Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 197.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Zitat von tschoeatsch: „muss ich irgendwie warten, bis busy auch aktiv wird “ Ich meinte: hier sollte ein polling des busy vorangehen um zu erkennen wenn dieses aktiv wird...danach kann deine while pussi( )=aktiv...einsetzen...wenn ich mich nicht verdrückt ausgekehrt habe

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Zitat von tschoeatsch: „muss ich halt bisschen Warten (mit waitms), bis ich das busy auswerten kann, oder halt mit dem bitwait warten lassen “ Bitwait ist zwar bequem aber nicht so gut, hält den AVR rigoros an ... u.U bis zum reset , waitms ist zu starr...da müsste bekannt sein wie lange das in etwa dauern könnte...und macht in der Zeit auch nichts anderes als eben zu warten. Besser finde ich da ein Polling des busy-Eingangs...also ein permanenten Test des Busy...das stoppt den µC nicht. Nur mal…

  • Zitat von tschoeatsch: „und mit einem eigenen Stützelko versehen “ Siehst du, das hatte ich schon mal an anderer Stelle gesagt: Stützelkos nicht vergessen!

  • RV 8564

    oscar - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Zitat von Pluto25: „ca 100 byte mehr “ Steht jedenfalls in der BASCOM-Hilfe

  • RV 8564

    oscar - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Zitat von Pluto25: „weiß jemand wie man erkennt ob die Hardware-Twi genutzt wird? “ Ich habe das so verstanden: Standartmäßig verwendet BASCOM Soft-I2C Durch einbinden der Lib: $LIB "I2C_TWI.LBX wird BASCOM gezwungen die Hardware-TWI-Schnittstelle zu verwenden. Braucht weniger Code, ist aber auf die Hardware-SCL-pins und SDA-pins angewiesen.

  • Um die Sache mal Abzuschließen: Ich habe zuerst mal paar universelle USB-serialwandler(FT232rl) beschafft. Danach nur die Controller +Funkmodems (über Levelshifter) untersucht: Gleiches Ergebnis! RF-Indicator-LED des jeweils empfangenden Modules leuchten dauernd sobald sie ein Funktelegramm erhalten, geben aber nichts an TX raus. Dann habe ich den "Hersteller" rfsolutions deswegen angeschrieben um zu erfahren was mir das Modul damit mitteilen will...keine Reaktion. Das schreibe ich der englische…

  • So ist's o.k.

  • Nabend @tschoeatsch, und wie kommt die USP-Power zum Schaltregler? Noch was: Die 1n4148 sind etwas knapp bemessen, falls du die volle audiopower brauchst und ein Stützelko an VIn+ des Schaltreglers wäre auch nicht verkehrt, besser noch einer noch zwischen Schaltregler und PA. Bedenke volle Ausgangsleistung der PA (5V/4Ohm) bedeutet etwa 3W Leistuzngsaufnahme.

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Der XPT4871 ist wohl der China-Clone der LM4871(TS4871), bei 4Ohm LP , 5V und voller Ausgangsleistung verbrät das Teil ca. 1,3W. Da wird der schön warm werden. Grob überschläglich nimmt die PA-Schaltung ca 3W auf, ergibt bei 5V etwa 600mA. D.h. ein ordentlicher Stützelko an VCC ist da ratsam(besonders bei Batt-Betrieb). Noch was: Der XPT5200 hat offensichtlich einen 3,3V-LDO on Board (VDDIO) und dieser versorgt den internen IO-Teil (darauf weist der Name hin) und die externe Card. Damit dürften …

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Zitat von Zitronenfalter: „Denn wer sagt, dass da im Prinzip nicht immer das gleiche Foto verwendet wird. “ Zustimmung, ich tippe mal auf ein Interface-problem zwischen µC und dfplayer. Allerdings sollte , wenn beide mit 5V betrieben werden (4,2V machen da keinen großen Unterschied), kein Levelshifter notwendig sein. Einen Schutzwiderstand von wenigen hundert Ohm in der RX und TX Leitung kann nicht schaden. Verwende ich gerne damit ich beim versehentlichen falsch anstöpseln(z.B. Tx auf TX) nicht…

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Komisch...habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und in der Bucht nach den dfplayern gesucht und ausschließlich Produktfotos mit Widerstand anstatt Kondensator gefunden, als gebe es nur diese Version...auch bei den etwas teureren Angeboten.

  • Fragen zum DFPlayer mini (Lexikon)

    oscar - - Elektronik

    Beitrag

    Na ja, jetzt brauchst du nur noch den fehlbestückten Widerstand gegen den (richtigen) Kondensator tauschen.

  • Zitat von Pluto25: „Ich dachte anstelle der Dioden; Der Player verträgt 5V wo(zu) dann die Schottky? “ Meine Meinung! Ist nur für Angsthasen, wie ich schon schrieb.

  • Zitat von tschoeatsch: „Aber bei Betrieb quetscht sich der Strom für den player (hat ja schon 25mA standby) durch die Dioden. Ein Wandler statt den Dioden wäre effektiver. “ o.k. ich verstehe dich , im endeffekt hat aber auch der Wandler Verluste. Bei 100mA ist pro Diode ein Verlust von etwa 60mW zu verzeichnen. Was zieht den der player im harten Betrieb?

  • Zitat von Pluto25: „Der Payer an 6,3V “ Wie kommst du auf 6,3V? Q2 schaltet 5V bzw. ca 4,8V (bei Batt-Betrieb)

  • Zitat von tschoeatsch: „Dann läuft auch der Playerstrom über die Dioden nach den Batterieanschlüssen. “ ?? Ich meinte es so: Q3 und Wandler wegrationalisieren und eine Schottkydiode zwischen Q2 und player zur Spannungsabsenkung. Im Schlafmodus des AVR ist Q2 gesperrt und der Player stromlos.

  • Zitat von tschoeatsch: „Gut. “ Gut. Ich würde mir den Wandler einsparen und den dfplayer über Q2 von 5V (VCC) aus versorgen. Angsthasen können noch eine Schottky-Diode zur Absenkung zwischenschalten.

  • Zitat von Pluto25: „Wie lange? Über Monate oder kurzfristig? “ Weiß ich es nicht mehr, war aber ne ganze Weile bis ich gemerkt habe dass der doch auffällig warm wurde. Im Halbleiterhimmel war der aber noch nicht.

  • Warum betreibst du den dfplayer nicht auch mit 5V? Spezifiziert sind 3,2 bis 5V. Dann halten die auch 5V ab.Mit 2x 4000er Dioden kommst du auf etwa 4,8V, das ist doch o.k. In deiner Schaltung ist mir die Stromversorgung mit Q2 und Q3 nicht klar. Beide schaltest du gleichzeitig und somit arbeiten die 5V von Q2 gegen die 4,3V vom DC-DC Wanler-Ausgang? Ich habe schon(versehentlich) Atmega8 mit 7V betrieben, die wurden nur etwas wärmer als sonst.

  • @avralfred Ich möchte mich auch mal bei dir für den Hinweis auf das Modul bedanken, das Teil ist mir bis Dato noch nicht über den Weg gelaufen, aber ich werde mir sowas auch mal beschaffen(bei dem Preis!) um damit zu experimentieren. Das reizt mich auch.