Frage an die Elektroniker im Forum: ANC Active Noise Cancelling ohne DSP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi, ja, geht, wenn auch etwas kompliziert.

      Ich habe dafür einen schalltoten Raum gebaut und ein sehr gutes Messgerät, auch wenn ich sagen muss, dass unter 30dB wohl die Elektronik des Messgerätes mehr rauscht, als der Lüfter.
      Auf jeden Fall tut es so, als ob es bis 25dB runter messen kann...davon gehe ich dann mal aus.

      Die Dinger haben schon 140mm Durchmesser, das ist eine ganze Menge, wenn man von Axialventilatoren ausgeht, vor allem, wenn das Geschütz mit Gehäuse in einer Wand versenkt werden soll...ich verwende speziell für mich umgebaute Lüfter von BlackNoise, also eine in Form und Leistung, sowie in den Lagern modifizierte/gepimpte Type der NB-Eloop-Lüfter

      blacknoise.com/site/de/produkt…p-series/140x140x29mm.php.

      Je Richtung habe ich zwei in Serie hintereinander in Betrieb. Wenn also 4 Vents auf Vollgas laufen, mit verstärkten Motoren (n_max bei ca. 2000 U/min.), dann ist schon was zu hören.
      Wirklich nicht viel, aber ich hätte es gerne komplett ohne surren, auch bei Vollgas. Das man Luftbewegung hört als Rauschen: Klar. Aber bitte keine Maschinengeräusche.
      An den Luftauslässen habe ich gänzlich Schalldämpfer, aber direkt am Lüfter in der Wand ist ein winziges "Etwas" zu hören, bei Vollgas.

      Letztlich steht und fällt der Wirkungsgrad einer Lüftung mit dem Schallpegel. Da kann der Wärmeübertrager noch so tolle Werte haben, letztlich entscheidet der Benutzer, ob er die Kiste ganz aus macht, weil zu laut.
      Und dann ist der Wirkungsgrad der Lüftung mit WRG=0!

      Dieses Detail ist mein letzter Haken, den ich gerne noch machen würde, damit alles perfekt ist. Wird wohl ein Traum bleiben...
    • Vielleicht bringt es was, wenn du bei Vollast deine Ventilatoren mit leicht unterschiedlichen Drehzahlen laufen lässt. Wenn du das Profil von Autoreifen genau betrachtest, dann sind die Stollen nicht gleichmäßig auf dem Umfang verteilt. Das bewirkt, dass der Wechsel von Stollen zum Zwischenraum bei gleicher Drehzahl aller Reifen nicht gleichmäßig kommt, sondern eben ständig leicht versetzt. Das vermindert auch das Reifengeräusch. Das auf dein Problem übertragen bedeutet eine ständige, aber leichte Drehzahländerung jedes Lüfters.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hi tschoeatsch,

      daran hatte ich auch gedacht. War mein erster Versuch in der Sache.

      Habe ich getestet -mal abgesehen von der problematischen Volumenstromeinstellung bei zwei Vents in Reihe- hat das aber nichts gebracht.

      Das Problem ist unter anderem, dass die Vents sich bei bei leichter Unsyncronität gegenseitig so sehr beeinflussen, dass nix mehr ist mit Dysbalance.
      Dreht einer höher, dreht der andere sofort mit, solange es sich um leichte Änderungen handelt. Sind ja nur 12V-Lüfter.
      Dann müsste ich schon so sehr an den Drehzahlen schrauben, dass die Stabilität der Systems nicht mehr in den Griff zu bekommen ist und die Vents lästig schwingen.
      Damit ist dann kein einigermaßen stabiler Volumenstrom mehr möglich.
      Vom Klang her hat sich bei allen getesteten Dysbalance-Stufen auch quasi nichts geändert.

      Das System ist echt sensibel und außerdem würde ich mir eine verminderte Maximalleistung einkaufen.
    • Zwei in Reihe. Sollte da der Abstand nicht gravierende Auswirkungen haben? Im richtigen Abstand elliminieren die Ihren Sound selbst aber leider nur für eine Drehzahl. Um das dann noch in Perfektion zu betreiben wäre noch eine verstellbare Resonanzkammer nötig. Manche Motorräder haben sowas aber dann für Drehmoment nicht für Geräusch.
      Sind das Synchronmotoren? Die laufen doch vermutlich nicht präzise mit der gleichen Drehzahl? Ist dort kein "Phasenwummern" zu hören ?
    • Hi Pluto25,

      das mit dem Abstand gilt, aber nur wegen der Drallproblematik.
      Daher sind die beiden auch in "2,5 x d" hintereinander sortiert. So spart man sich zusätzliche Leitschaufeln und verminderten Wirkungsgrad.
      Es sind natürlich keine Syncronmotoren, weil PWM-gesteuert.
      Ist halt eine recht komplexe Thematik.
      Es geht aber um ein Surren, das aus den Motoren kommt. Das ist sehr schwach, aber hörbar. Ich möchte es elemenieren, soweit es geht, dann ist nämlich nichts mehr vom Antrieb zu hören, außer etwas rosa Rauschen der Luft.
    • Dieses Surren sind keine harte PWM Schläge? sondern das normale Motorgeräusch hörbar bei Vollast = Gleichspannung ohne Pulse? Sie sitzen in der Wand gleich neben dem Bett? Oder ist dort ein längeres Rohr zwischen das den Schall überträgt ? Er geht nicht über die Wand - vibrations entkoppelt sind die genügend; auch kein Unwuchtflattern? Alle vier klingen gleich? Ich hatte mal einem Motor dessen Wicklung war nicht gut verleimt:je nach Last "pfiff" der ein bischen. Da die keine Kohlen haben wird dort eine interne Elektronik ein Drehfeld generieren. Dessen Abgleich wurde auch auf die "Überdrehzahl" angepasst ? Auch keine Resonanz etwa 93%- ruhig, 98%-randale, 103%- wieder ruhig?

      PS Dir ist schon klar das Du versuchtst ein Smilie ins I-Tüpfelchen zu generieren? Deine Werte sind jetzt schon besser als alles was man kaufen kann.
    • Es könnten PWM-Schläge sein. Das viel mir auf, als ich mal die Ansteuerung kurz aufeinander ein und ausgeschaltet hatte (Programmfehler).
      Evtl. ist es ja auch die Ansteuerung der Motoren bzw. die Auswertelektronik für die PWM-Signale.
      Auf jeden Fall ist es eine Idee, die Taktrate mal ordentlich heraufzusetzen. Im Moment liegt die so um 100 Hz, weil ich auch auf EMV achten muss.
      Die Lüfter werden immer an Fenstern oder Türen installiert, da man durch die Laibung an die Geräte herankommen kann zur Wartung und Reinigung.

      An der Entkopplung habe ich 2 Jahre herumgefrickelt, das war was. Ist nun aber sehr gut gelungen. Natürlich geht da noch was, aber im Moment muss ich mal zum Ende kommen.

      Alle klingen gleich, ja.

      Ein Abgleich der Elektronik ist meiner Meinung nach auch vorhanden.
      Resonanz ist es nicht, denn das Surren wird allmählich mit der Drehzahl lauter bzw. es beginnt ab einer bestimmten, höheren Drehzahl und wird dann lauter mit Drehzahlanstieg.
      Aber da werde ich auch nochmal ansetzen, evtl. ist der Hersteller ja in der Lage, irgendwas zu verbessern was das Drehfeld angeht. Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

      Ja, mir ist klar, dass das Luxusprobleme sind, aber die Effizienz einer Lüftung steht und fällt nicht mit dem Wirkungsgrad des Wärmeübertragers (der ist eine Eigenentwicklung und ist bei mir für den ersten Schuss schon ganz gut bei 80%) und nicht mit der Enegieeffizienz (die ist bei mir extrem hoch), sondern mit der Lautstärke einer solchen Anlage.
      Denn wenn der User das Ding ausschaltet, weil zu laut, hat es eine bescheidene Effizienz, weil es ist dann aus und die Fenster gehen wieder auf.