Geregelter Aufwärtswandler 12V/24V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi
      vielleicht mal kurz meine Gedanken zum Grundprinzip der Schaltung.

      Wenn der Transistor T1 leitet fließt ein Strom durch L1.
      Sperrt T1 schlagartig ist das Verhalten der Spule so, dass der Strom trotzdem noch für eine Weile weiter fließt.
      Da das Spannungspotential am Eingang der Spule gleich bleibt, wird die Spannung am anderen Ende der Spule höher.
      Über die Diode 1 wird die Spannung an dem Kondensator C2 höher. Je schneller T1 leitet/sperrt umso höher wird die Spannung aufgeladen. Über den Spannungsteiler R3/R4 kann man die Ausgangsspannung erfassen und dementsprechend die Taktzahl an T1 anpassen.
      Ist die Ist-Spannung höher als die Soll-Spannung Taktzahl erniedrigen
      Ist die Ist-Spannung niederer als die Soll-Spannung Taktzahl erhöhen

      Der Ausgang, welcher den Transitor T1 steuert könnte also z.B. ein PWM Ausgang sein.
      Der Abgriff am Spannungsteiler R3/R4 muss analog am Controller ausgewertet werden und
      auf PWM invers zurückgeführt werden.

      Insgesamt eine schöne Aufgabe sowohl hard als auch softwaretechnisch.
      Aber eigentlich keine Aufgabe für blutige Anfänger.
      Komisch:Dauernd hängt sich mein Rechner auf, meine Wäsche macht das nie
    • Ich habe so die Vermutung hier macht ein Lehrer seine Arbeit nicht richtig. Wenn ich mir diesen Thread ansehe, dann denke ich mal hier macht es sich jemand ziemlich einfach. Statt die Schüler auszubilden überlässt er das der Community. Oder aber die Schüler sind nur "Helle" wenn es darum geht bei anderen Wissen zu schnurren, statt selbst zu lernen. Wenn Google keine Lösung hat, dann wird mal schnell in einem Forum angemeldet.

      Ich kann mir ansonsten kaum vorstellen, das so eine Aufgabe gestellt wird ohne vorher einen Programmierkurs (in welcher Sprache auch immer) durchgeführt zu haben.

      Und wenn der Poster noch nicht mal weiss was es heißt "ein Programm zu brennen" dann sehe ich Schwarz hier sinnvoll zu helfen. Zum Glück hilft "Cut & Paste" auch nicht immer, zumindest ist ein bisschen Wissen selbst dazu nötig.

      Vielleicht irre ich mich ja auch. Dann sollte der Poster aber mal ein bisschen mehr rauslassen.
      - Welche Erfahrungen hat er überhaupt mit Programmieren und Mikrocontrollern?
      - Wieso hat er ein Programmiergerät aber noch nie ein Programm gebrannt?
      - Was für eine Art Schule ist das wo er die Aufgabe gestellt bekommen hat?
      - In welchem Zeitraum ist die Aufgabe zu erledigen?

      Also Fragen über Fragen.

      Schönes Wochenende an Alle die gern helfen würden.

      Harald
      Wem ich nicht ausdrücklich widerspreche, der darf das bis auf Widerruf als "Gefällt mir" verstehen.
    • @Climber ich sehe das anders. Nicht die Taktzahl, sondern das Puls/Pausenverhältnis macht die Spannung. Die Taktzahl ist auch wichtig, aber bleibt konstant. Was zu beachten ist, der Transistor schaltet das Spulenende gegen gnd. Ist die Induktivität geladen, gibt das einen Kurzschluß mit dem Strom aus Eingangsspannung/ohmscher Widerstand der Spule.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • tschoeatsch schrieb:

      Ist die Induktivität geladen, gibt das einen Kurzschluß mit dem Strom aus Eingangsspannung/ohmscher Widerstand der Spule.
      Sicherlich wird er im Anfang jede Menge Erfahrung (viele Sicherungen) mit dem zu wählenden Tastverhältnis, respektive Schaltfrequenz, machen. Ich denke, da wird er ohne Oszilloskop Schwierigkeiten bekommen, und nicht wissen, warum es irgendwann funktioniert.
    • @

      tschoeatsch schrieb:

      @Climber ich sehe das anders. Nicht die Taktzahl, sondern das Puls/Pausenverhältnis macht die Spannung. Die Taktzahl ist auch wichtig, aber bleibt konstant. Was zu beachten ist, der Transistor schaltet das Spulenende gegen gnd. Ist die Induktivität geladen, gibt das einen Kurzschluß mit dem Strom aus Eingangsspannung/ohmscher Widerstand der Spule.
      Hi tschoeatsch,
      Du siehst das natürlich richtig. Ich habe das richtige gedacht aber das falsche geschrieben. Der richtige Begriff wäre "Tastverhältnis" gewesen.
      Taktzahl ist natürlich quatsch. Den FET Transistor habe ich auf den ersten schnellen Blick auch nicht gesehen. Ich würde hier einen NPN Transistor z.B. 2N2222 nehmen und einen 1K Widerstand an die Basis legen. Somit ist nach meiner Ansicht die Schaltung nicht ganz so "gefährlich"
      Komisch:Dauernd hängt sich mein Rechner auf, meine Wäsche macht das nie
    • Climber schrieb:

      Ich würde hier einen NPN Transistor z.B. 2N2222 nehmen und einen 1K Widerstand an die Basis legen. Somit ist nach meiner Ansicht die Schaltung nicht ganz so "gefährlich"
      Sarkasmus? Oder wie willst du 2A an die Last kriegen?

      Der Hinweis mit der Lampe ist bei dieser Schaltung goldrichtig, es gibt ja sonst keine Sicherung.

      Ich sehe hier aber eine Hürde mit den 100kHz (1.Blatt)
      100kHz PWM bei ausreichender Auflösung ist für einen Anfänger mit einem Mega8 schon eine ordentliche Nummer.


      hasta schrieb:

      In welchem Zeitraum ist die Aufgabe zu erledigen?

      Bei der Frequenz, bei der YdnAm aber hier rein schaut, wird das nicht vor Weihnachten ;)
    • Michael schrieb:

      Climber schrieb:

      Ich würde hier einen NPN Transistor z.B. 2N2222 nehmen und einen 1K Widerstand an die Basis legen. Somit ist nach meiner Ansicht die Schaltung nicht ganz so "gefährlich"
      Sarkasmus? Oder wie willst du 2A an die Last kriegen?
      Der Hinweis mit der Lampe ist bei dieser Schaltung goldrichtig, es gibt ja sonst keine Sicherung.

      Ich sehe hier aber eine Hürde mit den 100kHz (1.Blatt)
      100kHz PWM bei ausreichender Auflösung ist für einen Anfänger mit einem Mega8 schon eine ordentliche Nummer.


      hasta schrieb:

      In welchem Zeitraum ist die Aufgabe zu erledigen?
      Bei der Frequenz, bei der YdnAm aber hier rein schaut, wird das nicht vor Weihnachten ;)
      die aufgabe ist bis januar zu erledigen und ich versuche mich da irgendwie hineinzuarbeiten und ich habe auch noch schule also kann ich leider nicht den ganzen tag hier am pc hängen.
    • YdnAm schrieb:

      die aufgabe ist bis januar zu erledigen und ich versuche mich da irgendwie hineinzuarbeiten und ich habe auch noch schule also kann ich leider nicht den ganzen tag hier am pc hängen.
      Richtig, wir hängen hier auch nicht den ganzen Tag rum.
      Trotzdem ist es sicher nicht zuviel für dich, wenn du hier einmal täglich Antworten checkst und entsprechend reagierst.
      Ich kenne junge Leute, die Checken ihr Smartphone im 10 Minuten Takt und reagieren.

      Meine Frage vom Donnerstag letzter Woche hast du leider nicht beantwortet.
      Wenn du magst, kann ich dir helfen, und die anderen hier auch, aber der Antrieb muss von dir kommen.