Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 337.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Oszilloskop

    stefanhamburg - - Themen am Rande

    Beitrag

    Das ist natürlich auch klasse: „... Trigger-Modi einschließlich der seriellen Triggerung. Die Dekodierung für IIC-, SPI-, UART-, CAN-, LIN-Busse wird bereits standardmäßig und ohne Aufpreis unterstützt.“ Da braucht man ja gar keinen separaten Logikanalyzer mehr!

  • Du solltest noch JTAG in den Fuses deaktivieren. Ich meine, das ist standardmäßig aktiviert und kollidiertmit der normalen Benutzung.

  • Geh mal auf ‚erweiterte Antwort‘ beim Schreiben eines Beitrages. Das Forum hakt da manchmal etwas.

  • Hallo Heiner, das ist vollkommen normal und kein Problem. Deswegen ist es eventuell auch nicht so oft erwähnt. Die Pins kannst Du ganz einfach als I/O-Pins konfigurieren und benutzen. Oder ist der Mega644 da jetzt etwas besonderes..? (Ich gucke noch mal das Datenblatt an ...) Edit: Meinst Du D0 und D1? Laut Abschnitt 2.2.6 im Datenblatt geht Port D als ganz normaler I/O-Port. Es ist eigentlich eher umgekehrt: Das sind normale I/O-Pins und wenn man es braucht, dann kann man die sogenannten altern…

  • Ja. Das machen die aber gerne für Dich. Wichtig ist, eine gemeinsame Gnd-Verbindung zu haben. Und dann ist es recht direkt: Trx vom Sender wird mit Rx vom Empfänger verbunden und in die andere Richtung ebenso. Auf beiden Seiten muss die gleiche Baudrate eingestellt werden.

  • Why do you need a „fastest execution“? What else do you have to do with your AVR? Some ideas on counting frequency can be found at several places: mcselec.com/index.php?option=c…ask=view&id=169&Itemid=57 hackaday.com/2013/03/24/attiny…meter-measures-1hz-10mhz/ mdiy.pl/miernik-czestotliwosci…-od-1hz-do-10mhz/?lang=en edaboard.com/showthread.php?83…ncy-counter-using-atmega8 dl6gl.de/book/export/html/104 delucagiovanni.com/public/phpbb3/viewtopic.php?f=9&t=63 qsl.net/pa3ckr/bascom%20and%20avr/rfcou…

  • Ich habe bei MCSELEC im BASCOM-Forum eine Anfrage gestellt. mcselec.com/index2.php?option=…e=viewtopic&p=76323#76323

  • Hast Du einen 20MHz Quarz angeschlossen und sind die Fuses entsprechend eingestellt?

  • Ginge die Routine denn außerhalb der IST? Kanns Du sie testweise einmal am Anfang des Programms aufrufen? Reicht der Stack?

  • Kann es sein, dass irgenwann eine Bytevariable gesprengt wird? Du hast Sachen drin wie: Zeichenanzahl_mal_stellen = Len(text) * 7 Next_bild = Zeichenanzahl_mal_stellen + 18 Und Du hast anscheinend unerwünschte Effekte, wenn der String zu lang wird. Irgendetwas scheint dann ja wohl überzulaufen.Der Stack sieht reichlich bemessen aus. Ein Interrupt, der zum Verlassen der Mainloop führen könnte ist nicht zu sehen.Vielleicht laufen irgendwelche Variablen über, wenn der String länger wird.

  • Portc.4 = 1 Waitms 500 Portc.4 = 0 steht doch VOR der Mainloop (wie Du sie nennst). Warum ist das dann ein Beweis für das Verlassen der „Mainloop“? Dein Programm läuft doch nicht rückwärts. Übrigens: Könntest Du nicht Deine Hauptschleife wie üblich mit DO-LOOP machen?

  • Was für Stackwerte stehen im Programm?

  • Waitus wird vom Compiler in eine Schleife umgesetzt. Interrupts während der Runtime kann der Compiler nicht vorausberechnen - sie verlängern die Wartezeit. Deshalb wird ja auch oft die Verwendung von Timern statt Wait empfohlen. Wait und Delay funktioniert nach dem gleichen Prinzip. In der BASCOM-Hilfe steht bei Waitus usw.: „No accurate timing is possible with this command. For accurate timing you can best use a timer. In addition, the use of interrupts can slow down this routine.“

  • Anfänger sucht Hilfe

    stefanhamburg - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Hallo Christian (chrisabi), bitte schreib nicht Basic sondern BASCOM. Und meines Wissens gibt es BASCOM noch keine 25 Jahre, aber das Jubiläum naht. Die Entstehung von BASCOM Seit 1995 gibt es übrigens kostenlose Updates für BASCOM-User! Und BASCOM wure gewaltig und permanent weiterentwickelt. Viel Spaß beim (Wieder)einstieg! Stefan

  • Anfänger sucht Hilfe

    stefanhamburg - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Achtung: Mit $crystal wird der Takt NICHT eingestellt. Kein bisschen. Der Takt wird durch die Fuses und ggf. den angeschlossenen Quartz bestimmt. Bei $crystal schreibt man dann für den Compiler, was mit mit Fuses/Quartz für einen Takt eingestellt hat. Der Compiler glaubt Dir das, was Du bei $crystal schreibst und berechnet darauf basierend die WAITs und ähnliches. Schreibt man bei $crystal nicht den Takt hin, der tatsächlich vorhanden ist, dann hat das Auswirkungen, ist aber Murkserei.

  • Hilft der folgende Thread evtl. weiter? Alias Port in Sub ByVal übergeben

  • Sub mit Variable

    stefanhamburg - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Oder etwas wie: Quellcode (8 Zeilen)Das finde ich nicht sooo schrecklich. Allerdings finde ich auch CASE recht übersichtlich. Oder den Buchstaben einer Sub beim Aufruf mit übergeben und innnerhalb dieser dann mit CASE verzweigen. Dann sieht die Hauptschleife zumindest ordentlich aus.Zu Deinem ursprünglichen Ansatz musst Du Dich einmal in den Compiler hineinversetzen: Die Label speichert der Compiler als Adressen. Für den String reserviert der Compiler Speicher. Zur Laufzeit findet das Programm d…

  • Datenblatt gesucht

    stefanhamburg - - Elektronik

    Beitrag

    Mehrere Umdrehungen decken sogenannte Segelwindenservos ab. Du kannst einen normalen Servo auch so modifizieren („hacken“), dass er endlos in jede Richtung drehen kann. Dann musst Du auf irgendeine Weise ermitteln, wann er stoppen soll. Je nach Anwendung könntest Du mit Hilfe von Zahnrädern die 180 Grad des Servos in 360 Grad umsetzen.

  • Wieso kompliziert? Zwölf Zeilen übersichtliches BASCOM. Ist doch auch etwas für das Gefühl, zu wissen, dass man in dem kleinen schwarzen Käfer eine „optimale Lösung“ hat - auch wenn kein Außenstehender in den Käfer hineinsehen kann.

  • Der untere Block schreit nach ON Satzauswahl GOSUB ....