Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Das liest sich, als ob die Spulen falsch angeschlossen sind. Tausche mal einen Anschluss der Wicklung A mit einem von Wicklung B.

  • Eisendraht, das ist typisch für unsere asiatischen Freunde. Ich hatte mal ähnliche Wackelkontakt-Probleme mit Krokodilklemmen-Kabeln Die "Jumper" mach ich mir einfach aus Silberdraht mit Kupferdraht 0,6mm von Reichelt. Jumperkabel aus Litzen mit selbst verzinnten Enden. Wenn das lang genug ist, dann hält das auch.

  • Quote from tschoeatsch: “Wüsste jetzt nicht, wie ich das machen sollte. ” Beide Seiten der Spule besitzen einen Sensor. Bei Bestromung haben beide Sensoren den gleichen Wert. Bei Anwesenheit eines (Schwebe-)Magneten auf einer Seite der Spule hat der entsprechende Sensor die Summe aus Magnetfeld der Spule und Magneten, der andere Sensor hat nur das Feld der Spule. Quote from elektron: “Wie soll das gehen? Normalerweise polt die H-brücke (ebenso wie obige Schaltung) den stromfluss um. Mit nem dick…

  • Wenn du PWM über Enable einspeist, dann werden wohl die Transistoren abgeschaltet und die Dioden sorgen für den Reststrom. Bei PWM über C oder D sorgt der untere Transistor für den Reststrom. Beides dauert möglicherweise recht lang, deshalb wären da Z-Dioden oder Widerstände in Reihe zu den Dioden vielleicht besser. Ich habe schon Schwebeschaltungen gesehen, bei der 2 Hallsensoren an der Spule waren und nur die Differenz in die Messung einging.

  • Quote from Maggus: “zum Infill: Da das Druckteil ja aus dem Resin gezogen wird sollte sich in den Holräumen eigentlich sehr wenig Resin befinden. ” Wenn das Teil eine geschlossene Oberfläche hat, wird der Hohlraum gefüllt sein, da die Druckfläche ja ständig unter dem Resin ist.

  • Ich würde die Abtastzeit hier aus dem Bauch heraus auf 10ms setzen, also 100Hz. Aus meiner Erfahrung: zu langsam neigt zu Schwingen und bei zu schnell kann man den I-Anteil schlecht einstellen. Quote from tschoeatsch: “Eine Abweichung um 511 Punkte soll eine Ausgangsänderung von 255 Punkten ergeben. Kann man damit was aussagen für die Größenordnungen der K-Werte? ” dann ist dein Kp-Wert 0,5 Oder was meinst du jetzt?

  • Naja, der Interrupt braucht alleine schon 32 byte, mit dem Gosub kommt noch was dazu und schon bist du in einem Bereich, den du nicht deklariert hast. Dort können Framesize oder Variablen liegen, die dann zerstört werden. Wenn dein Chip groß genug ist, dann spielt es doch keine Rolle, wenn du mehr nimmst.

  • Quote from jepe: “Meine Vermutung: Stackproblem. ” Ich denke, der Chip hat genug RAM, da wäre es einen Versuch wert, den etwas höher zu setzen. Deine Funktionen sind in den beiden Programmen unterschiedlich. Teste doch erstmal mit gleichen Versionen?

  • Quote from MAPIX: “Habe da keine Möglichkeit auch nur ein Zeichen einzugeben, auch wenn ich 10 Minuten warte. ” Da habe ich dich falsch verstanden. "Speichern unter" funktioniert, aber das darauf folgende Fenster spinnt. Ist das schwarz-grüne Design so bei dir eingestellt, oder ein Teil deines Problems?

  • Touchpad 16fach ganz einfach

    Michael - - Codeschnipsel

    Post

    Ja, ganz einfach. Beim freundlichen Chinesen gibt es Touch-Tastenfelder mit 16 Tasten und einem Chip drauf, der das ganze steuert. Auf dem Chip steht 8229BSF, dabei handelt es sich um einen TTP229. Der Chip liest die Tasten aus und stellt sie über eine 2-Draht-Schnittstelle zur Verfügung. (Bild roter Kringel) Es handelt sich um ein einfaches 16 Bit Schieberegister, das sich automatisch durch eine Pause von 2ms zurücksetzt. Die 16 Tasten entsprechen dabei den jeweiligen Bits im Schieberegister. D…

  • Quote from MAPIX: “Da ich nicht so oft Programmiere, habe ich früher immer gerne die Hilfe von Bascom zu rate gezogen um mir beispiele und Funktionen anzusehen. Jetzt werde ich nur noch auf die Microsoft Webseite weitergeleitet wenn ich die Hilfe öffnen will.... ” Wie öffnest du denn die Hilfe? Quote from MAPIX: “da ich bei "Speichern unter", wenn ich eine neues Projekt speichern will, kein Eingabefeld mehr bekomme ” Ist das Menu aufgeklappt? Wenn du ein paar Sekunden auf dem Menu stehen bleibst…

  • Das sieht nach einem Windows-Problem mit dem Oktober-Update aus. Versuch mal, dein Bascom als Admin neu zu installieren.

  • Quote from mirco99: “Die I2C Adresse ist definitiv 0x5A ” Ja, in 7 Bit, das Master-Slave Bit wird hier noch angefügt Quote from mirco99: “ 0x5a =Bin 01011010 +bit(0) 1 =01011011 für schreiben = &h5B +Bit(0) 0 =01011010 für lesen = &h5A ” Schreiben ist 10110110 = Hex B6 Lesen ist 10110111 = Hex B7

  • Quote from Maggus: “Erfahrungen mit dem Anycubic Photon S SLA 3D-Drucker ” Danke, das ist sehr aufschlussreich. Als Nachteil möchte ich noch hinzufügen, dass das flüssige, ungedruckte Resin ablaufen können muss. Hohlräume sind nach dem Druck gefüllt. P.S. so eine Nackerte könnte ich mir auch mal drucken

  • Quote from ftelektro: “Die zwei Magnete an den Leds bewirken übrigens das Drehen des Objekts,während es schwebt ! ” 2 statische Magnete allein machen noch kein Drehfeld. Quote from tschoeatsch: “Mich würde interessieren, wie bei den auf der Platte stehed schwebenden Leuchten die Drehung herkommt ” Die Drehung kommt von extern. Entweder beim Start, also beim Einlegen des Schwebeobjekts in das Magnetfeld, oder später durch z.B. Anblasen. Die reibungsarme Aufhängung im Magnetfeld sorgt für ein lang…

  • Bitebene ist mühsam, aber notwendig, wenn du unter eine gewisse Taktfrequenz kommst. Hier hatte ich mal ein altes Nokia mit einem DS1820 auf 500kHz laufen lassen. DS18S20 mit Nokia 3310 Display Das Abfischen der Bytes ist gar nicht so schwer

  • Quote from tschoeatsch: “Wird bei einem 1wread(1) der slave getriggert und könnte zwischen den 1wread(1) somit beliebig Zeit dazwischen liegen? ” getriggert wird das ja mit dem 1wreset, der meiner Erinnerung nach die längste Zeit braucht. 1wread ist hier immer nur für ein Byte zuständig. In der Zeit dazwischen wartet der 1w Slave auf den Master.

  • nein, das Prinzip ist anders. Der Timer sorgt nur für den 1ms Tick. Im Hauptprogramm wartest du auf diesen Tick (im Beispiel oben Zeile 39) Das Resetten des Zählers geschieht auch im Hauptprogramm (Zeile 30) Der Trick ist, in den 1000 Zeitscheibchen immer so viel Software zu packen, dass der Timertick nicht überschritten wird. in jedem Zeitscheibchen wird die Anzeige bedient (Zeile 47-50)

  • Mit 1ms Timertick kannstv du prima deinen DS1820 synchronisieren. Im Timer incrementierst du jede ms eine Variable und packst ins Hauptprogramm die Abfrage, wo die Variable grad steht. Zufällig hab ich das schonmal gemacht, desghalb ein Beispiel: BASCOM Source Code (53 lines)

  • 1Wire Befehl

    Michael - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Post

    Quote from bitlogger: “Dieser Typ kann als kleinste Einheit nur 0,5 Grad bewerten ” Beide DS1820er Typen können 0,1 Grad. Ein Beispiel hatte ich ja verlinkt.