2 OLEDs parallel betreiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ichbinsmoin
      Irgendwie hast Du völlig falsche Vorstellungen. EMV-Tests, Störstrahlungsmessung, Störungssicherheit etc. sind keine Bastlerprojekte oder Nebenerwerb für kleine "Krauterfirmen". Das ist eher Wissenschaft auf hohem Niveau und kostet schnell größere 5-stellige Beträge. Und diese Kosten bezahlt üblicherweise der Auftraggeber der Tests und zum Schluß natürlich der Kunde mit dem Endpreis.

      Wir wollen Dir hier keine Angst machen, aber die Entwicklung von Steuerungen die in Industrieanlagen zum Einsatz kommen ist einfach kein "so mal nebenbei" Projekt. Das braucht schon viel praktische Erfahrung und letztendlich auch eine gute Haftpflichtversicherung, denn wenn was Schief geht dann wirds meist Teuer.

      Und noch ein guter Rat auch was Arbeiten für Freunde, Verwandte und Bekannte betrifft:
      Jeder hat eine andere Interessenlage,
      - der Auftraggeber will möglichst Viel bei möglichst keinen Kosten,
      - der Auftragnehmer will möglichst wenig Arbeit bei hohem Ertrag
      (dabei kann der Ertrag auch nur ein tolles Projekt, muß nicht immer Geld, sein)

      Deshalb ist es immer Gut im "Geschäftsleben" klar zwischen AG und AN zu unterscheiden und dass auch nicht durch emotionale Bindungen aufzuweichen. Das geht regelmäßig daneben.

      Gruß Harald
      (einer der schon seit 40 Jahren im Berufsleben steht) :)
      Wem ich nicht ausdrücklich widerspreche, der darf das bis auf Widerruf als "Gefällt mir" verstehen.
    • hasta schrieb:

      Irgendwie hast Du völlig falsche Vorstellungen.
      mag sein, aber deshalb bin ich ich ja auch hier im Forum und stelle Fragen.
      Aber mal ganz nebenbei: Was weißt Du schon von meinen Vorstellungen?

      hasta schrieb:

      Das ist eher Wissenschaft auf hohem Niveau und kostet schnell größere 5-stellige Beträge.
      oohh...eeeecht? Das schüchtert mich jetzt arg ein. Wissenschaft!!!... ui ui ui... teuer!!!....ui ui ui. Schade, Ich bin so klein, arm und doof. Ein Hoch auf die Wissenschaft!

      hasta schrieb:

      Und diese Kosten bezahlt üblicherweise der Auftraggeber der Tests und zum Schluß natürlich der Kunde mit dem Endpreis.
      echt??? Das sind ja bahnbrechende, marktwirtschaftliche Erkenntnisse. Ich dachte immer: Frau Sony entwickelt da was und verkauft das an Endkunden, abzüglich Entwicklungskosten, denn da bleibt Frau Sony immer drauf sitzen.

      hasta schrieb:

      Wir wollen Dir hier keine Angst machen
      wer ist "wir" ? Hast Du Dich mit allen Thread-Teilnehmern beraten und DAS ist jetzt die Meinung aller? und was hat das mit 'Angst' zu tun? Keiner hat hier Angst- weder ich noch mein Freund- noch ...ich weiß nicht wer.
      Hier ist einfach nur ein Typ (Ich), der einem Freund was gebastelt hat. Dafür bekommt der Typ (ICH) die Materialkosten erstattet und eine anerkennende Geste obendrauf. Keine Rede von Serienreife, Vermarktung, Zulassung
      oder Haftung. Das ist kein Geschäft sondern ein Geschenk und einem geschenkten Gaul...

      hasta schrieb:

      - der Auftraggeber will möglichst Viel bei möglichst keinen Kosten,
      - der Auftragnehmer will möglichst wenig Arbeit bei hohem Ertrag
      ist ja der Wahnsinn- immer diese Interessenkonflikte...endlich zeigt mal einer die Zusammenhänge auf! Ich war ja so naiv...

      hasta schrieb:

      (dabei kann der Ertrag auch nur ein tolles Projekt, muß nicht immer Geld, sein)

      möönsch...menno...ich dachte das Projekt wäre ein guter deal für mich. Hmmm...mal überschlagen..seit 11/17 damit zugange...eines im Sinn...Stimmt: Ich komme auf einen Stundenlohn von unter einem Euro!

      hasta schrieb:

      Deshalb ist es immer Gut im "Geschäftsleben" klar zwischen AG und AN zu unterscheiden
      schon wieder so einer... Mensch Harald...das sind Sprüche aus dem Küchenkalender (an Deine Enkeln gerichtet). Wem willst Du da die Welt erklären? Alles, was ich hier bisher von Dir (fachlich) gelesen habe, hat Hand und Fuß, aber diesen Post hats nun wirklich nicht gebraucht. Ich fühle mich auch nicht angegriffen oder beleidigt sondern muß grinsen, während ich das hier schreibe, denn eines muss einem klar sein: DAS hier (Elektronik/Forum/Bascom) macht weniger als ein Milliardstel des Lebens da draußen aus und das sage ICH, der seit 27 Jahren im Vertriebsaußendienst ist. Es ist daher immer so eine heikle Sache mit:" Juhu, ich kenne mich in einem Mirocosmos aus und erkläre jetzt allen, wie das Leben auch sonst so funktionierrt!" Da ist etwas Demut stehts ein guter Begleiter ;)

      Liebe Grüße Lars
    • @ichbinsmoin

      Also ich fühle mich auch nicht angegriffen. Ist halt ein Forum wo Meinungen ausgetauscht werden, und da hat mancher eine andere Meinung. Sei`s drum. Aber manche Deiner Fragen machten nicht den Eindruck als wenn Du diese Sache so richtig durchdacht hast und ein paar Andere hier scheinen das auch so zu sehen.

      Aber gut. Da Du Bescheid weisst bin ich jetzt raus.

      Gruß Harald
      Wem ich nicht ausdrücklich widerspreche, der darf das bis auf Widerruf als "Gefällt mir" verstehen.
    • hasta schrieb:

      Aber gut. Da Du Bescheid weisst bin ich jetzt raus.
      das ist ein sehr souveräner Umgang mit meiner "Kritik" und ich respektiere das. Nochmal:
      Ich lege großen Wert auf Deine fachliche Meinung und würde mich freuen, wenn Du auch in Zukunft Deinen willkommenen Senf zu meinen Problemstellungen geben würdest. Sehr gerne sogar.
      Ich erinnere mich auch dunkel an eine kleine Kontroverse mit MICHAEL. Die ist aber ad acta gelegt. Seine Tipps/Ratschläge waren zwar nicht immer 'liebevoll/angemessen' formuliert, aber
      fachlich bezogen ist er eine 'Granate' und hat zumindestens bei meinen Problemen immer- und zwar immer(!) richtig gelegen- auch wenns mir nicht gefallen hat...
      Also Harald: Ich lege großen Wert auf Deine zukünftigen Ratschläge. Sie sind sehr willkommen!
    • Nachtrag 9.7.18:
      Die Signale eines Drehencoders über I2C extender zu schicken, funktioniert!
      Getestet: Texas Instrumens P82B96 (P-DIP Gehäuse) Leitung Cat6, 10m Länge.
      Natürlich unter dem Vorbehalt, daß hier nur die typischen Störquellen eines Einfamilienhauses vorherrschen.
      Aber darum gings ja nicht. Es ist vielmehr die Bestätigung von Tschoeatsch' Theorie, daß der Encoder- genau wie die Display-Datenleitungen SCL/SDA- ja auch nur
      gegen Masse pulsen. Ob das alles nun in Industrieumgebung störanfällig ist, steht noch auf einem anderen Blatt.
      Die Funktion ist aber - unter den besagten Laborbedingungen- erstmal einwandfrei gegeben.