Wie kann dieser Motor gesteuert werden?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Limo wrote:

      Mistaluna wrote:

      Der Plan ist den Wohnraumlüfter in eine intelligente Haussteuerung zu integrieren, die diesen Lüfter und weitere identische Lüfter steuert.
      Ich würde den defekten Umtauschen und habe dann die Möglichkeit, alle über IR zu steuern.
      Mir schwebt eher die Idee vor, später eine automatische Steuerung zu haben, die abhängig von Außen- und Innentemperatur die Räume Lüftet. Z.B. im Sommer, bei den niedrigen Nachttemperaturen, die Räume kühlt und bei hohen Tagestemperaturen die Räume lüftet, ohne die Wärme reinzulassen. Die Wohnraumlüftung hat noch ein Keramikelement, dass Wärmeenergie schnell speichern und wieder abgeben kann. So war die Funktion, als sie noch intakt war. 90 Sekunden die Außenluft ansaugen und dann 90 Sekunden die Innenluft ausblasen. Das hat auch soweit funktioniert, bis das Gerät auf einmal defekt war. Davon abgesehen hat das Lüftergeräusch meine Frau gestört. Deshalb die Idee, ein neues, intelligenteres System mit eigener Steuerung aufzubauen.
    • tschoeatsch wrote:

      Was ist das für ein Bauteil (chip), wo der Opto im Motor angeschlossen ist?
      Schwierig zu erkennen wo die Leiterbahn hinführt. In der nähe befindet sich ein kleiner Chip. Das blaue Bauteil ist darüber, lässt sich aber ohne Gewalt nur zwei Milimeter anheben. Auf dem Foto könnte man es sehen:

      ">
    • Mistaluna wrote:

      Gute Frage. Keine Ahnung wie ich das Testen soll. Die Leiterplatte lässt sich keinen Milimeter anheben.
      die zwei grünen widerstände und der Kondensator bei der Sicherung, ich würde sagen die bilden ein Kondensatornetzteil da kannst du doch gut messen ohne die Platine zu lösen, was ich aber tun würde die ist bestimmt nur geklippst.
    • Limo wrote:

      tschoeatsch wrote:

      Das ist ein pic, ein Mikrokontroller. Das könnte dann schon passen, dass der durch PWM Drehzahl und Richtung für den Motor generiert.
      Oder seine Daten seriell erhält, auf der Steuerplatine ist ja auch ein MC. Jetzt muss der Analyzer ran, vorrausgesetzt, es sind alle Versorgungsspannungen vorhanden.
      Das wäre übel. Leider hat der pic16f1825 zwei Möglichkeiten für Rx, aber vielleicht kann man die Verbindung vom Opto zum pic raus finden. Aber mit dem Analyzer mal hantieren ist auch eine gute Übung, wenn das dann auch ein baugleicher Motor ist.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Wenn da 230V Wechselspannung ohne Umschweife an die Motorspulen geht, Müsste es ja ein AC-Motor sein.
      AC und PWM - passt das zusammen?

      Könnte doch auch eine Phasen-Anschnitt-Steuerung sein?

      Aber ohne Umschweife?
      Wie soll das dann gehen mit PWM oder Phasenanschnitt?
      Irgend ein Bauteil muss da dazwischen sein.

      Was ist das für ein Teil?
      Kann man da was erkennen?
      Kaum macht man es richtig - und schon geht's!
    • Ohne Umschweife kommen N und L von der Steuerplatine an der Motorplatine an. Die Steuerplatine wirkt also nur über den Optokoppler auf die Motorelektronik ein, um Drehzahl und Drehrichtung vorzugeben. So ist das gemeint. Ich denke der pic steuert dann den Motor.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Dann muss aber eine Leitung von einem Motor auf ein aktives Bauteil auf der Steuerelektronik gehen.
      Sonst kann man ja nichts steuern.

      Ist das aktive Teil nun ein Thyristor / Triac, deutet es auf Phasensnschnitt hin.
      Ist es ein Fet / Transistor, ist es was anderes, vielleicht PWM.

      Denkbar kann aber auch sein das Prinzip von einem Frequenzumrichter.
      Der Motor bekäme so eine Frequenz, die die Drehzahl bestimmt und die PWM steuert den Verlauf der Wechselspannung.
      Bekommt der Motor so 50 Hz, läuft er mit Nenndrehzahl. 25 Hz wäre dann halbe Drehzahl und doppelte Frequenz dann doppelte Nenndrehzahl.
      Frequenzumrichter eben. Das macht man oft bei Motoransteuerung. Aber das ist vielleicht auch zu aufwändig.
      Kaum macht man es richtig - und schon geht's!
    • Klar, bei so einem Motor braucht es variable Frequenzen. Das ist aber, so denke ich jetzt, erst mal nebensächlich. Interessant ist es für den TO, wie er den Motor ansteuern kann. Eben über den Optokoppler.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Cable wrote:

      Wenn ich mir die Leiterplatte vom Motor so anschaue, entdecke ich dort ein IC mit der Bezeichnung L6398 st.com/resource/en/datasheet/l6398.pdf ich würde dort ansetzen, wenn ich ihn über eine CPU ansteuern will.
      Ein Kontroller ist ja schon auf der Platine drauf. Es kommt ja nur drauf an zu wissen, wie man mit dem Kontroller kommuniziert.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Das ist ein ganz einfacher Spaltpolmotor mit 230V ~ Spannung. Die Drehzahlsteuerung erfolgt durch Absenkung der Spannung, mit Widerstand, Trafo oder hier warscheinlich Phasenanschnitt- oder Phasenabschnittsteuerung. Also nix mit PWM. Bei voller Spannung ist die Drehzahl nahe der Synchrondrehzal, hier 3000 U/min da 2poliger Motor. Mit Last und weniger Spannung geht dann die Drehzahl runter.
    • Udo01 wrote:

      Das ist ein ganz einfacher Spaltpolmotor mit 230V ~ Spannung. Die Drehzahlsteuerung erfolgt durch Absenkung der Spannung, mit Widerstand, Trafo oder hier warscheinlich Phasenanschnitt- oder Phasenabschnittsteuerung. Also nix mit PWM. Bei voller Spannung ist die Drehzahl nahe der Synchrondrehzal, hier 3000 U/min da 2poliger Motor. Mit Last und weniger Spannung geht dann die Drehzahl runter.
      Und wie ändert man da die Drehrichtung?
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------