Labornetzteil

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wow, hast anscheinend noch nen besseren Sponsor als ich. Das Netzteil kost ja fast soviel wie das Oszi, welches sich echt schick auf meinem tisch macht 8o
      An sich schlecht wirds nicht sein, das kann sich der Hersteller gar nicht erlauben. Mich stört bei sowas nichtmal der Prozessor sondern eher noch das Display. Wenn das in ein paar jahren hin ist wars das mit Bedienung.
      Bin bei Netzteilen im Labor und der Leistungsklasse immer noch auf Linear getrimmt, die verzeihen den alltäglichen Laborwahnsinn eher noch und sollte was bei drauf gehen...sind alles Standardbauteile a_38_b45e201d
      Dafür ist das moderne halt...Modern :) und ersetzt gleich 3 konventionelle. Wenn du es willst und das Buget lockermachst, warum nicht.
      Die Externe Software würd ich nur als extra bezeichnen, gibts dann irgendwann nix mehr fürs Betriebssystem (und der tag wird kommen)muss es noch genauso manuell bedient werden können.
      Ich finds halt einfach zu teuer, ausser du brauchst die programmierfunktion wirklich.

      Tobias
    • ein bisschen offtopic vom offtopic:
      Hat jemnd es mal geschafft sowas wie das digitaloszi und z.b. so ein netzteil oder Funktionsgenerator per windows zu steuern? So als programmierter testablauf zu beispiel? Einen SDK gibts ja immer, nur wenn ich sowas gut könnte, würd ich dann Bascom bzw Batch aufm PC programmieren? a_71_f9c57bbe Schon powershell treibt mir den Blutdruck hoch a_51_b30e0498
      Sowas muss doch einfacher zu machen sein.

      Tobias
    • Sei mir nicht böse, aber die ganzen features, die das Teil hat, hab' ich nie vermisst. Ich wüsste jetzt auch keine Anwendung, wann ich das mal brauchen könnte. Mein ganz banales Voltkraft, regelbare Spannung, bzw Strom, deckt meinen Bedarf komplett ab. Vielleicht sind meine Basteleien einfach zu simpel.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Schraubbaer wrote:

      Ich finds halt einfach zu teuer,
      Das einfachere Netzteil ist jetzt auch nicht so viel billiger. Und ob dort dann standart Bauteile drin sind bezweifel ich.
      Andererseits schreitet die Technik immer mehr voran und warum nicht mit der Zeit gehen :)

      tschoeatsch wrote:

      Sei mir nicht böse, aber die ganzen features, die das Teil hat, hab' ich nie vermisst.
      Warum sollte ich dir böse sein :)
      Wenn man aber einmal einen gewissen Standart hatte will man ihn nicht mehr missen. Nach oben merkt man das fehlen von Dingen nicht so nur nach unten wird es dann schon schwerer. Also Funktionen die man dazu bekommt und dann auf einmal nicht mehr hat vermisst man schon.
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • tschoeatsch wrote:

      Vielleicht sind meine Basteleien einfach zu simpel.
      geht mir auch nicht anders, aber machmal kommt der Bedarf erst mt dem Angebot.
      Mein "Sponsor" hat sich nen Spektrum Analyser zugelegt und versucht micht die ganze zeit davon zu überzeugen, hab ich auch null verwendugszweck auch nicht hypotetisch, er ist happy wie sonstwas mit. Ist doch die Hauptsache.
      Dafür hat er grad das Linearnetzteil gegrillt....ist kein HF, ist nicht seine Welt.

      Tobias

      p.s.
      das einfachere ist ohne tft, wenn würd ich das nehmen. Bin Kind der 70/80er da ist man auf LED getrimmt.
      Heutige kids wollen dann touchscreen und sprachausgabe, du scheinst also dazwischen zu liegen
    • Schraubbaer wrote:

      Hat jemnd es mal geschafft sowas wie das digitaloszi und z.b. so ein netzteil oder Funktionsgenerator per windows zu steuern? So als programmierter testablauf zu beispiel? Einen SDK gibts ja immer, nur wenn ich sowas gut könnte, würd ich dann Bascom bzw Batch aufm PC programmieren? a_71_f9c57bbe Schon powershell treibt mir den Blutdruck hoch a_51_b30e0498
      Ja habe da schon ein paar Aufbauten mit Laborgeräten per PC gesteuert gemacht, aber um die Programmierung wirst du fast nicht herum kommen.
      Die meisten guten Laborgeräte haben eine Schnittstelle, früher mehr GPIB (USB-GPIB Adapter kostet gleich mal ein paar 100 €), heute eher USB oder LAN. Die Hersteller liefern da auch SDKs mit Beispielen für VB/C# .net, oft Delphi, Python evtl aus, ich habe das mit VB/C# .net gemacht.

      Schraubbaer wrote:

      Sowas muss doch einfacher zu machen sein.
      für Geld kriegt man alles :) - z.B. bei National Instruments
    • Naja, ich würde das mal mit einem Oberklasse Auto vergleichen. Der eine kauft das, weil es wichtig aussieht und um zu zeigen, dass er sich das leisten kann, der andere, weil er intensiv mit dem Auto arbeitet und den Komfort als Arbeitserleichterung nutzt. Für den, der viel damit arbeitet, und der den Kaufpreis nicht scheut, ist das sicher eine gute Anschaffung. Für das Hobby ist der Preis nicht unerheblich, als Arbeitsmittel nun auch nicht der Rede wert.
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Michael wrote:

      Das Display ist natürlich ein Knackpunkt, wenn das kaputt ist, dann ist das Gerät wohl Schrott.
      Das gilt aber auch für die Knöpfe.
      Klar ist das ein Knackpunkt aber ist das nicht bei jedem anderen Gerät genau so.
      Und ich glaube es ist egal wie teuer oder billig ein Gerät ist, man ärgert sich immer wenn etwas kaputt geht.

      ceperiga wrote:

      Naja, ich würde das mal mit einem Oberklasse Auto vergleichen.
      Ein Oberklasse Auto wäre für mich allerdings auch nur ein Gebrauchsgegenstand. Klar passt man da etwas besser auf als bei einem "Lieferwagen" aber es bleibt nach wie vor ein Transportmittel.
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • Schraubbaer wrote:

      ein bisschen offtopic vom offtopic:
      Hat jemnd es mal geschafft sowas wie das digitaloszi und z.b. so ein netzteil oder Funktionsgenerator per windows zu steuern? So als programmierter testablauf zu beispiel? Einen SDK gibts ja immer, nur wenn ich sowas gut könnte, würd ich dann Bascom bzw Batch aufm PC programmieren? a_71_f9c57bbe Schon powershell treibt mir den Blutdruck hoch a_51_b30e0498
      Sowas muss doch einfacher zu machen sein.

      Tobias
      Ich habe einen Frequenz Synthesizer, damit kann man praktisch jede Wellenform bis 2 MHz erzeugen.
      Hier besteht auch die Möglichkeit Signale aufzunehmen und wieder "abzuspielen".
      Ohne PC ist diese Blackbox NICHT bedienbar... womit wir beim Thema wären :D
      Code first, think later - Natural programmer :D