Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 131.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Arduino-UNO-I2C-LCD

    Zitronenfalter - - Codeschnipsel

    Beitrag

    Die LIB (sogar mit Schaltplan) und vielen Erklärungen gibt es übrigens HIER

  • Zitat von Michael: „... da lag es wohl an Delphi: “ Ich denke auch, dass es in diese Richtung gehen wird. Bei alten mit AutoIt erstellten EXE meldet der Windows-Defender auch plötzlich einen gefährlichen Virus. Kompiliert man das mit einem aktuellen Autoit ist der Virus auch wieder weg . Da ich mit dem Notebook ohnehin eher wenig entwickeln werde (dazu ist mir der Bildschirm nicht groß genug ) sondern das Hauptanwendungsgebiet nur das flashen, auslesen oder Konfigurieren von bereits bestehenden …

  • Zitat von Michael: „... Wechselmediums ... “ Ich habe BasCom jetzt auf das Laufwerk C (was ja in diesem Notebook im Gegensatz zu Laufwerk D kein Wechselmedium ist) installiert. Die Installation erfolgte am Laufwerk C in einen Ordner der außerhalb von "Programme" liegt im Hauptverzeichnis weil das ja auch Probleme (wenn auch andere) machen würde. Genau so ist BasCom übrigens auch auf meinem Desktop installiert wo das ganze auch klaglos funktioniert. Am Notebook hat aber auch das nicht funktionier…

  • Zitat von stefanhamburg: „Hast Du BASCOM mit Administratorrechten installiert? “ Es gibt auf diesem Notebook nur einen Benutzer und das ist der Admin. Nichts desto trotz habe ich die Applikation auch nochmals als ausführender Admin drüber "gebügelt". Zitat von tschoeatsch: „...bascom-avr.xml - Lösch die mal “ Abgesehen davon, dass dieses Notebook BasCom vorher noch nie "gesehen" hatte habe ich auch das versucht. Nützt aber leider auch nichts. Auch das spezielle Ausführen der installierten EXE al…

  • Hallo Ich habe eben versucht auf besagten Notebook BASCOM zu installieren. Der Installationsvorgang selbst funktioniert fehlerfrei. Ich habe auch ein Verzeichnis auf dem zweiten "Laufwerk" (na gut es ist eine SD-Karte) verwendet, damit ich von der C-platte wegkomme. Das Problem besteht darin, dass nachdem BASCOM gestartet wird, eine Fehlermeldungsfenster aufpopt und meint, dass BASCOM nun instabil sei. Nach dem wegklicken des Fensters kann man aber offenbar weiterarbeiten. Dennoch stört mich ein…

  • Ich habe da jetzt keinen fertigen Code aber immerhin eine nicht ausprobierte Idee. Von daher weiß ich nicht, ob das jetzt Speicher spart Ich würde (eventuell in einer Sub den ersten Wert mit dem Befehl MOD durch 8 dividieren, wenn das Ergebnis (was ja dem Rest der Division entspricht) jeweils dem ersten Wert entspricht, trifft die Bedingung zu Also in etwa so (eventuell geht es ja sogar ohne Sub. Möglicherweise ist SELECT-CASE gegenüber IF THEN auch nicht so speicherhungrig. BASCOM-Quellcode (10…

  • Mich "fasziniert" ja die Aussage, dass es jetzt Jahre dauern soll, bis die "Anlage" sicher wird. Der einzige für mich logische Umkehrschluss wäre dann: Die Anlage ist so lange außer Betrieb zu nehmen, bis sie nachweisbar sicher ist.

  • Zitat von tschoeatsch: „Keine Lust mehr. “ Ich habe dir eine PN geschickt. Mal sehen was man aus denen noch machen kann.

  • Grundimage ist ein ausgeleser Chip im Auslieferungszustand. Ich lege dazu einen neuen ungebrauchten Chip in den Programmer und lese den aus. Dadurch erhalte ich einen leeren Speicher, ein leeres Eeprom und am wichtigsten alle Fußes im Auslieferungszustand. Das schreibe ich in den defekten Chip zurück und schon kann auch der MKII damit wieder. Man muss den Chip halt aus der Schaltung nehmen können. Weil der im Programme in einen Textool (gut, bei meinem steht 3M mit einer Patennummer drauf ) stec…

  • Ist ja witzig. Genau das gleiche ist mir jetzt gerade auch passiert (ich hatte drei Chips versucht ). Glücklicherweise habe ich aber von allen Chips in meinem Lager ein Grundimage mit welchen ich die dann mit dem MiniPro wieder so zurücksetzen kann, dass auch der MKII in BasCom wieder bereit ist mit denen zu kommunizieren.

  • HIER bei den Nachbarn gibt es was mit einem Mega8. Der nimmt RS232 auf und stellt das als FBAS-Signal dar. Das habe ich selbst bei einem meiner Projekte in Verwendung.

  • Darstellung in der IDE

    Zitronenfalter - - Empfehlungen

    Beitrag

    Ausgegraute Variablen sind wohl deklariert aber im Code nicht verwendet. Das gleiche sieht man mit Subs und Funktionen wenn eine Funktion zwar erstellt wurde aber im Code nicht aufgerufen wurde. Die wird dann auch IMHO gar m´nicht mit kompiliert, da es unnötiger Code wäre. Darüber hinaus würde ich dir empfehlen in Variablenbezeichnungen (aber auch für Subs und Funktionen) keine Umlaute zu verwenden.

  • Als erstes fällt mir bei so einem Verhalten immer der Begriff Abblock-Kondensator ein. Der µC sollte z.B. sehr nahe an seinen Stromversorgungsanschlüssen einen 100nF Kondensator haben Wenn Relais verwendet werden sind Freilaufdioden auch keine schlechte Idee.

  • Und ich könnte schwören, dass ich heute auf den Thread 3x4 Matrix geantwortet hatte und dieser Post ist jetzt gar nicht da .

  • Fonts

    Zitronenfalter - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Jetzt konnte ich die Datei zwar ohne Meckern entpacken (Win10-64bit/7Zip) allerdings hat der Defender dann das Ausführen der Setup-Exe mit der gleichen Viruswarnung verweigert. Nur diesmal konnte man im Defender als Benutzer "durchgreifen" und den Start dann erzwingen. Die daraus resultierende Exe hat der Defender dann übrigens nicht mehr angemeckert.

  • Fonts

    Zitronenfalter - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Beitrag

    Jetzt muss ich auch noch Öl ins Feuer gießen Aber ich kann das Zip nicht erfolgreich entpacken weil der Windows Defender den folgenden Fehler meldet Trojan:Win32/Fuery.A!cl und die Datei dann unter Quarantäne stellt. Ich denke aber, dass das eher ein False Positiv ist. Ich verwende übrigens Win10 64bit

  • Zitat von tschoeatsch: „Vielleicht sollte ich da meine batch so umbauen, dass bei Ende der Demo deren .xml in einem Ordner für den nächsten Aufruf gesichert wird... “ Mach nach dem Aufruf der Exe noch eine XCopy-Zeile mit umgekehrten Parametern. Die Batch-Datei bleibt ja solange "offen, bis der letzte Befehl abgehandelt ist und wartet auch bis dass die aufgerufene EXE wieder geschlossen wird.

  • Zitat von tschoeatsch: „Nur das mit den Gänsefüßchen wird da nirgends erwähnt, da braucht man halt insider-Wissen “ Na ja, unter echten DOS, gibt es das auch nicht, das wurde erst "ergänzt" nachdem sich Windows immer mehr von DOS abgewendet hat und dort auch diese "moderne" Schreibweise "salonfähig" wurde. Und auch innerhalb Windows muss man diese Schreibweise verwenden (schau dir mal in den Eigenschaften eines Links einer Anwendung aus dem Programmordner den Pfad an ).

  • Ich habe meinen obigen Beitrag noch ergänzt .

  • Du musst deine Pfade in Anführungszeichen setzen, da die Pfadangaben Leerzeichen enthalten. Und Ein Leerzeichen wiederum ist in einem DOS-Befehl ein Parametertrennzeichen. Eventuell ist es auch sinnvoll am noch /Y /Q anzufügen (nachdem du kontrolliert hast, dass das Script funktioniert). Mit dem ersten Parameter wirst du nicht gefragt, ob du eine bestehende Datei im Zielverzeichnis überschreiben möchtest (es wird einfach ausgeführt) und mit dem zweiten Parameter werden Bildschirmausgaben unterdr…