wie programmiere ich einen ATMEGA 644-20AU mit den Programmer My AVR USB Light ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wie programmiere ich einen ATMEGA 644-20AU mit den Programmer My AVR USB Light ?

      Hallo,
      stehe jetzt völlig in der Luft. :)
      Habe eine Platine auf der ein AMEGA 644-20AU nagelneu und unbespielt ist.
      Habe als Progammer den USB Light im St500 Modus ausgewählt.
      Habe in einer "Reiterkarte "die Portpins von SPI eingestellt und Häken Hardware SPI gesetzt.

      Wollte nichts in den Speicher reinschreiben.
      Gehe ich im Programmer auf Chip identifizieren "blinken" meine Dioden die am SPI angeschlossen sind.
      Meldung das Identifizierung misslungen ist.
      Dann schließt sich das Fenster.
      Auch die Fuse und Lokbits kann ich nicht auslesen

      Was habe ich vergessen?
      Kann mir da einer mal weiterhelfen ?

      Bismar
    • Wenn ich ein gekauftes Modul am programmer mit meinen Einstellungen anschließe, wird der Controller vom programmer identifiziert.

      Also passt meine Einstellung mit ISP.

      Habe gelesen das ein „jungfräulicher“ Controller vom Werk aus mit dem internen Quarz von 1MHz arbeitet, um überhaupt angesprochen zu werden. Diese 1MHz sind aber noch auf 1/4 geteilt.

      Bei BASCOM kann man den USBASP programmer auswählen. Und bei dem kann man wohl die clockfrequenz herunter stellen ..

      Bei eBay bestellt. Ein Versuch ist es ja wert..
    • Das funktrioniert mit dem MyAVR USB Light ganz sicher.


      Hinweis zur Taktfrequenz:
      Im Gegensatz zu den anderen myAVR Programmern hat der mySmartUSB light einen
      automatischen ISP-Takt integriert. Dieser Auto-ISP-Takt übernimmt die Funktion, die Taktfrequenz durch mehrfache
      Abfrage so lange zu verringern, bis die Taktfrequenz mit dem Prozessor kompatibel ist.
      Der mySmartUSB light kann nur bis auf 57.600 Hz herunter stufen während der mySmartUSB MK2 und
      der mySmartUSB MK3 geringere Geschwindigkeiten problemlos erreichen können.
    • Den USBasp Programmer habe ich jetzt.
      Das blöde ist nun den Treiber zu installieren.
      You Tube Videos angeschaut, weil Win10 unbedingt eine Signatur haben will. In Win das abgestellt, Aber trotzdem will Win den nicht imegrieren.

      Auf dem Programmer kann man einen jumper setzen um die clockzahl herunter zu setzen.
      Aber was nützt das wenn man den Programmer nicht zum laufen bekommt...
      Das sind halt die Probleme wenn man Noname Produkte nimmt ..
    • Habe auf einen kleinen Rechner Bascom und den Treiber installiert.
      Auf dem läuft noch Win7.
      Hat „auch eine Beschwerde“ über den Treiber gegeben.
      Aber dann doch akzeptiert.

      Kann nun einen „jungfräulichen“ AVR seine Fusebits auslesen und sagt mir welcher Chip das ist.