Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ein Bekannter hat ein 32x32 RGB display aufgetan und mich um einen code gebeten. Bislang hab' ich alle seine displays zum Laufen gebracht, auch ein 32x64er. Nur dieses ist für mich zunächst rätselhaft. Leider kann man auch das Schaltbild in DB nicht entziffern. Es soll mit 1/8 scan angesteuert werden. Da die RGB-Eingänge doppelt sind, es sich um 32x4=128 bytes für eine komplette Ansteuerung braucht, muss man nach meiner Erfahrung 128/2 (=64) /8 = 8 bytes pro Farbe und Hälfte übertragen. Nach 8 D…

  • Ich würde es wieder mit einem 'Bildspeicher' machen, wenn der Text scrollen soll. Große Teile des Programms aus dem Lexikonbeitrag kann man verwenden, nur die Senderoutine an die max7219 muss geändert werden. Ich beziehe mich auf das Beispiel im Lexikon. Der Bildspeicher hat die bytes als Spalten, deine Matrixen sind bei deiner Anordnung auch in senkrechte Spalten organisiert. So musst du nur die 1. Spalte des Bildspeichers als erstes in die 1. Spalte des 1. max schieben, dann die 9. Spalte des …

  • Du hast die Platinchen, wo der chip neben der Matrix verbaut ist? Wenn du 255 an eine Adresse schickt, leuchten dann 8 Leds übereinander?

  • Quote from Dekaman: “Was ich festgestellt habe, wenn der Timer gestoppt ist, liegt am Pin 0-Signal an. ” Ich denke, es kommt drauf an, wann der timer gestoppt wurde. Ein Automatismus, dass der pin bei gestoppten timer immer =0 ist, ist mir nicht bekannt. Ich denke weiterhin, du solltest die Register zurück schalten, wenn du den pin als normalen output verwenden willst. Dazu aus dem Datenblatt 11.9.1 TCCR0A – Timer/Counter Control Register A Bits 7:6 – COM0A[1:0]: Compare Match Output A Mode Thes…

  • Quote from Pluto25: “Quote from tschoeatsch: “fixen pins raus. Oc0a wäre so einer ” Ja, aber OC0B doch auch ? ” Ich sag's ja, ich bin ein Labersack Du hast Recht! Aber, es ist 'nur' ein anderer pin, ein beliebiger, wie in der Überschrift erwähnt, ist es nicht.

  • Ah, danke für die Blumen. Ich bin wohl hier der größte Labersack

  • Naja, wenn man die hw-pwm verwendet, kommt das Signal an den dazu passenden, fixen pins raus. Oc0a wäre so einer. Wenn man das Signal woanders haben will, nützt eine einmalige Zuweisung nix, das wäre nur ein Schnappschuß des gerade anliegenen Pegels.

  • Quote from Pluto25: “PB1=OC0B würde auch gehen ” Das übernimmt nur 1x den Wert und dann? An Pb1 liegt deswegen noch keine pwm an.

  • Per hw geht es halt nur an den fix eingestellten und im layout bezeichneten pins. Was geht ist soft-pwm, oder ein interrupt mit dem compare von dem timer. Aber an einer isr wirst du nicht vorbei kommen.

  • Jetzt wären mehr Details von der vorhandenen hardware schön. ZB, diese pwm für die Motorsteuerung, Frequenz und Verhältnis. In dem Zusammenhang die Laufzeit der Klappe von einem Ende zum anderen. Höhe der Spannung, die die Hauptsteuerung als Rückmeldung der Stellung erwartet. Wie schaut die vorhandene Schaltung aus, H-Brücke?

  • Für die Potiauswertung braucht's einen ad-Wandler, dann braucht man eine pwm, um den Motor zu treiben und eine weitere pwm, um der Hauptsteuerung das Poti vorzugaukeln. Welche Auflösung ist denn da notwendig?

  • Dein Hilfsknecht hat dann 1.- 2 Eingänge, liegt an einem eine pwm an, dann steigt am Ausgang eine Spannung, liegt am anderen Eingang eine pwm an, dann fällt die Spannung am Ausgang (Simulation des Potispannungsteilers). 2. - Zusätzlich gibt es eine pwm, mit der der Motor gestellt werden kann (mit einer H-Brücke, die ja schon vorhanden sein müsste) und einen Eingang für das vorhandene Poti, um die bypass-Stellung zu erkennen. 3. - Außerdem einen Ausgang, der die Hauptsteuerung abkoppelt. Der erst…

  • Quote from west-ice: “Naja es werden auch verschiedenste Stellungen angefahren dazu auch der poti. Die hauptsteuerung überprüft auch ob die angefahrene Stellung auch stimmt. Ja is bissl blöd zu erklären ” Hm, ich trampel immer noch auf dem Schlauch rum. Verschiedene Stellungen, die mit dem Poti erkannt werden. Das hab' ich jetzt kapiert. Nur, was steuert den Motor, von der Hauptsteuerung kommen 2 pins mit pwm jeweils auf einen Eingang einer H-Brücke? Die pwm ist konstant, also konstante Drehzahl…

  • Ich glaub', ich hab's noch nicht ganz kapiert. Es wird nicht mit einem Analogsignal eine bestimmte Stellung angefahren, sondern nur 'auf' und 'zu'? Und die Rückmeldung als Analogsignal dient dazu, eine Zwischenstellung der Klappe zu erkennen?

  • Motorsteuerung-Bypass

    tschoeatsch - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Post

    Ok,das Eingangssignal 0..10V lässt den Motor, per pwm in der Drehzahl eingestellt, drehen, bis eine bestimmte Stellung erreicht ist, die vom Poti gemeldet wird. Bei Bedarf soll das Poti simuliert werden und der Motor in eine bestimmte Stellung fahren. Das knifflige wird die wahrscheinlich notwendige Potentialtrennung sein.

  • Motorsteuerung-Bypass

    tschoeatsch - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Post

    Schaut aus, wie ein 'Mabuchi'-Spielzeugmotor. Mir pwm macht der verschiedene Drehzahlen, aber eine bestimmte Stellung? Hm, mit 2 Drähten, keinen Dunst meinerseits, wie das gehen soll.

  • Hi, klingt erst mal nicht so aufwändig, ohne die Feinheiten zu betrachten. Wie schaut denn die Positionsmeldung vom Motor aus. Ist das ein Servo? Beschreibe doch mal die Signale, die so auftreten, 0..10V als Steuerung, zurück kommt was?

  • Nach dem Aufwachen springt er in die main, der sectic wird schon anliegen, daher ein Sprung in die sectic und von da wieder in die main. Die compare gehen meiner Meinung nach immer. Man ist hier halt bisschen eingeschränkt, weil man die Zählweite des timers nicht ändern kann/darf.

  • Ohne jetzt wirklich Ahnung zu haben, in der Hilfe finde ich unter input: SPI With an optional parameter you can provide how many bytes must be received. You must use a semicolon (;) to specify this parameter. This because the comma (,) is used to receive multiple variables. Dim Tmparray(5) As Byte, Spi_send_byte As Byte , W as Word Input #12 , Spi_receive_byte ; 1 ' READ 1 byte Input #12 , Tmparray(1) ; 1 , Tmparray(2) ; B ' read 1 byte and 'b' bytes starting at element 2 und daraus schließe ich…

  • Vielleicht hilft das ein bisschen avrhelp.mcselec.com/using_the_spi_protocol.htm