USB-Host am AVR

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • USB-Host am AVR

      Hallo,

      ihr lieben frohes neues Jahr …

      Ich melde mich mal mit einer Frage zurück. :)

      Bekommt man am AVR eine USB-Host hergestellt?

      Ich muss mit einem Gerät kommunizieren in dem eine Arduino werkelt.

      Das Gerät hat "nur" ein USB Anschluss, also eine FT232 .

      Aufschrauben und davor anschließen ist nicht ….

      250000 Baud sind gefragt …

      Jemand eine Idee bzw Lösungsweg

      Danke

      Gruß

      HansHans
    • HansHans wrote:

      Bekommt man am AVR eine USB-Host hergestellt?
      Ja, leider gibts noch keine lib dazu

      HansHans wrote:

      250000 Baud sind gefragt …
      Kein Problem ab 8Mhz

      HansHans wrote:

      Jemand eine Idee bzw Lösungsweg
      Die FTDI stellt hier einige Programme zur Verfügung. Die müsten "nur" noch in Bascom übersetzt werden

      Eine Verständnissfrage: Es soll ein Avr gebaut werden um mit einem Arduino zu sprechen. Ein Handy/Tablett/Laptop wären da nicht die erste Wahl?
    • Pluto25 wrote:

      Eine Verständnissfrage: Es soll ein Avr gebaut werden um mit einem Arduino zu sprechen
      Ja, genau so

      Pluto25 wrote:

      Ein Handy/Tablett/Laptop wären da nicht die erste Wahl?
      Nein Leider nicht

      Es soll eine „Erweiterung“ für eine 3D Drucker sein.
      Ein „Externes“ Gerät das man an den 3D Drucker ansteckt und im Prinzipd Drei Relais zur Verfügung stellt.
      Aufschrauben bzw. Veränderungen am Drucker scheiden aus
      Sonst wäre es sehr einfach …
      Muss einfach „dran“ und „ab“ gehen
    • Ein größeres Project. Das hier könnte auch helfen Da gehts um die (Host) Protokolle.
      Leider ist es nicht möglich den Verkehr mit einem 485 zu USB mitzuhören da dort die normalen Start Stop bits nicht so vorhanden sind wie es der Konverter erwachtet.
      Man könnte die Bitfolge mit einem AVR mitschneiden und auswerten. Dazu muß aber die Sychronisation (drei lowbytes? ?( ) und Geschwindigkeit bekannt sein. (der kürzeste Puls ist der Takt :) oder eine Störung X( ) bekannt sein.
      Ein USB Sniffer könnte vielleicht nützlich sein. Ich hab leider nur CH340 hier und die werden vermutlich anders angesprochen.
    • Pluto25 wrote:

      Ein größeres Project.


      Ja, scheint so.
      Das „USB Host“ sollte hier nur "Nebensache" sein, die ich einfach mal übernehmen wollte ..


      In meinem Fall ist der Vorschlag mit der Raspberry gar nicht so abwegig, da viele 3D Drucker User sowieso eine Raspberry einsetzen auf der OctoPrint läuft um den 3d-Drucker übers Netzwerk zu steuern und dann stelltder Raspberry gleich noch eine Kamera per USB zu Verfügung.

      Somit ist der USB Anschluss sogar belegt und kann für „meine“ Sache gar nicht genutzt werden.


      Aufgrund meines Alters kann ich aber nur bis 8bit zählen, keine Ahnung von Raspberry Programmierung.


      Kennt sich jemand hier aus und kann mir die Frage beantworten:

      Ist es möglich innerhalb des bestehenden Programms auf der Raspberry die USB Daten des Ports an dem der Drucker steckt (FL232), abzuhören an eine Port Pin (RS232) auszugeben?

      Daran käme dann meine AVR mir Bascom den „ich“ programmieren kann.

      Danke euch Gruß HH