Search Results

Search results 1-20 of 84.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Mitch64: “Die Pagesize = 4 Byte bezieht sich auf den Zugriff von Außen beim Programmieren des EEProm via Schnittstelle. ” scheint so zu sein: avrfreaks.net/comment/529996#comment-529996

  • Sieht so aus, als ob der Page-Access von der CPU abstrahiert wird. Also aus Usersicht/Programm kann der EEPROM Byte-weise addressiert werden, aber intern (HW) werden Schreib/Löschzugriffe auf Page-Ebene gemacht. Atmel/Microchip lässt diese Details whs nicht unabsichtlich weg Im DB in der Sektion "AVR Memories" steht: Quote from Atmel: “The ATmega32 contains 1024 bytes of data EEPROM memory. It is organized as a separatedata space, in which single bytes can be read and written. The EEPROM has an …

  • Quote from Pluto25: “ Das wäre ja blöd. Setze ich die Bytes einzeln hätte ich alle 4 mit 4 Schreibzyklen belastet. Also besser sie zu einem DWord zusammenstellen und einmal schreiben. Gilt das nun nur für die Programmierung oder auch bei Zugriffen aus dem Programm heraus? ” So interpretiere ich das auch. Gilt im allgemeinen, auch zur Laufzeit.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob die Lebensdauerberechnung so stimmt. Wie geschrieben, hängt das meiner Meinung nach von der HW-Implementierung des EEPROMS ab, meist sind die individuellen Bytes in Blöcken (Pages) zusammengefasst. Beispiel M32 (Datenblatt S. 265 - Programming EEPROM) hat 4-Byte Pages. Um ein Byte in der Page zu ändern, muss die ganze Page geschrieben werden.

  • Quote from Mitch64: “ Vielleicht hängt es damit zusammen, dass Windows in der VM läuft und nicht nativ. Das kann ich aber nicht überprüfen. ” Die VM (single CPU?) wird wohl mit dem Font-Rendering ausgelastet sein und die Mausklick-Events werden ignoriert.

  • Hmm so ein EEPROM Fehler entsteht ja auf der Bitebene, wenn die Oxidschicht vom FET durch Umladung soweit zerstört wurde, dass keine Bitänderung mehr messbar ist. Wäre interessant, ob man für solche Counter die Lebensdauer einer EEPROM Zelle erhöhen kann, wenn man statt der normalen Zahlendarstellung einen Gray-Code verwendet, bei dem sich von einem Schritt zum nächsten nur jeweils ein Bit ändert. Hat das mal jemand versucht bzw weiß genaueres? edit: das müsste von der HW-Implementierung des EEP…

  • in der Appnote AVR101 wird EEPROM wear leveling beschrieben, hier ist meine Implementation: mat.midlight.eu/index.php?title=EEPROM_Wear_Leveling_(AVR101) In deinem Fall könnte man das so konfigurieren: BASCOM Source Code (11 lines) Lesen/Schreiben: BASCOM Source Code (5 lines) edit: Statt als Zeiteinheit für die Aktualisierung des EEPROMS eine Minute zu nehmen, könnte man stattdessen nur alle 337,5 sek (24*60*60/256) aktualisieren. Damit passt ein Tag genau in ein Byte und die Buffergröße erhöht…

  • Hier gibts auch noch was: mcselec.com/index2.php?option=…59&page=viewtopic&t=14430

  • Die Abtastzeit sollte in etwa der Verzögerung der Regelstrecke entsprechen. Also die Zeit, wenn sich der Ausgang des Reglers ändert, diese Änderung auch am Feedback-Sensorsignal sichtbar ist. Eine höhere Abtastrate bringt keinen Vorteil, weil in der kurzen Zeit keine neue Information für den Regler vorhanden ist, die dieser ausregeln könnte, umgekehrt bei zu niedriger Abtastrate verpasst der Regler Sensorwerte, die eine feinere Regelung erlauben würden. Messen kann man das ganz gut über die Spru…

  • Projekt-Mode

    zaubara - - Hauptforum BASCOM-AVR

    Post

    Zur Referenz der Text aus der Hilfe: Quote from Bascom-Hilfe: “When compiling a project, the main file is searched for some settings like $regfile, $hwstack, $swstack and $framesize. This information is passed to the compiler DLL. This search is fast but simple : it will not work correct when using directives such as : #IF someConditon $regfile = "m88def.dat" #ELSE $regfile = "m2650def.dat" #ENDIF The parser used for the code explorer is capable to get the information but requires more time beca…

  • Ein kleines Update zum angesprochenen Precompiler, ich bin da momentan mit Mark in Kontakt wegen einer direkten Integration in die IDE, es geht also schon etwas weiter (kann aber noch etwas dauern, komplexes Thema und Mark kann da natürlich auch nicht seine ganze Zeit dafür aufwenden). Hier noch die dazugehörige Dokumentation (WIP): mat.midlight.eu/index.php?title=Bascom_Precompiler

  • Soweit ich das mitgelesen habe, stimmt ansich der Zeitpunkt, zu dem der AC-Interrupt ausgeführt wird? Im Code ist mir ein mögliches Problem aufgefallen, die Flags werden sowohl in der Hauptschleife als auch im Interrupt geschrieben und sind als Bit definiert. Bascom fasst jeweils (der Reihenfolge der Dimensionierung nach) 8 Bit-Variablen in einem Byte zusammen (Überraschung), um ein Bit zu ändern, sind mehrere Instruktionen nötig, da kann aber inzwischen der Interrupt ausgelöst werden. Versuch m…

  • Die GUI von Jens Gürtler scheint nicht alle Funktionen von AVRDude (der eigentlichen Programmer-Software) zur Verfügung zu stellen, hier wäre dafür eine Alternative: sourceforge.net/p/bitburner/wiki/Home/

  • Und Dr. Google hat es übersetzt: translate.google.com/translate…S3935_test.html&sandbox=1

  • Dagegen ist ja nichts zu sagen, aber die Verletzungsgefahr bei einem Arduino ist schon weitaus geringer, man sollte sie nur nicht wie Lego herum liegen lassen...

  • Einen neuen Lüfter kaufen bevor noch was passiert.

  • macht Bascom aber so (disassembly für m32): Source Code (30 lines)

  • ILI9341 TT Fonts library?

    zaubara - - Displays

    Post

    I think EDC's editor had the option to export fixed font/color file format. The color/monochrome distinction originates from the early days, but is obsolete for TFT displays, both could be drawn in any color. It just depends on how the subroutine drawing the font interprets the font data. In my display driver, I've extended the (original format-) font drawing routine by a switch to toggle between the two formats, you could try to port that to O-Family's driver, which it appears you are using. As…

  • ILI9341 TT Fonts library?

    zaubara - - Displays

    Post

    There are two types of fonts used in Bascom, fixed type fonts (same width for every character, like the two you are referring to, difference between monochrome and color sub types is the data arrangement) and proportional fonts (individual width per character). For the latter, there are two implementations as far is I know, mine and the one from EDC. Which one are you referring to? What in particular does not work? Could you share some source code and steps what you've tried so far? Br

  • RS232 wird pro Zeichen mit dem Startbit synchronisiert. Die max. tolerierte Abweichung in der Bitrate ergibt sich aus der Anzahl der Bits pro Zeichen (bei 8N1 10 Bit, Start-, Stop- und 8 Datenbits), beim letzten Bit muss die akkumulierte Abweichung < 50% sein, da die Bits in der Mitte abgetastet werden, also darf die Baudrate <5% variieren.