2 OLEDs parallel betreiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 OLEDs parallel betreiben

      Moin!
      Ich möchte 2 OLEDs (die kleinen 0,96" Dinger) über I2C paralell ansteuern.
      Ein Test bei mir ergab: Beide Displays bleiben dunkel.
      Sind die Pegel der SDA/SCL Signale zu schwach für zwei Displays?
      Gibt es Treiberstufen (Ein IC2 Eingang auf mehrere Ic2 Ausgänge) so ähnlich wie eine 3-fach Tischsteckdose ?
      Oder reicht es einfach, die Pullups von 10k zu erhöhen?
      Für einen kleinen Hinweis wäre ich sehr dankbar. Ich such mich sonst tot ;)
    • Du weisst aber schon, dass verschiedene I2C-Slaves auf einem Bus auch verschiedene Adressen haben müssen damit man sie ansprechen kann.
      Da deine Displays vermutlich die gleichen Adressen haben wird das erstmal nichts.
      Ich weiss jetzt aber nicht, ob man bei den Displays einen Adressbereich zum Einstellen hat.
      Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Ihr Problem.
    • doch, das wußte ich, aber die Displays sollen beide das gleiche anzeigen.
      Hintergrund: Da ist eine Maschine mit controller, display und Drehencoder.
      Die Maschine wird spaäter relativ unzugänglich postioniert sein. Daher möchte ich eine Kabelgebundene
      Fernbedienung an die Maschine anschließen, die AUCH Display und Drehencoder hat, um damit die Maschine zu steuern.
    • Wenn das Programm auch ohne display läuft, heißt das, dass nur Daten an das display gesendet werden. Dann kann ich mir ein Parallelschalten von displays vorstellen. Drehencoder parallel verwenden kann ich mir nicht vorstellen, zumindest nicht ohne zusätzliche Logik in hardware.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • ja, Programm läuft auch ohne Display. Daten gehen nur in eine Richtung, in Richtung Display. Ich könnte mir auch einen CMOS mit 8 nicht-invertierten Puffern
      vorstellen: SDA und SCL an 2+2 Eingänge und dann an den Ausgängen die beiden Displays.
      Allerdings scheint Dein Encoder Argument meinem FB Pjojekt den GARAUS zu machen, so daß ich gar nicht erst über Displays weiter nachdenken muss :S
    • um so länger ich drüber nachdenke, desto klarer wird mir, daß das gehen MUSS, 2 Encoder paralell zu betreiben.
      Was passiert denn da schon bei so einem Encoder? 2 phasenverschobene high-low-Pegel werden an einem Empänger
      gesendet. Dem Empfänger(Mega 328) sollte es doch egal sein, von wo aus das Signal kommt, ob von Encoder 1 oder 2.
      Mit Dioden könnte man doch die beiden Encoder voneinander fern halten.
      Das muss doch mal jemand hier probiert haben? Die Projektidee ist ja nicht ganz so crazy, daß noch niemand das gleiche wollte?
    • ichbinsmoin schrieb:

      Mit Dioden könnte man doch die beiden Encoder voneinander fern halten.
      Das muss doch mal jemand hier probiert haben? Die Projektidee ist ja nicht ganz so crazy, daß noch niemand das gleiche wollte?
      Und wenn einer der Encodersignale gerade schaltet, kann der parallele noch so viel machen, der ändert nichts am Pegel.
      Deswegen ist das so nicht machbar.
      Du musst den 2. Encoder an anderen AVR-Pins betreiben oder gleich das komplette Bedienpanel mit einer jeweils eigenen Taste aktiv schalten. So wird es oft an Maschinen, die ich kenne, gemacht.
    • Alternativ einen zweiten Controller ins Handgehäuse, müssen sich halt zwei Controller unterhalten. Aber der weg ist ja das Ziel :) Die aufbauweise kenn ich auch von vielen Geräten. Hat den vorteil das man die "unterhaltung" mit checksumme o.ä. gegen fehler und Störungen absichern kann.

      Tobias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schraubbaer ()

    • Ohne mir jetzt eine Wertetabelle gemacht zu haben, mit jeweils einem 'xoder' könnten die Schalter der encoder verknüpft werden. Dann reagieren beide. Aber es wird, je nach Stellung des einen, die Drehrichtung des anderen umgeschaltet, was ja blöd ist. Überleg doch mal, ob du die 2. Bedieneinheit nicht über die serielle ankoppeln willst.
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • tschoeatsch schrieb:

      Ohne mir jetzt eine Wertetabelle gemacht zu haben, mit jeweils einem 'xoder' könnten die Schalter der encoder verknüpft werden.
      dann mach dir mal eine Wertetabelle ;)
      Wie schon geschrieben, ohne weiteres geht das nicht.
      Entweder aktiv umschalten über Bustreiber/Enable oder eigene Hardwarepins für den 2. Encoder oder eben mit einem eigenen AVR und dann eben seriell weiter.
    • ok. Ein xor:
      a=0, b=0 >Ausgang=0
      a=1, b=0 >1
      a=0, b=1 >1
      a=1, b=1 >0
      ich erkenn', wenn ein Eingang zappelt, dann zappelt der Ausgang, egal, wie der 2. Eingang steht. Die beiden Eingänge sind natürlich jeweils ein Schalter von den 2 Encodern, man braucht 2 xors. Das passt doch, nur, das hab' ich ja erwähnt, kann der Ausgang invers werden, je nachdem wie der andere Encoder gerade steht. Dadurch dreht sich die Drehrichtung vom timing her um. Aber an beiden Encodern kann man durch drehen was einstellen, ist halt nicht mehr so ergonomisch
      Raum für Notizen

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    • meister Hora, das ist Championsleague. Ich spiele aber noch in der Bezirksliga. Das Übersteigt meine Fähigkeiten.

      Michael schrieb:

      Und wenn einer der Encodersignale gerade schaltet, kann der parallele noch so viel machen, der ändert nichts am Pegel.
      wird nicht passieren. EINE Person dreht entweder an dem einen oder dem anderen Encoder.

      Michael schrieb:

      oder gleich das komplette Bedienpanel mit einer jeweils eigenen Taste aktiv schalten.
      Das ist sehr effektiv! Ich denke, so werde ich es auch machen: An der Maschine ein Druckschalter mit 2 x um. Damit werden die beiden AVR Eingänge auf Encoder 1 oder 2 verteilt
    • ichbinsmoin schrieb:

      wird nicht passieren. EINE Person dreht entweder an dem einen oder dem anderen Encoder
      wie schon geschrieben, wenn ein Encodersignal gerade in der Schaltposition ist, kannst du gar nichts machen, dann bleibt der Pegel so. Schau dir mal so ein Encodersignal an. Normalerweise ist nur in 1/4 der Position das Signal auf beiden, also A und B frei.


      ichbinsmoin schrieb:

      oder gleich 4 x um. dann kann ich das Display auch mit umschalten.
      und die Datenleitung? Ich dachte, die Displays funktionieren parallel?

      Ich hätte eher an einen Bustreiber gedacht, der das Umschalten erledigt, 74244 oder auch And-Gatter, mit vorgeschaltetem Flipflop für die Anwahl.
    • ichbinsmoin schrieb:

      jetzt ist mir noch was eingefallen: Ich brauche doch nur die Masse (GND) der beiden Display/Encoder-Gruppen umschalten.
      nein, tu es nicht, die Masse kommt dann über die Datenleitungen und über die Bodydioden. Im schlimmsten Fall sind die Displays kaputt.
      Mit den Encodern funktioniert das auch nicht, mal dir das mal mit Einzelschaltern auf, dann siehst du es.