung von dir.
      Olly hat bisher kein Datenblatt gepostet.

      Ich verstehe auch nicht, warum hier auf serielles Einlesen und 8 Bit abgeschweift wird.

      Meines Erachtens will Olly doch nur die Daten anzeigen.
      Als Einsteiger kann er alternative Methoden zu diesem Zeitpunkt nicht gebrauchen.
      Das wird es alles von selber nachfragen, wenn es so weit ist.
      Gönnt dem Jung doch mal einen ersten Erfolg.

      Bei eurer ersten Blink-LED hat euch doch auch keiner lang und breit LED-Matritzen oder serielle Anzeigen gequält?
    • Pluto25 wrote:

      Ganz eilige könnten bit0 an einen int anschließen.
      Ich denke wir wissen beide dass man Flankenwechsel von Bit0 in jedem Falle (bei seriell als direkte Verbindung zum AVR/INT) zur Kontrolle des Übernahmezeitpunktes auswerten sollte, um Fehlcapturing zu vermeiden. Bei Parallelanschluß könnte man allerdings, wie schon gesagt, zweimal hintereinander abfragen und durch Vergleich auf fehlerfrei/wahr erkennen; und da stimme ich dir zu, geht es auch bei der Nutzung von zwei Port-Bänken wohl schneller. a_46_71693e42

      Letzen Ende entscheiden nicht wir, sondern Olly für sich nach Abwägung aller Vor-und Nachteile. Wir können diese nur aufzeigen.

      The post was edited 2 times, last by Ulrich ().

    • Ulrich, danke für das Schaltbild.
      Die Bausteine müsste ich mir bestellen, mal schauen.
      Jetzt noch die Frage, ob ich das Thema schließen muss und wie?

      Du brauchst nichts zu tun. /six1

      The post was edited 1 time, last by six1 ().