Display Frontrahmen gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Display Frontrahmen gesucht

      Moin!
      Ich möchte gern mein Projekt in ein schickes Gehäuse bringen. Für das Eingabe/Anzeigemodul (wie im Bild zu sehen) werden entsprechende
      Bohrungen für LEDs, Drehimpulsgeber, und die 4 Gewindeschrauben gemacht. Kein Problem! Jetzt kommt das Display. Den Ausschnitt im Gehäusedeckel
      bekomme ich einigermassen gerade mit Cuttermesser und Feile hin (habe keinen CNC Fräser), aber das Displayglas ist nicht so dick, daß man
      es als "Finish-Lösung" durch den Gehäusedeckel durchstecken kann. Ich bräuchte einen Frontrahmen 30 x 20 mm (sichtbar 22 x 12) oder ein
      Acryglas- Element, das ich im Gehäusedeckel einpassen kann. Letzteres ist nicht auf Maß bestellbar, weil die Onlineanbieter ein Mindestkantenmaß (meist 7cm)
      verlangen. Mein Projekt muß ja vom Finish her nicht wie ein IPHONE anmuten, aber so halbwegs sauber sollte es aussehen. Hat Jemand hier einen Tipp?





      OLED 0.96 zoll.gif
    • Könnte ich Dir auslasern, ich habe aber derzeit nur 5mm Acrylglas hier. Damit habe ich kürzlich einen Frontplattenausschnitt für eine Segmentanzeige gemacht. Dabei war das Acrylglas dann zwar nicht bündig, hat der Optik aber nicht geschadet, da die gelaserten Kanten ja glasklar sind.

      Meine LCD´s decke ich ansonsten mit bedruckter Mousepadfolie ab. Diese ist durch die rauhe Oberfläche zwar etwas milchig, was ich aber nicht als störend empfinde. Overheadfolie läßt sich auch bedrucken, ist dann glasklar, hat aber eine glänzende Oberfläche.

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Michael schrieb:

      Blister-Verpackung
      gar keine schlechte Idee! Ich will aber das Acryl/Glas-Element im Display-Ausschnitt einklemmen, damit ich eine bündige Gehäuseoberfläche habe.

      ceperiga schrieb:

      Könnte ich Dir auslasern
      komme ich gern darauf zurück. Die 5 mm machen mir nichts.

      ceperiga schrieb:

      hat der Optik aber nicht geschadet, da die gelaserten Kanten ja glasklar sind.
      sehe ich genauso.

      Wenn nicht noch entscheidene Fertiglösungen hier kommen, wird das mein Favorit sein.
      Kohle kriegen wir schon irgendwie über paypal oder Überweisung hin.
      Aber mal nebenbei: Du kannst Acrylglas auslasern? Ist ja abgefahren...
    • ichbinsmoin schrieb:

      Wenn nicht noch entscheidene Fertiglösungen hier kommen, wird das mein Favorit sein.
      Kohle kriegen wir schon irgendwie über paypal oder Überweisung hin.
      Aber mal nebenbei: Du kannst Acrylglas auslasern? Ist ja abgefahren...
      Kohle brauch ich dafür nicht, das schneide ich aus einem Reststück und das bisschen Porto tötet mich nicht. Acrylglas schneiden geht mit jedem CO2- Laser problemlos, schönes Spielzeug :P .
      Wenn Du also nichts Fertiges bekommst, schick mir eine PN mit den genauen Abmessungen und Deine Adresse.

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Ich hab dafür ja meine eigene methode. Ich montier alles auf eine "versteckte" Frontplatte die alle Teile trägt.
      Darauf dann eine 3mm plexiplatte die Bohrungen für Taster etc. hat. Die klebe ich von hinten mit Tesa dort ab wo das Display durchschauen soll. Dann von hinten schwarz lackiert und dann das Tesa abziehen. Macht ne hochglanz Oberfläche mit Displayfenster.

      Tobias
    • ja, hast mich erwisvht beschriftung ist nicht, die kommt dann unprofessionell mit nem Dymo drauf...oder gar keine, für was gibts buntige Tastenkappen 8o
      Zuschneiden mach ich selber, da gibts ein sehr gutes Messer bzw scheidewerkzeug von Olfa für nennt sich kunststoffplatten und laminatschneider. Man ritzt damit die platten an und bricht sie dann. Danach etwas schleifen und gut ist. Laubsäge geht auch

      Tobias
    • Frontplatten scheinen ja immer noch ein Thema zu sein. Hier (noch) mal ein Beispiel für die bedruckte Mousepadfolie

      Einbau.jpg

      und ein Link mit näheren Details. ceperiga.de/bauteil-platinense…en-f%C3%BCr-frontplatten/

      Nachteil ist ehrlich gestanden der Preis. Der A4- Bogen kostet 5.- €. Aber aus der Größe bekommt man ja auch einige (kleinere) Frontplatten. Gab es früher mal bei Pearl, aber das ist glaube ich nicht mehr der Fall. Ich kaufe diese daher im Grafikgroßhandel (leider nur im 100´er Pack erhältlich :( ) . Dafür stimmt aber das Ergebnis. Die Geräte lassen sich von Industriegeräten (bei sorgfältiger Arbeit) nicht unterscheiden.

      Gruß Christian
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • danke für den Tipp. Das Messer besorge ich mir. Ich will in Zukunft eh größere Displays einsetzen. Dann habe ich im Display genug Platz, um Softkey- Beschriftung anzeigen zu lassen.
      Ich werde dann Universaltaster links und rechts platzieren und die jeweilige Funktion, je nach Menüpunkt, im Display anzeigen lassen. Dann wäre es von Markenherstellern kaum noch zu unterscheiden.
    • Was auch geht ist ein 0,8mm blech aussägen und aufs Display kleben, wieder mit versteckter Halteplatte dahinter. 0,5mm ist zu dünn zum bearbeiten, das vergnaddelt zu schnell.
      Dann wie in dem Fall hier mit Schleifvlies bearbeiten und Klarlack drüber
      Das Rückgehäuse ist aus 4mm plexi weil sich das so schön bearbeiten lässt und weil die Uhr am anfang in nem Sicherheitskritischen öffentlichen Gebäude stand wurde das erst später lackiert. Ich hatte keine lust das jemand deswegen das Bombenkommando ruft, so konnte man sehen das nix drin ist ausser ner Platine.

      Tobias
      Dateien
    • djmsc schrieb:

      Sind das selbstklebende Folien und wie dick sind die?
      Die haben schon eine ordentliche Dicke, also zweckentsprechend. Bei meinen Folientastaturen für die Terminalplatine ist die Gesamtdicke optimal, robust für den rauhen Einsatz und die Tastatur mit deutlich spürbaren Schaltpunkt.

      Die Folie ist nicht selbstklebend. Ich hinterklebe diese erst noch mit einem weißen Universaletikett (LCD und LED´s ausgespart). Dieses Etikett habe ich vorher mit doppelseitigem Klebeband versehen. Mousepadfolie und Etikett (bereits verklebt) bringe ich dann auf die Frontplatte auf.

      Bedruckt wird spiegelverkehrt mit Inkjet. Klappt aber nicht mit jedem Drucker. Die CANON- IP- Drucker (mit 5 Patronen) sind dafür hervorragend geeignet.
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Schraubbaer schrieb:

      Trick 1: Kleiner Bohren und dann mit rund und Halbrundfeile passend machen
      Trick 2: Teile erst einlöten wenn die löcher in der platte drin sind, auch die Lötstellen haben ja toleranz
      Trick3: Bohrplan mit Kicad machen ,ausdrucken und mit wasserlöslichem Kleber aufs Blech kleben. Wenn man einen höhenreisser hat brauchts schritt 3 nicht.
      Trick 17: Selbstklebefolie in gebürsteter Metalloptik :D
      IMG_20170808_173520.jpg
      Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem wieder haben.
    • Noch professioneller währe Bungard alucorex, will es immer bestellen, schreck aber dann vom Preis und vor allem der Lieferzeit ab. In ganz dünn gibts das nur in einer "Apotheke".
      Wollte deswegen mal den Resistfilm aus china auf gebürstestes Alu laminieren umd schauen wie sich das dann verhält. Ist die Schrift dann halt dunkellila, sollte aber kaum auffallen. Fehlt aber die Zeit zum testen.
      Meist zerkratz ich was beim bearbeiten, daher nem ich nix vorgebürstetes.
      Das 0,8er blech gibts ja günstig im Hornbach.

      Tobias